Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Design Thinking: Hasso-Plattner-Institut setzt erfolgreiches Intensivtraining für Innovatoren fort

29.12.2014

„Auf dem Weg hin zu einer innovativen und adaptiven Unternehmenskultur ist Design Thinking eine effiziente Abkürzung“. Dieses Fazit hat Roland Scharrer, Managing Consultant der Unternehmensberatung Cap Gemini zum Abschluss des ersten dreimonatigen Intensivtrainings für Innovatoren gezogen. Im Unterschied zu anderen Leadership-Programmen könnten Teilnehmer diesen Innovationsansatz ohne große Umwege und Transferprozesse in ihren Unternehmen umsetzen, erläuterte Scharrer. Mehr als 20 Führungskräfte aus Deutschland, Großbritannien, Spanien, Tschechien, Indien und Brasilien hatten am ersten Kurs des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) teilgenommen.

Entwickelt wurden kreative Lösungen für die komplexen Aufgaben der täglichen Arbeit. Das nächste Intensivtraining (Anmeldung unter http://hpi-academy.de/design-thinking/formate-fuer-einzelteilnehmer/professional... startet am 11. Februar.

Vertreten bei der Premiere waren die Branchen Informationstechnologie, Automotive und Consulting sowie Verbände und Kreativ-Agenturen. Veranstaltet hatte das Intensivtraining das Potsdamer Hasso-Plattner-Institut (HPI). Felipe Burratini, CEO einer führenden brasilianischen Marken-Agentur, sagte: „Design Thinking hat mir die Leidenschaft für meinen Beruf zurückgebracht. Ich werde in Kürze den Vertiefungskurs zu den Design Thinking-Methoden absolvieren und mein Strategie-Handwerkszeug vervollständigen.“

Prof. Ulrich Weinberg, Leiter der HPI School of Design Thinking kündigte an, das Institut werde dieses Angebot fest in sein Ausbildungsprogramm für Berufstätige aufnehmen: „Schließlich haben wir sehr gute Teilnehmer-Bewertungen für unseren neuen Professional Track erhalten”, bestätigte er. Den veränderten Kundenbedürfnissen in Zeiten zunehmender Komplexität und Dynamik müssten sich vor allem Unternehmensberatungen besonders schnell anpassen.

„Deshalb wird auch dort Design Thinking immer populärer und dient der Unterscheidung von traditionellen Anbietern“, berichtete Annie Kerguenne, Entwicklerin des neuen Programms. Neben Cap Gemini hätten zum Beispiel auch Ernst & Young, Deloitte oder Boston Consulting Group Design Thinking für ihr Leistungsportfolio entdeckt und sorgten für die entsprechende Qualifikation ihrer Mitarbeiter

Der Professional Track des Hasso-Plattner-Instituts wendet sich an Führungskräfte in Organisationen und Institutionen, die sich im Veränderungsdruck erfolgreich nach vorne bewegen möchten. Das Institut ist seit rund zehn Jahren in Stanford und Potsdam Pionier im Bereich Design Thinking, also vernetztem Denken und Handeln. Ein umfassendes Forschungsprogramm, die breite Implementierung im von Hasso Plattner mitgegründeten Konzern SAP sowie mehrere hundert Studenten- und Industrie-Projekte sorgen für kontinuierliche Weiterentwicklung der Methodik als Strategie zur Lösung komplexer Probleme.

Neben dem Professional Track „Komplexität managen mit Design Thinking“ bietet das HPI (http://hpi-academy.de/design-thinking) auch Einstiegstrainings („Open Course“) und Strategie-Workshops. Das Coaching-Team bringt langjährige Erfahrung aus der weltweiten Design Thinking-Lehre und –Forschung sowie aus der Anwendung in Unternehmen und Organisationen mit.

Kurzprofil Hasso-Plattner-Institut

Das Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH (https://hpi.de) an der Universität Potsdam ist Deutschlands universitäres Exzellenz-Zentrum für IT-Systems Engineering. Als einziges Universitäts-Institut in Deutschland bietet es den Bachelor- und Master-Studiengang „IT-Systems Engineering“ an – ein besonders praxisnahes und ingenieurwissenschaftliches Informatik-Studium, das von derzeit 470 Studenten genutzt wird. Die HPI School of Design Thinking, Europas erste Innovationsschule für Studenten nach dem Vorbild der Stanforder d.school, bietet 240 Plätze für ein Zusatzstudium an. Insgesamt zehn HPI-Professoren und über 50 weitere Gastprofessoren, Lehrbeauftragte und Dozenten sind am Institut tätig. Es betreibt exzellente universitäre Forschung – in seinen neun Fachgebieten, aber auch in der HPI Research School für Doktoranden mit ihren Forschungsaußenstellen in Kapstadt, Haifa und Nanjing. Schwerpunkt der HPI-Lehre und -Forschung sind die Grundlagen und Anwendungen großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme. Hinzu kommt das Entwickeln und Erforschen nutzerorientierter Innovationen für alle Lebensbereiche. Das HPI kommt bei den CHE-Hochschulrankings stets auf Spitzenplätze. Mit openHPI.de bietet das Institut seit September 2012 ein interaktives Internet-Bildungsnetzwerk an, das jedem offen steht.

Hans-Joachim Allgaier | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Virtuelle Welten: Forschungstrends in der mobilen 3D-Datenerfassung
30.11.2016 | Fraunhofer IPM

nachricht Workshop Biodegradierbare Schichten für Verpackung und Medizin
24.11.2016 | Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie