Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Data Meets Viz

29.06.2015

Ein Internationaler Expertenworkshop zur Zukunft der Datenvisualisierung

International renommierte Fachleute für Daten- und Informationsvisualisierung treffen sich vom 27. bis zum 29. Juni 2015 im Tagungshotel Kloster Holzen bei Augsburg mit Grafik-Experten großer Zeitungshäuser beim Workshop "Data Meets Viz". Eingeladen zu diesem Workshop hat Professor Antony Unwin, Inhaber des Lehrstuhls für Rechnerorientierte Statistik und Datenanalyse am Institut für Mathematik der Universität Augsburg.

Die Visualisierung von Daten hat sich in den zurückliegenden Jahren zu einem viel bearbeiteten Gebiet entwickelt, auf dem erhebliche Fortschritte erzielt wurden. Forscher und Praktiker aus unterschiedlichsten Bereichen haben sich mit neuen Ideen und neuen Anwendungen eingebracht.

Grafiken und Visualisierungen sind heute aus Zeitungen, Magazinen und aus dem Internet nicht mehr wegzudenken. Interaktive Präsentationen helfen der Forschung bei der verständlichen Vermittlung ihrer Ergebnisse. "Und weitere Perspektiven und Möglichkeiten, die sich auftun, scheinen unbegrenzt", meint Unwin.

Durch optimierte Software, durch die verbesserte Zugänglichkeit und Verfügbarkeit von Datensätzen und die Weiterentwicklung entsprechender theoretischer Ansätze wurde dieser Fortschritt erzielt, der die Forschung im Bereich der Datenvisualisierung jetzt mit neuen Themen, Aufgaben und Herausforderungen konfrontiert.

So werden immer öfter vor allem interaktive Grafiken zu Präsentationszwecken genutzt. Interaktive Grafiken verschaffen dem Nutzer nicht zuletzt die Möglichkeit und den Vorteil, die eigene Interpretation des Datenmaterials prüfen und kontrollieren zu können.

"Für Fortschritte auf dem Gebiet der interaktiven Grafiken ist es entscheidend, dass wir geeignete Wege finden, auf denen einerseits interaktive Prozesse sensibel gesteuert und solide statistische Standards sichergestellt werden können, ohne dass dadurch andererseits das Kreativpotential neuer Ideen eingeschränkt wird", betont Unwin und fügt hinzu: "Der Statistischen Modellierung muss dabei eine wichtigere Rolle zugewiesen werden - besonders dort, wo es um die Darstellung von Ungewissheiten und um deren Respektierung geht."

Zur Freude Unwins, der sich mit diesem Workshop nach 22 Jahren von seinem Augsburger Lehrstuhl verabschiedet, haben international renommierte Experten ihre Teilnahme zugesagt - so etwa Lee Wilkinson (Chicago), Hadley Wickham (Houston und RStudio) und Simon Urbanek (New York) aus dem Bereich der Datenvisualisierung sowie Bob Spence (Imperial, London), Isabel Meirelles (Toronto) und Jason Dykes (London) aus dem Bereich der Informationsvisualisierung. Auf der Anwenderseite finden sich Fachleute aus den Grafikabteilungen großer deutscher Tages- und Wochenzeitungen und u. a. auch der New York Times.

Kontakt:

Prof. Antony Unwin, Ph. D.
unwin@math.uni augsburg.de

Katrin Grimm
katrin.grimm@math.uni-augsburg.de

Lehrstuhl für Rechnerorientierte Statistik und Datenanalyse
Universität Augsburg
D-86135 Augsburg

Klaus P. Prem | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uni-augsburg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Internationaler Workshop am Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme - April 2018
12.04.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

nachricht HDT - Seminare zur Persönlichkeitsentwicklung – Softskills für Ingenieure und Techniker
06.04.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics