Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biodiversität als Krankenversicherung – Forschungspartner laden zu thematischer Workshopreihe ein

22.11.2011
Die Gesundheit der Weltbevölkerung hängt wesentlich vom Zustand der Ökosysteme ab. Biologische Vielfalt ist nicht nur Quelle für Infektionskrankheiten, sie hält sie auch gleichzeitig in Schach.

Wie sich Krankheitserreger in Ökosystemen halten, wie sie Artgrenzen überspringen und welchen Einfluss menschgemachte Störungen haben, sind aktuelle Fragen der Gesundheits- und Biodiversitätsforschung.

Das Netzwerk-Forum zur Biodiversitätsforschung lädt, zusammen mit Partnern wie dem Senckenberg Forschungsinstitut und der Humboldt-Universität Berlin, zu zwei thematischen Workshops in Frankfurt und Berlin, um aktuelle Beispiele und Forschungsergebnisse vorzustellen und Lösungsansätze zu diskutieren.

Klimatische Veränderungen und die zunehmende Globalisierung haben einen großen Einfluss auf die Ökologie von Parasiten und die Übertragungsdynamik von Infektionskrankheiten auslösenden Erregern (Pathogene). Beispiele dafür sind die Blauzungenkrankheit (BTV) bei Schafen und Rindern oder das Dengue-Fieber bei Menschen. Diese Aspekte wurden im Auftaktworkshop des NeFo-Themenschwerpunktes „Gesundheit und Biodiversität" im April dieses Jahres angerissen und diskutiert (s.u).

In zwei weiterführenden Workshops zu diesem Themenschwerpunkt sollen nun zwei weitere aktuelle Aspekte mit Experten aus verschiedenen Forschungsdisziplinen intensiv beleuchtet werden. Die Folgen von Veränderungen in Lebensräumen und Ökosystemen für das Vorkommen und die Ausbreitung von Infektionskrankheiten stellen die Organisatoren Dr. Stefan Klose (Universität Ulm), Prof. Dr. Bernd Sures (Universität Duisburg-Essen) und Prof. Dr. Sven Klimpe (Biodiversität und Klima Forschungszentrum (BiK-F) und Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung) in ihrem Workshop am 28./29. November in Frankfurt in den Mittelpunkt. „Die Dynamik solcher Infektionskrankheiten, vor allem die Erhaltung von Krankheitserregern im Wirt, die Überschreitung von Artschranken, der Verlust von Biodiversität und die Auswirkungen dieser Prozesse auf Natur- und Artenschutz, Jagd und Forstwirtschaft sind bislang nur sehr unzureichend verstanden. Das Verständnis dieser Zusammenhänge ist jedoch entscheidend: Der Verlust der Biodiversität, die Veränderungen der Landnutzung und die Zerschneidung von Lebensräumen werden Ökosysteme weltweit zunehmend in ihrer Funktion beeinträchtigen." so die Workshoporganisatoren.

Welche wesentliche Rolle Wasser bei der Übertragung und Eingrenzung von Infektionskrankheiten spielt, wollen Dr. Brigitte Bannert von der Humboldt-Universität und Dr. Klaus Knopf vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) in einem weiteren Workshop am 24./25. November in Berlin klären. „Nicht nur die aus den Tropen und Subtropen bekannten wasserbezogenen Infektionskrankheiten wie z.B. Cholera, Amöbenruhr oder Bilharziose spielen eine wichtige Rolle. Auch die heimische (Trink-) Wasserwirtschaft steht vor großen Herausforderungen. Zunehmende Veränderungen der Gewässer durch den Menschen, z. B. durch Wasserbau, Nährstoffeintrag, Verschleppung und Einwanderung fremder Arten, verändern auch die Parasitenfauna. Hier kann die ökologische Forschung wichtige Beiträge für gesundheitspolitische Entscheidungsprozesse liefern." sagt Organisatorin Bannert. „Zur Prävention von Infektionskrankheiten durch Überträger, wie beispielsweise blutsaugende Insekten ist eine interdisziplinäre Vernetzung der Parasitologie, Biologie, Medizin und Veterinärmedizin sowie der Umwelt- und Klimaforschung nötig".

Die NeFo-Workshops unterstützen den Prozess, naturwissenschaftliche Expertise aus verschiedenen Disziplinen mit gesellschaftsrelevanter Forschung zusammenzubringen, um innovative und lösungsorientierte Forschungsansätze zu verfolgen, Entscheidungsträger in Politik und Gesundheitsvorsorge zu beraten und zukunftsweisende Allianzen zu bilden.

24./25.11.2011, Berlin:
Workshop: Infektionskrankheiten und Biodiversität in anthropogen veränderten Gewässern
-->Programm unter
http://www.biodiversity.de/images/stories/Downloads/Workshopberichte
/waterbornflyer.pdf
28.-29.11.2011, Frankfurt / Main:
Workshop: Biodiversität und Infektionskrankheiten - Neue Herausforderung für Wissenschaft und Gesellschaft
-->Programm unter
http://www.coronavirus.org/fileadmin/2011-11-10_Flyer_Workshop.pdf
Weiterführende Literatur:
NeFo-Schwerpunktartikel "Wildtierfleisch aus den Tropen - das unterschätzte Risiko für Infektionskrankheiten" -->

http://biodiversity.de/index.php/de/fuer-presse-medien/top-themen-biodiversitaet

NeFo-Faktenblatt Nachhaltige Nutzung mit Schwerpunkt ‚Bushmeat' -->hier
http://biodiversity.de/images/stories/SBSTTA/nefo-factsheet-bushmeat.pdf
Bericht NeFo-Workshop "Klimawandel, Parasiten und Infektionskrankheiten - eine globale Herausforderung" -->hier
http://biodiversity.de/images/stories/Downloads/Workshopberichte/bericht_ws
_parasiten_end_02_09_2011.pdf
Ansprechpartner:
Sebastian Tilch
NeFo-Pressereferent
Telefon: 0341-235-1062
E-Mail: sebastian.tilch@ufz.de
Netzwerk-Forum zur Biodiversitätsforschung Deutschland (NEFO) ist eine Kommunikationsplattform für Wissenschaftler und Anwender von Wissen zur biologischen Vielfalt. Das Projekt wird im Rahmen von DIVERSITAS-Deutschland e.V. durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Ein wichtiges Ziel ist es, die Forschung unterschiedlicher Disziplinen, die sich mit gesellschaftlich relevanten Fragestellungen zur Biodiversität befasst, stärker ins öffentliche Licht zu stellen. Projektpartner sind das Museum für Naturkunde Berlin, Universität Potsdam und Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ.

Sebastian Tilch | idw
Weitere Informationen:
http://www.biodiversity.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Workshop zu flexiblen Solarzellen und LEDs auf der Energiemesse „New Energy“
23.02.2018 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen
22.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics