Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mathematische Verfahren zur Auswertung von Bildern in der Lichtmikroskopie

05.12.2007
BMBF fördert Verbundprojekt mit einer Million Euro - Auftakt-Workshop an der Universität Göttingen

Mit der Lösung statistischer inverser Probleme, wie sie bei der Auswertung von Bildern in der Lichtmikroskopie und der Massenspektroskopie entstehen, befasst sich ein mathematisches Verbundprojekt, das zum Wintersemester seine Arbeit aufgenommen hat. An den Forschungsarbeiten sind Wissenschaftler der Georg-August-Universität und des Max-Planck-Instituts für biophysikalische Chemie (Göttingen), Experten aus Bochum, Bremen und Münster sowie Fachleute aus zwei Unternehmen beteiligt.

Das Vorhaben mit dem Titel "INVERS - Entfaltungsprobleme mit Sparsity Constraints" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) über einen Zeitraum von drei Jahren mit rund einer Million Euro gefördert. Die Mittel stammen aus dem BMBF-Programm "Mathematik für Innovationen in Industrie und Dienstleistungen". Zum Projektstart findet am 7. Dezember 2007 ein internationaler Workshop in Göttingen statt.

"In den vergangenen Jahren wurden sowohl Mikroskope als auch Massenspektrometer technisch revolutioniert. Neue Geräte ermöglichen erstmals eine sehr genaue Beobachtung von Abläufen in Zellen auf molekularer Ebene, was für Medizin, Biologie und Chemie von großer Bedeutung ist. Um ihr Potential voll ausschöpfen zu können, müssen jedoch zeitgleich die Verfahren zur Auswertung der in komplizierten Messverfahren gewonnenen Bilder systematisch weiterentwickelt werden", erläutert der Koordinator des Projekts, Prof. Dr. Thorsten Hohage vom Institut für Numerische und Angewandte Mathematik der Georg-August-Universität. Von der Georgia Augusta wirken außerdem Prof. Dr. Axel Munk und Dr. Thomas Hotz vom Institut für Mathematische Stochastik an diesem Verbundvorhaben mit.

Im Rahmen des Auftakt-Workshops werden fünf Experten aus Wissenschaft und Industrie über zentrale Forschungsfelder des Projekts referieren. Zu der Veranstaltung unter der Leitung von Prof. Hohage werden rund 100 Teilnehmer in Göttingen erwartet.

Kontaktadresse:
Dr. Thomas Hotz, Georg-August-Universität Göttingen
Mathematische Fakultät, Institut für Mathematische Stochastik
Maschmühlenweg 8-10, 37073 Göttingen
Telefon (0551) 39-13517, Fax (0551) 39-13505
e-mail: hotz@math.uni-goettingen.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.stochastik.math.uni-goettingen.de/invers

Weitere Berichte zu: Lichtmikroskopie Verbundprojekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Dritter Workshop „Mensch-Roboter-Zusammenarbeit“
12.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Leise und effektiv!
09.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik