Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMBF-Projekt "Gesundheit im Alter" startet mit Workshop an der RUB

23.11.2007
Workshop an der RUB sichert effizienten Einsatz der Mittel
Vier internationale Spitzenforscher referieren

Viele ältere Menschen leiden gleichzeitig an mehreren, oft chronischen Erkrankungen, und es wird immer mehr Alte geben. Die Herausforderung an das Gesundheitswesen ist absehbar; trotzdem entdeckt die Forschung in Deutschland den alten Menschen und seine Multimorbidität erst allmählich.

Das Bundesforschungsministerium fördert daher ab 2008 sechs Verbünde, die sich dem Altern widmen, darunter den Verbund PRISCUS (lat. "altehrwürdig") unter Federführung der Abteilung für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie der Ruhr-Universität (Prof. Dr. Hans-Joachim Trampisch) mit 2,8 Mio. Euro für drei Jahre. Vor Beginn der Arbeiten laden die Forscher der RUB sämtliche Kollegen aller sechs Verbünde zum Workshop "Gesundheit im Alter" ein (29. und 30. November 2007). Da sie an alle gemeinsam betreffenden Themen und Aufgaben arbeiten, sollen durch das Kennenlernen Doppelerhebungen von Daten vermieden und dadurch die Effizienz der BMBF-Mittel erhöht werden. Vier hochkarätige, international renommierte Spitzenforscher auf dem Gebiet "Gesundheit des älteren Menschen" werden als Invited Speakers referieren.

Informationen im Internet

... mehr zu:
»Epidemiologie »PRISCUS »RUB

Informationen zum Verbundprojekt PRISCUS und das Programm des Workshops finden Sie im Internet unter: http://www.priscus.net/index.php

Die Kehrseite der langen Lebenserwartung

Die demographische Entwicklung in Deutschland führt zu einer stetig steigenden Zahl älterer Menschen bei einer sinkenden Zahl von Erwerbstätigen und Jugendlichen. Die Fortschritte der Medizin haben zu dieser Veränderung der Alterspyramide wesentlich beigetragen. "Ältere Menschen tragen aber häufig die Bürde, an einer oder mehreren chronischen Erkrankung zu leiden", so Dr. Heinz Endres von Verbund PRISCUS. "Der grundsätzlich positive Trend einer längeren Lebenserwartung stellt daher das Gesundheitswesen in allen Bereichen vor wachsende Herausforderungen." Trotz dieser absehbaren und unvermeidlichen Entwicklung steht die Altersforschung in Deutschland erst am Anfang, insbesondere im ambulanten Bereich. Bisherige Behandlungsleitlinien basieren in den allermeisten Fällen auf jüngeren Patienten mit nur einer Erkrankung. Es bleiben viele Fragen offen: Was muss man bei der Behandlung älterer Menschen berücksichtigen? Wie muss die Medikation angepasst werden? Wie therapiert man Mehrfacherkrankungen? Was sind die Ziele dieser Therapie? Insbesondere für Mehrfacherkrankungen (Multimorbidität) ist das Forschungs- und Behandlungsdefizit groß.

Partner im Verbund

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat daher ein Programm zur Förderung von Forschungsverbünden zur "Gesundheit im Alter" aufgelegt. Gefördert werden sechs inhaltlich zusammenhängende Forschungsverbünde, die sich durch einen inter- bzw. multidisziplinären Ansatz und eine Relevanz für die Praxis der Patientenbetreuung auszeichnen. Zu diesen Verbünden zählt Priscus; dessen Partner sind:

o die Abteilung Allgemeinmedizin der Medizinischen Hochschule Hannover (Prof. Dr. Eva Hummers-Pradier): hausärztliche Versorgung

o die Klinik für Altersmedizin und Frührehabilitation, Klinikum der RUB (Prof. Dr. Ludger Pientka): Entwicklung neuer Behandlungsstandards

o der Lehrstuhl für Sportmedizin der RUB (Prof. Dr. Petra Platen): Einfluss der körperlichen Aktivität auf die Gesundheit

o der Lehrstuhl für Klinische Pharmakologie der Universität Witten/Herdecke (Prof. Petra Thürmann): Verbesserung der medikamentösen Versorgung älterer Menschen

o das Institut für Epidemiologie und Sozialmedizin der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (Prof. Dr. Klaus Berger): Auswirkungen der Mehrfacherkrankungen auf die Lebensqualität der Patienten

o die Arbeitsgruppe Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement der Universität Bielefeld (Prof. Dr. Wolfgang Greiner): gesundheitsökonomische Modelle

o die Abteilung Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie der RUB (Prof. Dr. Hans Joachim Trampisch): Datenzentrale der getABI-Studie (German Epidemiological Trial on Ankle Brachial Index), unterstützt von Sanofi-Aventis, Berlin ("Unresticted Educational Grant")

Internationale Spitzenforscher zu Gast

Der Workshop an der RUB soll die Kommunikation und Kooperation zwischen den einzelnen Fachrichtungen der Verbünde und den beteiligten Forschern unterstützen. In den sechs Arbeitsgruppen der beiden Workshoptage werden zahlreiche Aspekte der Altersforschung diskutiert, von den Konzepten zur Multimorbidität und Gebrechlichkeit bis hin zur Erfassung und Bewertung der Einnahme mehrerer verschiedener Medikamente (Polypharmazie). "Von besonderer Bedeutung für PRISCUS, aber auch für alle anderen Verbünde ist es, dass es uns gelungen ist, vier hochkarätige, international renommierte Spitzenforscher auf dem Gebiet Gesundheit des älteren Menschen als Invited Speakers für diesen Workshop zu gewinnen", freut sich Prof. Trampisch. Dr. Marjan van den Akker (Maastricht) referiert über "Comorbidity & multimorbidity: definition, operationalization and further distinctions". Prof. Linda Fried (Baltimore) spricht zum Thema: "Frailty in older adults: distinction from disability and potential for prevention". Prof. François Schellevis (Amsterdam, Utrecht) hält einen Vortrag zum Thema: "Multimorbidity and evidence based health care: a challenge!" Prof. John Bridges (Baltimore) referiert über: "The new challenge for health systems: Understanding patient preferences and promoting patient empowerment". "Damit werden die Verbünde bereits in der Startphase des BMBF-Projektes auf internationaler Ebene beachtet", so Prof. Trampisch. Weitere internationale Kooperationen sind vorgesehen.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Hans Joachim Trampisch, Sprecher des Verbundprojekts Priscus, Abteilung Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie, Medizinische Fakultät der RUB, Tel. 0234/32-27790, E-Mail: hans.j.trampisch@rub.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.priscus.net/index.php

Weitere Berichte zu: Epidemiologie PRISCUS RUB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar zu Einblicken in die unterschiedlichen Ebenen des 3D-Druckens und wirtschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten - 2017
26.04.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Praxisworkshop Mikrooptische Beleuchtungsanwendungen, 12.09.17 in Göttingen
24.04.2017 | PhotonicNet GmbH Kompetenznetz Optische Technologien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kaltwasserkorallen: Versauerung schadet, Wärme hilft

27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind

27.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Wurmmittel für Weidetiere können die Keimung von Pflanzensamen beeinflussen

27.04.2017 | Agrar- Forstwissenschaften