Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sprache verbindet Mecklenburg und Vorpommern

15.11.2007
Sprachwissenschaftler der Universitäten Greifswald und Rostock veranstalten erstmalig gemeinsamen Workshop

Eine Premiere begehen die Sprachwissenschaftler des Instituts für Deutsche Philologie der Universität Greifswald und des Instituts für Germanistik der Universität Rostock vom 23. bis zum 24. November 2007. Erstmalig veranstaltet der Arbeitskreis beider Hochschulen einen gemeinsamen Workshop zur Germanistischen Sprachwissenschaft in Mecklenburg-Vorpommern im Internationale Begegnungszentrum Rostock e. V. (siehe Programm). Die Veranstaltung soll verstetigt und im turnusmäßigen Wechsel in jedem Semester in Greifswald bzw. Rostock abgehalten werden.

Der Workshop dient als Plattform zur Vorstellung und Diskussion aktueller Forschungsprojekte, sowohl für Nachwuchswissenschaftler (Doktoranden, Habilitanden) als auch für Mitarbeiter der beteiligten Institute. Die jeweiligen Forschungsschwerpunkte sollen herausgearbeitet, die Zusammenarbeit intensiviert und gemeinsame Forschungsvorhaben entwickelt werden. Zudem soll den Studierenden ein Einblick in Forschungsfelder und -methoden sowie in das Spektrum der linguistischen Forschung ermöglicht werden. Der Workshop fügt sich als ein Beitrag zum Jahr der Geisteswissenschaften ein.

PROGRAMM ZUM WORKSHOP
"GERMANISTISCHE SPRACHWISSENSCHAFT IN MECKENBURG-VORPOMMERN"
Internationales Begegnungszentrum Rostock e. V., Bergstraße 7a, 18057 Rostock
Freitag, 23. November 2007
14.00 Uhr
Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Jürgen Schiewe/Prof. Dr. Karl Heinz Ramers
14.30 - 15.15 Uhr
Sprechhandlungen als Indikator der institutionellen Rolle
Jana Kiesendahl, M.A. (Uni Greifswald)
15.15 - 16.00 Uhr
Kommunikativität und Text. Zum Rezipienten als Textakteur
Markus Wienen, M.A. (Uni Greifswald)
16.00 - 16.45 Uhr
Die Pressemitteilung. Textsorte der strukturellen Kopplung von Wirtschaft und Journalismus

Cathrin Christoph, M.A. (Uni Greifswald)

16.45 - 17.00 Uhr
Kaffee- und Teepause
17.00 - 17.45 Uhr
Slogans im Werbekontext: Relationen der Slogans zu anderen Elementen der Werbeanzeige
Shanar Sulikan, M.A. (Uni Greifswald)
17.45 - 18.30 Uhr
Argumentation als Kommunikation von Bewertungen. Argumentationsschemata im deutschen und polnischen EU-Diskurs
Dorota Miller (Uni Greifswald)
18.30 - 19.15 Uhr
"Pressetextsorten konfrontativ (Deutsch - Litauisch)"
Lina Ma?iulskien? (Uni Rostock)
Sonnabend, 24. November 2007
09.00 Uhr- 09.45 Uhr
"Konzepte im Wortbildungsnest des Deutschen, Slowakischen und Englischen"
Rachel Herrmannova (Uni Greifswald)
09.45- 13.00 Uhr
Rostock-Bamberger Forschungen zur Geschichte der deutschen Orthographie - Konzept, Ergebnisse, laufende Projekte
09.45 - 10.15 Uhr
"Die Entwicklung der Groß- und Kleinschreibung"
Prof. Dr. Ursula Götz (Uni Rostock)
10.15 - 10.45 Uhr
"Herausbildung und Etablierung morphematischer Schreibungen"
Prof. Dr. Petra Ewald (Uni Rostock)
10.45 - 11.15 Uhr
Diskussion der Vorträge
Prof. Dr. Ursula Götz/Prof. Dr. Petra Ewald
11.15 - 11.30 Uhr
Kaffee- und Teepause
11.30 - 12.15 Uhr
"Die Entwicklung der Fremdwortschreibung zwischen 1800 und 1901. Usus und Kodifikation"
Anne Zastrow, M.A. (Uni Rostock)
12.15 - 13.00 Uhr
"Die Entwicklung der Fremdwortschreibung im 18. Jahrhundert. Orthographische Regelung und Schreibgebrauch"

Christine Kreutzer, M.A. (Uni Rostock)

13.00 - 13.30 Uhr
Schlussdiskussion und Verabschiedung
Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Philosophische Fakultät
Institut für Deutsche Philologie
Lehrstuhl für Germanistische Sprachwissenschaft
Prof. Dr. Jürgen Schiewe
Rubenowstraße 3, 17487 Greifswald
T +49 3834 86-34 17
T +49 3834 86-34 04 (Sekretariat)
M +49 172 312 59 61
E jschiewe@uni-greifswald.de

Constanze Steinke | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-greifswald.de
http://www.uni-greifswald.de/~dt_phil/HP/frameset.htm?akt.htm

Weitere Berichte zu: Begegnungszentrum Sprachwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Internationaler Workshop am Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme - April 2018
12.04.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

nachricht HDT - Seminare zur Persönlichkeitsentwicklung – Softskills für Ingenieure und Techniker
06.04.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics