Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Workshop "Energiemanagement - Erfassung von Energiedaten"

15.11.2007
Steigende Kosten, Klimaschutzdiskussion und Finanzautonomie setzen die Hochschulen unter Zugzwang. Der Energieverbrauch wird immer mehr zum Thema. Wer allerdings ein Energiemanagement einführen will, muss zunächst einmal messen.

Die HIS Hochschul-Informations-System GmbH begleitet die Hochschulen dabei in vielfältiger Weise. So markierte beispielsweise das im Jahr 2005 begonnene Projekt "Benchmarking niedersächsischer Hochschulen im Gebäudemanagement" den Beginn eines kontinuierlichen Erfahrungsaustausches in allen Bereichen des Gebäudemanagements der Hochschulen in Niedersachsen. Entstanden ist daraus eine fachspezifische Veranstaltungsreihe zum Energiemanagement, die von der Hochschulübergreifenden Weiterbildung (HÜW) Niedersachsen mit HIS als Partner angeboten wird.

Am 7. November 2007 trafen sich Vertreterinnen und Vertreter aus neun Hochschulen zum Workshop "Erfassung von Energiedaten" an der Leibniz Universität Hannover. Unter dem Aspekt der praktischen Umsetzbarkeit wurden Vorschläge zur Konzeption und Umsetzung der Energiedatenerfassung erarbeitet. Dabei wurde insbesondere auf den Aufbau und Betrieb einer geeigneten Zählerinfrastruktur sowie die effiziente Nutzung von Messeinrichtungen eingegangen. Das Thema beschäftigt besonders die Hochschulen mit Finanzautonomie, denn die angestrebte Verrechnung der Energiekosten mit den Nutzern kann nur auf Basis verlässlicher Daten erfolgen. Dies wurde durch das Praxisbeispiel der Universität Göttingen unterstrichen.

Professor Fritz Schmidt von der Ennovatis GmbH machte als Gastredner deutlich, dass eine manuelle Erfassung von Zählerdaten für ein effektives Energiemanagement nicht geeignet ist. Die Einführung von fernauslesbaren Zählern (z. B. auf der Basis von M-Bus oder LON) sollte daher Ziel der Bemühungen im Energiemanagementprojekt sein. Dass es hier eine Reihe von spezifischen Tücken im praktischen Einsatz gibt, wurde in der anschließenden intensiven Diskussion klar.

Fazit des Workshops:

o Ohne Fachkenntnisse vor Ort ist der Nutzen automatisierter Datenerfassungssysteme begrenzt.

o Stimmen die grundlegenden Voraussetzungen auch im Hinblick auf organisatorische Zuständigkeiten, so ist mit einem gut durchdachten Datenerfassungskonzept eine Basis für ein erfolgreiches Energiemanagement geschaffen.

o Die Investitionen machen sich unter den genannten Voraussetzungen schnell bezahlt.

Eine Folgeveranstaltung ist für Mai 2008 vorgesehen.

Nähere Auskünfte:
Ralf-Dieter Person
Tel (0511) 1220-332
person@his.de
Sina Domscheit
Tel (0511) 1220-341
domscheit@his.de
Pressekontakt:
Theo Hafner
Tel (0511) 1220-290
hafner@his.de
Joachim Müller
Tel (0511) 1220-435
jmueller@his.de
Über HIS
Die HIS Hochschul-Informations-System GmbH unterstützt vorrangig die Hochschulen und ihre Verwaltungen sowie die staatliche Hochschulpolitik als Dienstleister im Bemühen um eine effektive Erfüllung ihrer Aufgaben. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Aktivitäten
o als Softwarehaus der Hochschulverwaltungen
o im Sektor Hochschulforschung in Form von empirischen Untersuchungen und anderen Expertisen

o im Bereich Hochschulentwicklung mit den zentralen Themenfeldern Hochschulorganisation und Hochschulbau

Theo Hafner | idw
Weitere Informationen:
http://www.his.de/
http://www.mh-hannover.de/ueberblick/verwaltung/gb1/huewnds/index.php?nextpage=hw0841

Weitere Berichte zu: Energiemanagement Finanzautonomie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Workshop zu flexiblen Solarzellen und LEDs auf der Energiemesse „New Energy“
23.02.2018 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen
22.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics