Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltumspannendes Wissen - Der 97. Workshop der Dahlem Konferenzen diskutiert die "Globalisierung von Wissen"

02.11.2007
Die Dahlem Konferenzen der Freien Universität Berlin veranstalten vom 18. bis 23. November 2007 den 97. internationalen Dahlem Workshop.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Jürgen Renn, Direktor am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, diskutieren 40 hochrangige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, anderen Staaten Europas, aus Lateinamerika, den USA, Indien, China und Australien über das Thema "Globalization of Knowledge and its Consequences".

Interessierte Journalisten sind herzlich eingeladen zu einer
Pressekonferenz
Donnerstag, 22. November 2007,
12 bis 13 Uhr,
im Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin,
Sitzungssaal des Akademischen Senats,
Garystraße 35, 14195 Berlin-Dahlem (U-Bhf. Thielplatz)
An der Pressekonferenz (in deutscher Sprache) nehmen teil: Prof. Jürgen Renn, Direktor am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, und weitere Wissenschaftler des Workshops.

Lassen Sie uns bitte bis 12. November 2007 wissen, ob Sie an der Pressekonferenz teilnehmen.

... mehr zu:
»Globalisierung

Im Zeitalter der G8-Gipfel und internationaler Konzerne wird der Begriff "Globalisierung" häufig allein unter politischen oder ökonomischen Vorzeichen gesehen. Dabei wurde die Globalisierung immer begleitet und auch angestoßen von Prozessen des "globalen" Wissensaustausches. Entgegen der verbreiteten Vorstellung ist die Globalisierung auch nicht erst ein Phänomen des 20. und 21. Jahrhunderts - bereits in der antiken Welt gab es erste "Globalisierungsschübe".

Der 97. Dahlem Workshop untersucht Phänomene der "Globalisierung des Wissens" in unterschiedlichen Epochen und Regionen. Dabei wird der Bogen von 3000 v. Chr. bis zur Gegenwart gespannt, von Europa über Asien bis nach Amerika. Die Teilnehmer diskutieren beispielsweise, wie im antiken Vorderasien Schrift und Zahl entstanden sind und den Mittelmeerraum nachhaltig "globalisierten", wie Wissen innerhalb der buddhistischen oder der islamischen Kulturen beziehungsweise zwischen Europa und China ausgetauscht wurde oder wie sich die Nuklearphysik und die Elementarphysik weltweit etablierten.

Leitende Fragestellung ist dabei, unter welchen Bedingungen und mit welchen Konsequenzen die "Globalisierung des Wissens" verläuft. Folgt die Globalisierung von Wissen auf Innovationen oder ist sie selbst Teil eines Innovationsprozesses? Inwieweit verändern sich das Wissen und die Gesellschaften durch Austauschprozesse zwischen und innerhalb verschiedener Regionen? Warum hat sich bestimmtes Wissen nicht weiter verbreitet? Der Workshop bildet die Auftaktveranstaltung für einen großen internationalen und interdisziplinären Forschungsverbund des Max-Planck-Instituts für Wissenschaftsgeschichte zum Thema "Globalization of Knowledge" unter der Leitung von Prof. Dr. Jürgen Renn.

Die 1974 gegründeten Dahlem Konferenzen, die seit 1990 von der Freien Universität Berlin ausgerichtet werden, bieten mit den Dahlem Workshops international renommierten Wissenschaftlern ein Forum, um sich im internationalen und interdisziplinären Dialog mit Fragestellungen von globaler Reichweite und fundamentaler Bedeutung auseinanderzusetzen. Auf der Grundlage von schon vorab erarbeiteten "Background Papers" diskutieren 40 Forscher während des fünftätigen Workshops über den gegenwärtigen Forschungsstand und verständigen sich auf zentrale wissenschaftliche Fragestellungen, die es in Zukunft zu erforschen gilt.

Kontakt:
Dr. Katharina Ochse, Tel. 030 / 838 73670. E-Mail: dahlem@fu-berlin.de.

Carsten Wette | idw
Weitere Informationen:
http://www.fu-berlin.de/dahlem

Weitere Berichte zu: Globalisierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar und Workshop zur Innovativen Fahrzeugakustik heute an der Technischen Universität in Dresden am 03.05.-04.05. 2018
20.04.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Internationaler Workshop am Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme - April 2018
12.04.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics