Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rheinische Fachhochschule lädt zum Gründerworkshop RALLYE ein

22.10.2007
Wie Studierende und Absolventen zum eigenen Chef werden

Mit dem mehrteiligen Workshop RALLYE der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH) können künftige Existenzgründer gut vorbereitet den ersten Schritt in die Selbstständigkeit wagen. RALLYE steht für "Rheinische Allianz for Young Entrepreneurs".

Teilnehmer erarbeiten anhand von Fallbeispielen am 17. November und 8. Dezember jeweils von 9 bis 17 Uhr verschiedene Grundlagen der Unternehmensgründung wie Geschäftsplanung, Finanzen und Kalkulationen, Marketing und Akquisition. Sie finden unter anderem Antworten auf Fragen wie: Wie verwirkliche ich die gute Geschäftsidee? Welchen Kapitalbedarf hat meine Unternehmung? Wie spreche ich meine Kunden optimal an?

"Unternehmensgründungen durch Studierende oder durch Absolventen von Hochschulen kommen in Deutschland im Vergleich zu anderen Industrienationen noch viel zu selten vor", erklärt Professor Dr. Niklas Mahrdt. Neben seiner Lehrtätigkeit in Medienwirtschaft an der RFH hat er über viele Jahre Gründungen begleitet und arbeitet auch seit mehreren Semestern als Coach im Multimedia-Gründernetzwerk des Bundeswirtschaftsministeriums. Nach Ansicht von Mahrdt ist an vielen Hochschulen unternehmerische Selbstständigkeit ein Randthema. Bislang machen sich nur zu wenig deutsche Akademiker und Akademikerinnen selbstständig, zudem deutlich weniger Frauen als Männer.

... mehr zu:
»RFH »Selbstständigkeit

Das Ziel der Gründungsinitiative RALLYE besteht deshalb darin, eine Kultur der unternehmerischen Selbstständigkeit unter den Studierenden und Alumni zu verankern. Die Gründung eines eigenen Unternehmens soll als eine weitere Handlungsoption für alle RFH-Absolventen greifbar werden. Neben der oftmals vorgezogenen Alternative der Festanstellung ist die Selbstständigkeit insbesondere in Zeiten der wirtschaftlichen Rezession eine gute Möglichkeit, sich als Hochschulabsolvent unabhängiger vom Arbeitsmarkt zu machen.

Die Teilnahmegebühr beträgt für Studierende der RFH 60 Euro, für RFH-Alumni 120 Euro und für externe Teilnehmer 160 Euro. Anmeldungen und weitere Informationen unter http://www.rallye.rfh-koeln.de

Kontakt: Rheinische Fachhochschule Köln, Prof. Dr. Niklas Mahrdt, E-mail: rallye@rfh-koeln.de

Beatrix Polgar-Stüwe |
Weitere Informationen:
http://www.rfh-koeln.de
http://www.rallye.rfh-koeln.de

Weitere Berichte zu: RFH Selbstständigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018
23.11.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“
20.11.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz