Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Präzise Rückfederung durch Simulation

06.09.2007
ESI Group bietet vom 22. bis 25. Oktober ein Seminar zum Thema Rückfederung und Kompensation durch die Werkzeuggestaltung

Internationale Experten aus Industrie, Forschung und Hochschulen werden an diesen Tagen in Diablerets/Schweiz erwartet. Im Fokus der Veranstaltung stehen Methoden, anhand derer sich die auf numerische Simulation spezialisierten Fachteilnehmer die besten Arbeitstechniken für industrielle Anforderungen aneignen können.

ESI Group, der führende Anbieter von Software zur numerischen Simulation von Prototypen und industriellen Fertigungsprozessen, deckt mit der Weiterbildungsveranstaltung über die Rückfederung beim Tiefziehen ein weites Themenspektrum ab. Das Seminar richtet sich an CAE- Ingenieure, Modellkonstrukteure oder erfahrene Werkzeugkonstrukteure aus der Umformindustrie, die die besten Techniken zur Vorhersage und Kompensation der Rückfederung kennenlernen möchten. Behandelt werden Fragen zum Verständnis der Rückfederung, die Kompensation durch die Werkzeuggestaltung, die Aktualisierung der Geometrie, die Modellierung der Werkstoffe und der Einsatz eines Solvers.

Dr. Henk Vegter von Corus RD&T, der als Dozent am Seminar mitwirken wird, erklärt: „Das Springback-Seminar beginnt bei den Grundprinzipien zur Modellierung von schalenförmigen Elementen und zur Werkstoffmodellierung und bietet Methoden an, mit denen bei der Simulation der virtuellen Formgebung die Rückfederung mit großer Genauigkeit vorhergesagt werden kann. Durch die Betrachtung verschiedener Umformbeispiele erfahren die Seminarteilnehmer, wie das Werkstoffverhalten und die Werkstoffbehandlung den Umformprozess und die Rückfederung beeinflussen. Die Teilnehmer haben die Gelegenheit, Richtlinien anzuwenden, um die Rückfederung besser zu beherrschen, und können anhand etlicher Beispiele zur Simulation industrieller Umformverfahren üben."

... mehr zu:
»ESI

Dave Ling, Product Manager bei ESI Group, führt weiter aus: „Die Teilnehmer des Springback-Seminars erwerben ein tiefes Verständnis der Faktoren, die die Rückfederung beeinflussen, und lernen, dieses Phänomen beim Tiefziehen von Blech sehr genau vorherzusagen, zu regeln und zu korrigieren. In der industriellen Blechumformung ist es heutzutage eine echte Herausforderung, die Rückfederung effektiv unter Kontrolle zu haben. Der Ingenieur kann die Qualität der Elemente des Werkzeugs und seiner Teile optimieren, den Konstruktionsprozess beschleunigen und die Zeit zur Werkzeugentwicklung verringern." Die drei Tage des Springback-Seminars bieten den Teilnehmern auch Gelegenheit zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch mit anderen Spezialisten aus dem Bereich Metallumformung. Idealerweise sollten die Teilnehmer diplomierte Ingenieure aus den Bereichen Maschinenbau, Luftfahrttechnik, Meerestechnik, Bauingenieurwesen oder Werkstoffwissenschaften sein.

Das ausführliche Programm und weitere Informationen sind erhältlich unter www.esi-group.com/seminars/springback.html oder durch Anfrage an training@esi-group.com. Das Seminar wird in englischer Sprache gehalten und ist auf 35 Teilnehmer beschränkt.

ESI Group bietet außerdem ein umfangreiches Fortbildungsprogramm und ein weiteres Expertenseminar für die Gießereiindustrie an: Der Kurs "Solidification" wird seit 16 Jahren abgehalten.

Hintergrund ESI Group:

ESI Group entwickelt Simulations-Software. Das Unternehmen leistet auf diesem Gebiet Pionierarbeit und gehört heute zu den weltweit führenden Anbietern von Programmen, die unter Berücksichtigung der physikalischen Werkstoffeigenschaften die Prototypen-Herstellung und industrielle Fertigungsverfahren simulieren. ESI Group hat ein zusammenhängendes Angebot von Anwendungsmöglichkeiten entwickelt. Damit kann realitätsnah das Verhalten von Produkten bei Versuchen simuliert, Fertigungsverfahren entsprechend den verlangten Eigenschaften zur Anwendungsreife gebracht und die Auswirkung des Umfeldes auf die Nutzung bewertet werden. Die industriell bereits erprobten und in die Wertschöpfungskette zahlreicher Branchen integrierten Produkte sind eine einzigartige Lösung in der virtuellen Ingenieurtechnik, dem Virtual Try-Out Space (VTOS), und ermöglichen es, die virtuelle Prototypenfertigung kontinuierlich und in Zusammenarbeit zu verbessern. Mit diesem integrierten Protokoll ist es einem Unternehmen möglich, mit jedem anderen zusammenzuarbeiten sowie Anwendungsmöglichkeiten zu nutzen, die von unabhängigen Software-Anbietern entwickelt wurden.

Die VTOS-Lösungen reduzieren sowohl Kosten als auch Entwicklungszeiten deutlich und erhöhen dadurch die Wettbewerbsvorteile, da die Herstellung von physischen Prototypen zunehmend entfällt. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2006 einen Umsatz von 66 Millionen Euro und beschäftigt mehr als 600 hoch qualifizierte Spezialisten in einem weltweit mehr als 30 Länder abdeckenden Netz. ESI Group ist auf der Eurolist compartment C von Euronext Paris geführt.

Kontakt:
ESI Group
Nathalie David-Franc, Leiterin Corporate Marketing & Kommunikation
Parc d’Affaires SILIC
99 rue des Solets, BP 80112
F 94513 Rungis
Tel.: +33 1 41 73 58 35
Fax: +33 1 46 87 72 02
E-Mail: ndf@esi-group.com

Pressekontakt:
FIZIT - Französisches Informationszentrum für Industrie und Technik
- Das deutsche Pressebüro von UBIFRANCE -
Nathalie Daube, Pressereferentin
c/o Französische Botschaft
Königsallee 53-55
40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 30041-360
Fax: +49 211 30041-116
E-Mail: n.daube@fizit.de

Nathalie Daube | FIZIT
Weitere Informationen:
http://www.fizit.de
http://www.esi-group.com

Weitere Berichte zu: ESI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!
25.09.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am
25.09.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste lichtgetriebene Stromquelle der Welt

Die Stromregelung ist eine der wichtigsten Komponenten moderner Elektronik, denn über schnell angesteuerte Elektronenströme werden Daten und Signale übertragen. Die Ansprüche an die Schnelligkeit der Datenübertragung wachsen dabei beständig. In eine ganz neue Dimension der schnellen Stromregelung sind nun Wissenschaftler der Lehrstühle für Laserphysik und Angewandte Physik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) vorgedrungen. Ihnen ist es gelungen, im „Wundermaterial“ Graphen Elektronenströme innerhalb von einer Femtosekunde in die gewünschte Richtung zu lenken – eine Femtosekunde entspricht dabei dem millionsten Teil einer milliardstel Sekunde.

Der Trick: die Elektronen werden von einer einzigen Schwingung eines Lichtpulses angetrieben. Damit können sie den Vorgang um mehr als das Tausendfache im...

Im Focus: The fastest light-driven current source

Controlling electronic current is essential to modern electronics, as data and signals are transferred by streams of electrons which are controlled at high speed. Demands on transmission speeds are also increasing as technology develops. Scientists from the Chair of Laser Physics and the Chair of Applied Physics at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) have succeeded in switching on a current with a desired direction in graphene using a single laser pulse within a femtosecond ¬¬ – a femtosecond corresponds to the millionth part of a billionth of a second. This is more than a thousand times faster compared to the most efficient transistors today.

Graphene is up to the job

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Im Spannungsfeld von Biologie und Modellierung

26.09.2017 | Veranstaltungen

Archaeopteryx, Klimawandel und Zugvögel: Deutsche Ornithologen-Gesellschaft tagt an der Uni Halle

26.09.2017 | Veranstaltungen

Unsere Arbeitswelt von morgen – Polarisierendes Thema beim 7. Unternehmertag der HNEE

26.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Europas erste Testumgebung für selbstfahrende Züge entsteht im Burgenland

26.09.2017 | Verkehr Logistik

Nerven steuern die Bakterienbesiedlung des Körpers

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit künstlicher Intelligenz zum chemischen Fingerabdruck

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie