Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachseminar "Moderne Betone wirksam mischen" am 30. Oktober in Berlin

18.07.2007
Effizientes Mischen sichert hohe Qualität

Auf dem Fachseminar "Moderne Betone wirksam mischen" am 30. Oktober 2007 in Berlin wird über die Grundlagen der Mischtechnik informiert. Anhand moderner Mischsysteme wird gezeigt, wie eine konstante Qualität des Betons erreicht werden kann. Veranstalter sind die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), die BetonMarketing Ost sowie die Materialforschungs- und -prüfanstalt Leipzig. Im Anschluss an den Vortragsteil des Seminars wird die BAM eine Praxisvorführung des Betonmischens anbieten.

Angesprochen sind Betontechnologen, Werk-, Betriebs- und Laborleiter aus Fertigteil- und Transportbetonwerken sowie Hersteller von Betonwaren und -zusatzmitteln.

Die Anforderungen an Betone werden immer größer, die Mischungen anspruchsvoller. Die zur Verfügung stehenden Mischmethoden sind jedoch mehr als hundert Jahre alt, stammen oft sogar aus dem 19. Jahrhundert. Über viele Jahrzehnte waren diese Mischsysteme völlig ausreichend, um Betone gut aufzubereiten. Mit dem Einsatz feinststoffreicher Hochleistungsbetone und konzentrierter flüssiger Zusatzmittel erreichen sie aber ihre Grenzen.

... mehr zu:
»Mischsystem »Mischtechnik

Im Fachseminar soll aufgezeigt werden, wie mit den verbreiteten üblichen Mischsystemen (Tellermischer wie Ringtrog- und Planetenmischer sowie Trogmischer, also Ein- und Doppelwellenmischer) eine konstante Qualität erreicht wird. Es wird ein Mischsystem vorgestellt, das bisher in Deutschland hautsächlich für Fein- und Feinstkornbetone seinen Einsatz findet. Hochschulen und Materialprüfinstitute, wie z. B. die BAM, arbeiten und forschen mit diesem System, das auch die Registrierung des Mischablaufs sowie eine Ermittlung des Mischergebnisses ermöglicht. So entstehen Hochleistungsbetone mit modernen Eigenschaften, wie sie heute vielseitig verwendet werden.

Materialforschungs- und prüfinstitute und Universitäten stellen aktuelle Ergebnisse aus ihren Arbeiten vor. Die Teilnehmer erhalten einen Einblick in die Grundlagen der Mischtechnik. So soll verdeutlicht werden, dass unterschiedliche Betone verschiedene Mischtechniken erfordern. Das Fachseminar soll dazu anregen, die üblicherweise eingesetzten Herstelltechniken zu hinterfragen, um in Zukunft mit neuen, erfolgserprobten Methoden die Produktion zu optimieren.

Die Teilnahme an der Veranstaltung kostet 70,00 Euro (inkl. MwSt.). In der Kostenbeteiligung enthalten sind die Pausenbewirtung sowie Teilnehmermappen mit Kurzfassungen der Beiträge. Für Mitarbeiter öffentlicher Einrichtungen ohne eigene Einnahmen sowie Studenten steht ein Kontingent kostenfreier Plätze bereit.

Informationen: www.beton.org -> Service -> Veranstaltungskalender
http://www.beton.org/Veranstaltungskalend.kalender.0.html?&a=2526&cHash=3f496e7e28

Kontakt:

Dr. Ulrike Rockland
Pressesprecherin
Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
12200 Berlin
Tel.: +49 30 8104-1003
Fax: +49 30 8104-3037
Mail: presse@bam.de
Dipl.-Journ. Katrin Ketelhut
Referentin für Marketing/PR
BetonMarketing Ost GmbH
Teltower Damm 155
14167 Berlin
Tel.: +49 30 308 777 830
Fax: +49 30 308 777 831
Mail: ketelhut@bmo-berlin.de

Dr. Ulrike Rockland | idw
Weitere Informationen:
http://www.beton.org
http://www.beton.org/Veranstaltungskalend.kalender.0.html?&a=2526&cHash=3f496e7e28
http://www.bam.de

Weitere Berichte zu: Mischsystem Mischtechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Wärmebildkameras, Infrarotthermometer und deren richtige Anwendung
21.02.2017 | Optris GmbH

nachricht Pflanzen und Böden besser verstehen
21.02.2017 | Hochschule Rhein-Waal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Booth and panel discussion – The Lindau Nobel Laureate Meetings at the AAAS 2017 Annual Meeting

13.02.2017 | Event News

Complex Loading versus Hidden Reserves

10.02.2017 | Event News

International Conference on Crystal Growth in Freiburg

09.02.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie