Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Humankapitalbildung für ländliche Entwicklung in Afrika, Asien und Lateinamerika

12.06.2007
Erstes Alumni-Treffen für Gießener Doktoren des Programms "Agricultural Economics and Related Sciences"

Das 15-jährige Bestehen des Doktorandenprogramm "Agricultural Economics and Related Sciences" am Fachbereich Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement der Universität Gießen fällt mit der 400-Jahrfeier der Universität zusammen. Aus diesem Grunde wurden die Doktoranden dieses Programms und die Alumni und Doktoren aus Entwicklungsländern, die daran teilgenommen haben, zu einer zwölftägigen Zusammenkunft an ihre Alma Mater eingeladen. Im Rahmen dieser Veranstaltung findet am 12. Juni 2007 (ab 14 Uhr) ein Symposium mit Politikern, Wissenschaftlern und Fachkräften aus Organisationen mit Entwicklungsländerbezug in der Aula des Hauptgebäudes der Universität statt. 30 Absolventinnen und Absolventen des Programms, das vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gefördert wird, haben ihre Teilnahme zugesagt: 13 aus Afrika, 15 aus Asien und zwei aus Lateinamerika.

Das Alumni-Seminar findet in der Zeit vom 4. bis 16. Juni 2007 statt. Dies ermöglicht den Doktoren auch die Teilnahme an der Promotionsfeier des Fachbereichs am 15. Juni 2007 (um 14.30 Uhr in der Universitäts-Aula), auf der eine besondere Würdigung der DAAD-Doktoren aus Entwicklungsländern durch den Dekan des Fachbereichs und die Vorsitzende des Prüfungsausschusses vorgesehen ist. An der jährlichen Promotionsfeier des Fachbereichs können die Absolventen dieses DAAD-Programms nur in Ausnahmefällen teilnehmen, da sie nach Abschluss ihrer Doktorarbeit und ihrer Disputation meist bald in ihr Heimatland zurückreisen.

Der DAAD fördert seit 15 Jahren qualifizierte Fachkräfte aus Entwicklungsländern, die als Doktoranden an der Universität Gießen eine weitere Qualifizierung erhalten. Ziel dieses Programms ist es, Fachkräfte aus diesen Ländern so zu qualifizieren, dass sie in ihren Heimatländern eigenständig die Entwicklung vorantreiben und zu einer rationalen Lösung der dringendsten Probleme beitragen können. Es geht also um die für immer wichtiger erachteten "Investitionen in die Köpfe" von künftigen Fach- und Führungskräften in Entwicklungsländern anstelle von Investitionen beispielsweise in Beton und Maschinen. Dementsprechend wird das Programm auch aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) finanziert. Die ausgebildeten Akademiker und Doktoren sollen als "Multiplikatoren" ihre Qualifikation und ihr erworbenes Wissen im Heimatland in der Bildung, bei der Politikgestaltung und auch in privatwirtschaftlichen Unternehmen und Consulting-Firmen weitergeben.

... mehr zu:
»Entwicklungsland »Heimatland

Bis heute haben 60 Doktoranden an diesem Programm erfolgreich teilgenommen und den Doktortitel der Universität Gießen erworben. Zurzeit nehmen 20 Doktoranden an dem Programm teil und bereiten hier ihre Doktorarbeit vor. Ein zunehmender Anteil der Doktoranden erhält ein Stipendium auch von anderen Institutionen oder ein Regierungsstipendien aus dem Heimatland.

Das öffentliche Symposium mit Repräsentanten der deutschen Entwicklungszusammenarbeit und der Forschungsförderung, das am 12. Juni 2007 ab 14 Uhr in der Universitäts-Aula (Ludwigstraße 23, 35390 Gießen) in englischer Sprache stattfindet, dient dazu, das Doktorandenprogramm im Kontext der Welternährungslage, der deutschen Entwicklungspolitik und Projektarbeit zu diskutieren und die Erfahrungen der ehemaligen Doktoranden in die Weiterentwicklung des Programms einfließen zu lassen. Ausgewählte ehemalige Doktoranden werden über ihre Erfahrungen berichten und die eigene Laufbahn erläutern sowie den Beitrag, den sie zur Ausbildung, Forschung und Politikberatung in ihrem Heimatland erbringen, exemplarisch vorstellen. Damit soll insbesondere der Frage nachgegangen werden, inwieweit ein entwicklungspolitischer Beitrag durch das Graduiertenprogramm erreicht wird und künftig noch verbessert werden kann.

Auf der anschließenden Informations- und Jobbörse ab 18 Uhr können Vertreter deutscher Entwicklungsorganisationen direkt mit den ehemaligen Doktoranden Kontakt aufnehmen und sie als künftige Experten für Entwicklungsaktivitäten gewinnen. Diese lockere Zusammenkunft wird von einem internationalen Dinner und der Präsentation "Tour around the World" begleitet.

Kontakt:

Prof. Dr. Siegfried Bauer
Institut für Betriebslehre der Agrar- und Erenährungswirtschaft
Senckenbergstraße 3, 35390 Gießen
Telefon: 0641 99-37311
E-Mail: Siegfried.Bauer@agrar.uni-giessen.de

Christel Lauterbach | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de/

Weitere Berichte zu: Entwicklungsland Heimatland

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Wärmebildkameras, Infrarotthermometer und deren richtige Anwendung
21.02.2017 | Optris GmbH

nachricht Pflanzen und Böden besser verstehen
21.02.2017 | Hochschule Rhein-Waal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neurobiologie - Vorausschauend teilen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Energieeffiziente Reinigung von Industrieabgasen

27.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Proteine Zellmembranen verformen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie