Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Reststoffe sinnvoll nutzen in der Lebensmittel- und Kosmetikindustrie

02.05.2007
Mitte Juni findet IIR-Seminar zur Reststoffverwertung am Technologie-Transfer-Zentrum Bremerhaven (ttz) statt

Reststoffe fallen in der Lebensmittelproduktion in großen Mengen an. Sie werden oft als Tierfutter verwendet oder kostenpflichtig entsorgt. Doch viele dieser Überreste enthalten wertvolle Inhaltsstoffe, die zur Herstellung von hochwertigen Lebensmitteln oder Kosmetika verwendet werden können.

Das IIR-Seminar "Rückgewinnung bioaktiver Substanzen: Reststoffverwertung in der Lebensmittelindustrie" zeigt die Vorteile und Chancen einer nachhaltigen Reststoffverwertung. Neben Lebensmitteltechnologen aus dem ttz Bremerhaven sprechen Experten aus Deutschland, Italien und Spanien über neue Technologien, bioaktive Inhaltsstoffe wie Fette, Öle oder Proteine und erläutern Absatzchancen.

Das Seminar findet im Rahmen des EU-Projektes BIOACTIVE-NET (Assessment and dissemination of strategies for the extraction of bioactive compounds from tomato, olive and grape processing residues*) statt. Im Mittelpunkt dieses zweijährigen Vorhabens steht die Verwertung von Reststoffen, die zum Beispiel bei der Weinherstellung oder Olivenölproduktion anfallen. Diese enthalten eine Vielzahl von Nährstoffen, die in Nahrungsmitteln oder Kosmetika eingesetzt werden können.

... mehr zu:
»Reststoffverwertung

Das Seminar zur Rückgewinnung bioaktiver Substanzen gibt Antworten auf Fragen rund um die Reststoffverwertung in der Lebensmittelindustrie. Teil des Programms ist die Vorstellung des EU-Projektes BIOACTIVE-NET durch Marie Bildstein vom ttz Bremerhaven. Sie leitet das Projekt gemeinsam mit Caroline Mähr, beide sind Gastgeberinnen des IIR-Seminars. Weitere Aspekte sind die Potentiale von Restoffen, ihre Verarbeitung und dazugehörige Technologien sowie die Herstellung von Biogas. Am zweiten Seminartag können die Teilnehmer ein Blick in die Praxis werfen: Holmer Wöhlk vom ttz Bremerhaven wird in Labor und Technikum vorführen, wie die Rückgewinnung wertvoller Substanzen aus Reststoffen in der Praxis funktionieren kann.

Zielgruppen für diese Veranstaltung sind Mitarbeiter der Lebensmittel- und Kosmetikindustrie aus den Abteilungen Produktion, Produktentwicklung, Forschung und Entwicklung, Verfahrensentwicklung und Marketing. Das Seminar findet am 19. und 20. Juni am ttz Bremerhaven im Gebäude Bionord statt.

Das Technologie-Transfer-Zentrum Bremerhaven versteht sich als innovativer Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Team ausgewiesener Experten in den Bereichen Lebensmitteltechnologie, Bioverfahrenstechnik, Analytik, Wasser-, Energie- und Landschaftsmanagement.

* "Bewertung und Verbreitung von Strategien zur Gewinnung von bioaktiven Substanzen aus den Rückständen der Tomaten, Wein und Oliven verarbeitenden Industrie"

Hinweis für die Redaktion:
Bei Veröffentlichung würden wir uns über ein Belegexemplar sehr freuen. Falls Sie einen Pressegespräch vor Ort führen möchten, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit Anke Janssen (s. Kontakt unten).
Pressekontakt am ttz Bremerhaven:
Anke Janssen,
ttz Bremerhaven, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Tel.: 0471 / 4832-121/-124
FAX: 0471 / 4832-129
E-Mail: ajanssen@ttz-bremehaven.de

Anke Janssen | idw
Weitere Informationen:
http://www.ttz-bremerhaven.de
http://www.bioactive-net.com
http://www.iir.de

Weitere Berichte zu: Reststoffverwertung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018
23.11.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“
20.11.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften