Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Experten aus den G8-Ländern sehen Chancen für emissionsfreie Kraftwerke bis 2020

13.03.2007
Internationaler Experten-Workshop "Clean Coal Technologies" am 06. und 07. März 2007 in Leipzig im Rahmen der deutschen G8-Präsidentschaft

Hochrangige Experten aus den G8-Ländern haben sich am 6. und 7. März in Leipzig auf eine gemeinsame Strategie für einen weitgehend C02-freien Einsatz fossiler Energien im Kraftwerkssektor verständigt.

Auf Einladung des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie, Michael Glos, tauschten ca. 130 Fachleute der großen Industrieländer und der EU, aber auch Kohle produzierender Schwellenländer wie Indien und Südafrika ihre technologischen Erkenntnisse zur "Clean Coal Technology" aus und vereinbarten stärkere internationale Kooperation.

Als Ergebnis der Konferenz wurde ein Memorandum verabschiedet, das die Regierungen der G8 Staaten bittet, die Demonstration und Einführung von Technologien zur Abtrennung und Speicherung von CO2 (CCS) zu unterstützen und zu beschleunigen.

... mehr zu:
»CCS »CO2

Dazu Minister Glos: "Ich begrüße das Ergebnis des Workshops sehr. Es bestätigt das hohe Engagement von Wissenschaft und Wirtschaft weltweit, ihren Beitrag zum Klimaschutz und zur Energiesicherheit zu leisten. Die Empfehlungen stehen in Übereinstimmung mit den Überlegungen der G8 und anderer internationaler Organisationen wie des IPCC. Ich werde sie als einen wichtigen Beitrag in die Beratungen für den G8-Gipfel am 06./07. Juni in Heiligendamm einbringen."

Memorandum des G8 Experten-Workshops zu Clean-Coal-Technologien 6.-7. März 2007 in Leipzig

In Kenntnis der doppelten globalen Herausforderung,

- die Risiken für einen vom Menschen verursachten Klimawandel zu reduzieren, insbes. durch die Verminderung der Treibhausgas-Emissionen durch den Verbrauch fossiler Energien sowie

- die Sicherheit der Energieversorgung zu erhalten;

in Kenntnis der Notwendigkeit, die Treibhausgase dringend zu vermindern, wie im 4. Sachstandsbericht des IPCC [1] aufgezeigt;

in Kenntnis der Tatsache, dass CCS [2] - wie auch die Einführung anderer, kohlenstoffarmer Technologien - eine bedeutende Rolle spielen kann für die Minderung der Treibhausgas-Emissionen auf dem Kraftwerks-Sektor, wie in dem G8-Aktionsplan von Gleneagles niedergelegt;

hat der Workshop gezeigt, dass

- F&E-Fahrpläne zur Entwicklung von Nahezu-Nullemissions-Technologien für fossil befeuerte Kraftwerke in mehreren Industrieländern eingeführt worden sind mit dem Ziel, diese Technologien um 2020 marktreif zu haben. Es besteht Zuversicht, dass die Technologien rechtzeitig entwickelt werden können, falls Forschung, Entwicklung und Demonstration intensiviert und beschleunigt werden und falls F&E [3] die erwarteten Ergebnisse bringt;

- die Kraftwerks-Industrie bereit ist, die Technologien für die Abtrennung des CO2 voran zu bringen und in nahezu-CO2-freie Demonstrationsanlagen zu investieren, dazu aber finanzielle Anreize und politische Unterstützung braucht;

- die Speicherung von CO2 in geologischen Formationen machbar ist, wie bereits in vielen frühen EOR [4] - Projekten, im Sleipner-Projekt [5], im Weyburn-Ölfeld [6] und im In-Salah-Projekt [7] demonstriert wird, aber auch noch viel Forschung notwendig ist, um die Eignung potentieller Speicherorte nachzuweisen;

- darüber hinaus die Erstellung der rechtlichen und regulatorischen Rahmen für die CO2-Speicherung entscheidend sein könnte für die frühzeitige Genehmigung von Demonstrationsprojekten und für die industrielle Anwendung von CCS;

- höchst energieeffiziente Technologien für Kraftwerke nicht nur die wirtschaftlichen und energetischen Nachteile mindern können, sondern auch helfen, den Brennstoffverbrauch sowie die Treibhausgas-Emissionen bereits kurzfristig zu vermindern, indem bestehende Kraftwerke ertüchtigt oder ältere, weniger effiziente Anlagen durch neue ersetzt werden.

Daher bitten wir die Entscheidungsträger der G8-Länder, die Demonstration und Einführung von CCS für fossil basierte Stromerzeugung zu stärken und zu beschleunigen.

Dieses kann erreicht werden durch

- verstärkte Unterstützung der nationalen und internationalen Forschungsprogramme einschl. IEA, CSLF, EU und dem Gleneagles-Aktionsplan;

- weitere Zusammenarbeit zwischen entwickelten und in der Entwicklung befindlichen Ländern, um die Ausbildung wie auch die Demonstration zu beschleunigen;

- dringende Verwirklichung einer steigenden Anzahl von großtechnischen Demonstrationsanlagen von Nahezu-Nullemissions-Kraftwerken;

- Ermutigung der Industrie, bei der Entwicklung neuer fossil befeuerter Kraftwerke Möglichkeiten für die spätere Abtrennung von CO2 zu berücksichtigen;

- beschleunigte Entwicklung der notwendigen rechtlichen, regulatorischen und finanziellen Rahmen für die Entwicklung von CCS, begleitet von intensiveren Informationskampagnen durch die Protagonisten und politische Entscheidungsträger, um die öffentliche Akzeptanz sicher zu stellen.

[1] IPCC: International Panel on Climate Change
[2] CCS: Carbon Capture and Storage, CO2-Abtrennung und -Speicherung
[3] F&E: Forschung und Entwicklung
[4] EOR: Enhanced Oil Recovery, Stimulierung der Erdölforderung durch CO2-Injektion
[5] Sleipner: Erdgas-Förderung mit CO2-Abtrennung und CO2-Speicherung im salinen Aquifer (Statoil)
[6] Weyburn: Erdöl-Förderung mit EOR (Kanada)
[7] In Salah: Erdgas-Förderung in Algerien mit CO2-Speicherung (BP)

| BMWi-Tagesnachrichten
Weitere Informationen:
http://www.bmwi.de

Weitere Berichte zu: CCS CO2

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018
23.11.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“
20.11.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften