Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehrsprachigkeit: Chancen und Risiken für die Entwicklung der Laut- und Schriftsprache

26.02.2007
13. Münchner kinder- und jugendpsychiatrisches Frühjahrssymposium über Entwicklungsstörungen
10. März 2007
9.30 – 16.15 Uhr
Audimax der Universität München
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München

Die Zahl der Kinder, die in Deutschland mit einer anderen Muttersprache als deutsch aufwachsen, ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Für sie ist Mehrsprachigkeit eine wesentliche Voraussetzung für ein Gelingen der Integration. Aber auch von deutschsprachig aufwachsenden Kindern wird bis zum Ende der Schulzeit Mehrsprachigkeit erwartet, denn das Beherrschen einer oder mehrerer Fremdsprachen ist im Berufsleben fast unverzichtbar geworden. Allerdings gelingt der Erwerb von Mehrsprachigkeit nicht immer. Die möglichen Ursachen für ein Scheitern sind vielfältig und können im Umfeld oder im Kind selbst begründet sein.

Auf der Tagung soll diskutiert werden, auf welchen Mechanismen der Erst- und Zweitspracherwerb beruht und wie sich Mehrsprachigkeit auf die Laut- und Schriftsprachentwicklung sowie den Schulerfolg auswirkt. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Frage, wie Kinder mit Schwächen in der Laut- oder Schriftsprache im mehrsprachigen Kontext frühzeitig erkannt und gefördert werden können.

Namhafte Experten aus unterschiedlichen Fachgebieten werden den gegenwärtigen Wissensstand zu Mehrsprachigkeit darstellen, so dass wichtige Anregungen für die Betreuung von Kindern mit Schwierigkeiten beim Erwerb einer Zweitsprache erwartet werden können. Für die Tagung haben sich über 800 Teilnehmer angemeldet, was die Aktualität der Thematik unterstreicht.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Waldemar von Suchodoletz
Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
Abteilung für Entwicklungsfragen
Waltherstr. 23, 80337 München
Tel. 089-4522-9030, Fax: 089-5160-5942
Email: suchodoletz@lrz.uni-muenchen.de
Klinikum der Universität München
Im Klinikum der Universität München (LMU) werden an den Standorten Großhadern und Innenstadt jährlich rund 83.000 Patienten stationär und 371.000 Patienten ambulant behandelt. Die 44 Fachkliniken, Institute und Abteilungen verfügen über 2.400 Betten. Von insgesamt 9000 Beschäftigten sind rund 1800 Mediziner. Forschung und Lehre ermöglichen eine Patientenversorgung auf höchstem medizinischem Niveau. Das Klinikum der Universität München zählt zu den größten Gesundheitseinrichtungen in Deutschland und hat im Jahr 2005 mehr als 55 Millionen Euro an Drittmitteln eingeworben. Das Klinikum der Universität München ist seit Juni 2006 Anstalt des öffentlichen Rechts.

Philipp Kreßirer | Klinikum der Universität München
Weitere Informationen:
http://www.kjp.med.uni-muenchen.de
http://www.klinikum.uni-muenchen.de

Weitere Berichte zu: Laut- und Schriftsprache Mehrsprachigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Auf die richtige Behandlung kommt es an
19.01.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Grundlagen der Akustik, Virtuelle Akustik, Lärmminderung, Fahrzeugakustik, Psychoakustik, Produkt Sound Design und Messtechnik
19.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise