Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf dem Weg zu Biowasserstoff, einem potentiellen emissionsarmen Energieträger?

22.02.2007
Der Leopoldina-Workshop "Molecular Function of Catalysts involved in Biohydrogen Production" vom 21. bis zum 23. Februar 2007 in Berlin gibt Aufschluss über den Stand der molekularbiologischen Grundlagenforschung.

Die Gewinnung CO2-emissionsfreier Energie in Form von Wasserstoff aus den reichlich vorhandenen Ressourcen Sonnenlicht und Wasser ist sowohl unter technischen als auch ökonomischen Gesichtspunkten ein noch visionärer Prozess.

Allerdings verfügt die Natur bereits über Möglichkeiten, mit Hilfe der Photosynthese den gewünschten Wasserstoff aus Wasser freizusetzen. Die Mechanismen dieser biologischen Katalyse bis hin zur atomaren Ebene verstehen zu lernen und daraus Modelle für einen möglichen technischen Einsatz zu entwickeln, ist Gegenstand zweier interdisziplinärer Forschungsschwerpunkte.

In einem Projektbereich des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Berliner Sonderforschungsbereiches 498 (Protein-Cofaktor-Interaktion) werden Synthese, Struktur, Funktion und Reaktionsintermediate der an der Biowasserstoffbildung beteiligten Katalysatoren, die Photosysteme und Hydrogenasen, untersucht. In dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsverbund "BioH2", dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Max-Planck-Institute in Mülheim/Ruhr und Marburg sowie der Hochschulen Bielefeld, Bochum, FU und HU Berlin sowie Köln angehören, steht die Optimierung der Wasserstoffbildung in zellulären, semi- und artifiziellen Photosystemen im Vordergrund.

... mehr zu:
»Biowasserstoff

Der zweitägige Workshop mit dem Titel "Molecular Function of Catalysts involved in Biohydrogen Production" führt die beiden Forschungsrichtungen zusammen. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina und wird von der DFG und dem BMBF finanziell unterstützt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus beiden Forschungsschwerpunkten und Experten aus Großbritannien, Frankreich und den USA stellen die Fortschritte aus dem Forschungsgebiet dar und diskutieren Möglichkeiten für zukünftige Kooperationen. Teilnehmen werden etwa 70 Personen, darunter befinden sich auch die in den Projekten arbeitenden Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. Veranstaltungsort ist das Harnack-Haus in Berlin-Dahlem.

Zur Akademie Leopoldina

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina (gegründet 1652 in Schweinfurt) mit Sitz in Halle an der Saale (seit 1878) ist eine überregionale Gelehrtengesellschaft mit gemeinnützigen Aufgaben und Zielen. Sie fördert inter- und transdisziplinäre Diskussionen durch öffentliche Symposien, Meetings, Vorträge, die Arbeit von Arbeitsgruppen, verbreitet wissenschaftliche Erkenntnisse, berät die Öffentlichkeit und politisch Verantwortliche durch Stellungnahmen zu gesellschaftlich relevanten Themen, fördert junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, und sie betreibt wissenschaftshistorische Forschung.

Der Leopoldina gehören zurzeit etwa 1 250 Mitglieder in aller Welt an. Drei Viertel der Mitglieder kommen aus den Stammländern Deutschland, Schweiz und Österreich, ein Viertel aus 30 weiteren Ländern. Zu Mitgliedern werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus naturwissenschaftlichen und medizinischen Disziplinen sowie aus den Kultur-, Technik-, empirischen Geistes-, Verhaltens- und Sozialwissenschaften gewählt, die sich durch bedeutende Leistungen ausgezeichnet haben. Unter den derzeit lebenden Nobelpreisträgern sind 34 Mitglieder der Leopoldina.

Kontakt und weitere Informationen:
Prof. Dr. Jutta Schnitzer-Ungefug, Generalsekretärin der Leopoldina
Postfach 11 05 43, 06019 Halle (Saale)
Tel. 0345 472 39 11/12
Email: leopoldina@leopoldina-halle.de

Prof.Dr. Jutta Schnitzer-Ungefug | idw
Weitere Informationen:
http://www.leopoldina-halle.de/BioH2_Berlin.pdf

Weitere Berichte zu: Biowasserstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Internationaler Workshop zu Künstlicher Intelligenz in der Quantenphysik
13.06.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

nachricht Internationaler Workshop zu CIGS-Dünnschicht-Solarmodulen am 18. Juni 2018 in Stuttgart
07.05.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics