Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bodenbelastung aus der Luft erkunden: Seminarangebot der RUB-Geomatiker

16.02.2007
Die unbequeme Wahrheit liegt vor der Tür
Bodenbelastung aus der Luft erkunden
Seminare der RUB-Geomatiker

Seit dem Bericht des Klimarates sind die Auswirkungen menschlichen Handelns auf die Umwelt als unseren Lebensraum in aller Munde. Aber es ist nicht nur CO2 weit oben in der Atmosphäre, das unsere Umwelt nachhaltig belastet - Schadstoffe finden sich auf direkt vor der Haustür im Boden. Auffindbar sind sie wiederum aus der Luft anhand aktueller und historischer Luftbilder. 3D-Aufnahmen können sogar geodätische Messungen vor Ort ersetzen. Mit den modernen Methoden der Erfassung, Analyse, Verwaltung und Visualisierung von Geodaten können sich Mitarbeiter von Kommunen, Behörden und Fachbüros in der RUB vertraut machen: Die AG Geomatik (Prof. Dr. Carsten Jürgens) bietet in Zusammenarbeit mit der Akademie der RUB ab 20. Februar mehrere aufeinander aufbauende Seminare an.

Am besten aus der Luft

Um Bodenkontaminationen aufzuspüren, setzten die Wissenschaftler auf computergestützte Methoden der Luftbildauswertung. Dabei kommen nicht nur neue Luftbilder zum Einsatz: Gerade historische Luftbilder und Karten können längst verschwundene Altstandorte zum Vorschein bringen. In Abstimmung mit dem Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz NRW sowie dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW lernen die Teilnehmer optimierte Workflows in spezialisierten Softwareumgebungen praktisch und effizient einzusetzen.

Die dritte Dimension

Das Potential von Luftbildern ist darüber hinaus nicht nur auf die Erfassung von Altlastenflächen beschränkt. Im kommunalen Aufgabenbereich helfen sie die Datenbestände, wie Versiedlungsgrade oder Veränderungen der Realnutzungen, kostengünstig zu aktualisieren. Die Luftbildauswertungen haben sich dabei längst in den dreidimensionalen Raum verschoben. Mit Hilfe von Stereobrillen und versetzt aufgenommenen Luftbildern entstehen Raumbilder, die geodätische Messungen vor Ort ersetzen können.

Welche Spielplätze sind altlastverdächtig?

Dreh- und Angelpunkt bei der Arbeit mit Geodaten sind Geographische Informationssysteme, in denen die gesamten Geodatenbestände integriert werden. Sie stellen Werkzeuge zur Verfügung, die Geodaten in Datenbanken verwalten, Abfragen ermöglichen (wie etwa: Welche Spielplätze liegen im Umkreis von 200m zu Altlastverdachtsflächen?), komplexe Analysen erlauben und schließlich die Projekte visualisieren. "Die Attraktivität dreidimensionaler Darstellungen macht die räumlichen Daten greifbar", erklärt Prof. Jürgens. "Wir nutzen sie als eine Art Werbeeffekt, auch um die Notwendigkeit des verantwortungsvollen Umgangs mit der Umwelt augenfällig zu machen."

Unterstützung vom Land NRW

Mit der Initiative "Bildungsscheck in NRW" fördert die Landesregierung die Weiterbildung von Arbeitnehmern kleinerer und mittlerer Unternehmen mit 50 Prozent der Kosten. Angestellte des öffentlichen Dienstes erhalten einen Rabatt vom Veranstalter.

Nächste Seminare

Die nächsten Seminare finden statt am

20. und 21. Februar 2007: Computergestützte Verfahren zur Optimierung der Erfassung von Altlastverdachtsflächen

6. und 7. März 2007: Geodatenerfassung im Luftbild - Potenziale von 3D-Stereomodellen

12. - 16. März 2007: ArcGIS/ArcView 9 Einführung

Weitere Informationen

Prof. Dr. Carsten Jürgens, AG Geomatik der Ruhr-Universität Bochum, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-23376, E-Mail: carsten.juergens@ruhr-uni-bochum.de

Dipl.-Ökol. Bärbel Heidbreder, Akademie der Ruhr-Universität Bochum, E-Mail: baerbel.heidbreder@ruhr-uni-bochum.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.akademie.rub.de/seminare/umwelt.shtml
http://www.bildungsscheck.nrw.de

Weitere Berichte zu: Luftbildauswertung RUB-Geomatiker

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Wärmebildkameras, Infrarotthermometer und deren richtige Anwendung
21.02.2017 | Optris GmbH

nachricht Pflanzen und Böden besser verstehen
21.02.2017 | Hochschule Rhein-Waal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ifremer entwickelt autonomes Unterwasserfahrzeug zur Untersuchung der Tiefsee

24.02.2017 | Maschinenbau

„Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

24.02.2017 | CeBIT 2017

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise