Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Datenmanagement in interdisziplinären Umwelt-Forschungsprojekten

16.02.2007
Gemeinsamer Workshop der DFG-Sonderforschungsbereiche "Landnutzungskonzepte für periphere Regionen" (Universität Gießen) und "Stabilität von Randzonen tropischer Regenwälder in Indonesien" (Universitäten Göttingen und Kassel)

In fachübergreifenden Forschungsprojekten muss das Datenmanagement effektive Mechanismen der Datenhaltung, der Recherche, des Datentransfers, der Datensicherung, der Archivierung und der Nutzerführung bereitstellen. So wird den am Projekt beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ein wissens- und problemorientierter Zugriff auf die Daten ermöglicht und die langfristige Verfügbarkeit sowie angemessene Interpretierbarkeit der Daten gewährleistet.

Werkzeuge dazu liefern Methoden der Informationstechnologie, die in Verbindung mit modernen Techniken aus dem Bereich der Datenbanken und der Web-Technologie die Entwicklung effizienter Informationssysteme, insbesondere auf der Basis von Open Source (OS)-Software, erlauben. Lösungsansätze und Anwendungsbeispiele zu derartigen Informationssystemen aus Forschung und Wirtschaft werden in einem gemeinsamen Workshop zum Thema "Datenmanagement in interdisziplinären Umwelt-Forschungsprojekten" im Vordergrund stehen.

Hierzu laden die Mitglieder zweier Teilprojekte der DFG-Sonderforschungsbereiche "Landnutzungskonzepte für periphere Regionen" (SFB 299) der Justus-Liebig-Universität Gießen sowie "Stabilität von Randzonen tropischer Regenwälder in Indonesien" (SFB 552), Universitäten Göttingen und Kassel, am 11. und 12. April 2007 nach Bovenden bei Göttingen (Heimvolkshochschule Mariaspring) ein.

Im Vordergrund des Workshops stehen Aspekte der Implementierung von Content-Management-Systemen (CMS), die zur Vereinfachung, Optimierung und Automatisierung zahlreicher Dienste und Funktionen innerhalb von Informationssystemen beitragen können. Da Umweltdaten überwiegend räumlich visualisiert und analysiert werden müssen, sollen darüber hinaus aktuelle Web-GIS-Entwicklungen (GIS = Geographische Informationssysteme) sowie die Struktur der die räumlichen Daten dokumentierenden Metadaten berücksichtigt werden. Eingeladen sind vor allem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissenschaftlicher Forschungsprojekte aus dem Bereich Datenmanagement. Außerdem richtet sich der Workshop auch an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die bei ihren Forschungsarbeiten georeferenzierte Daten erheben oder mit ihnen arbeiten. Dazu gehören nicht nur Geographen und Geologen sondern auch Agrarwissenschaftler, Biologen und Ökologen.

Organisiert wird der Workshop von Mitgliedern der beiden DFG-Sonderforschungsbereiche SFB 299, Teilprojekt E1, und SFB 552, Teilprojekt D5. Der SFB 299 an der Justus-Liebig-Universität Gießen arbeitet über "Landnutzungskonzepte für periphere Regionen" (http://www.sfb299.de) und gliedert sich in verschiedene Teilprojekte. Das Teilprojekt E1 fördert dabei den Ausbau des Web-basierten Umweltinformationsystems und leistet die Beratung und Betreuung des SFB 299 in allen Fragen der Biostatistik, Mathematik und darüber hinaus auch in den Bereichen Programmierung, Webmanagement und GIS. Der SFB 552 an den Universitäten Göttingen und Kassel befasst sich mit der "Stabilität von Randzonen tropischer Regenwälder in Indonesien" (http://www.storma.de). Neben der integrierten Modellierung der Landnutzung und der Umweltveränderungen ist auch das Teilprojekt D5 mit Fragen des Datenmanagements betraut.

Die Teilnahmegebühr an dem Workshop beträgt 25 Euro. Für eine Übernachtung und die Verpflegung in der Heimvolkshochschule Mariaspring fallen zusätzliche Kosten an.

Kontakte:

Dr. Claus Mückschel, Cornelia Weist, Prof. Dr. Wolfgang Köhler
SFB 299, Teilprojekt E1
Biometrie und Populationsgenetik, Justus-Liebig-Universität Gießen
Interdisziplinäres Forschungszentrum Umweltsicherung
Heinrich-Buff-Ring 26-32, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-37541, Fax: 0641/99-37549
E-Mail: claus.mueckschel@agrar.uni-giessen.de
Dr. Jens Nieschulze, Prof. Dr. Branislav Sloboda
SFB 522, Teilprojekt D5
Forstliche Biometrie und Informatik, Georg-August-Universität Göttingen
Büsgenweg 4, 37077 Göttingen
Telefon: 0551 39-12107, Fax: 0551 39 3465
E-Mail: jniesch@gwdg.de

Christel Lauterbach | idw
Weitere Informationen:
http://www.sfb299.de/workshop2007/
http://www.storma.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Workshop »Emissionsarme Bauprodukte und Wohngesundheit«
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI

nachricht Nachwuchswissenschaftler blicken in die Quantenwelt
28.03.2017 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten