Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Datenmanagement in interdisziplinären Umwelt-Forschungsprojekten

16.02.2007
Gemeinsamer Workshop der DFG-Sonderforschungsbereiche "Landnutzungskonzepte für periphere Regionen" (Universität Gießen) und "Stabilität von Randzonen tropischer Regenwälder in Indonesien" (Universitäten Göttingen und Kassel)

In fachübergreifenden Forschungsprojekten muss das Datenmanagement effektive Mechanismen der Datenhaltung, der Recherche, des Datentransfers, der Datensicherung, der Archivierung und der Nutzerführung bereitstellen. So wird den am Projekt beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ein wissens- und problemorientierter Zugriff auf die Daten ermöglicht und die langfristige Verfügbarkeit sowie angemessene Interpretierbarkeit der Daten gewährleistet.

Werkzeuge dazu liefern Methoden der Informationstechnologie, die in Verbindung mit modernen Techniken aus dem Bereich der Datenbanken und der Web-Technologie die Entwicklung effizienter Informationssysteme, insbesondere auf der Basis von Open Source (OS)-Software, erlauben. Lösungsansätze und Anwendungsbeispiele zu derartigen Informationssystemen aus Forschung und Wirtschaft werden in einem gemeinsamen Workshop zum Thema "Datenmanagement in interdisziplinären Umwelt-Forschungsprojekten" im Vordergrund stehen.

Hierzu laden die Mitglieder zweier Teilprojekte der DFG-Sonderforschungsbereiche "Landnutzungskonzepte für periphere Regionen" (SFB 299) der Justus-Liebig-Universität Gießen sowie "Stabilität von Randzonen tropischer Regenwälder in Indonesien" (SFB 552), Universitäten Göttingen und Kassel, am 11. und 12. April 2007 nach Bovenden bei Göttingen (Heimvolkshochschule Mariaspring) ein.

Im Vordergrund des Workshops stehen Aspekte der Implementierung von Content-Management-Systemen (CMS), die zur Vereinfachung, Optimierung und Automatisierung zahlreicher Dienste und Funktionen innerhalb von Informationssystemen beitragen können. Da Umweltdaten überwiegend räumlich visualisiert und analysiert werden müssen, sollen darüber hinaus aktuelle Web-GIS-Entwicklungen (GIS = Geographische Informationssysteme) sowie die Struktur der die räumlichen Daten dokumentierenden Metadaten berücksichtigt werden. Eingeladen sind vor allem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissenschaftlicher Forschungsprojekte aus dem Bereich Datenmanagement. Außerdem richtet sich der Workshop auch an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die bei ihren Forschungsarbeiten georeferenzierte Daten erheben oder mit ihnen arbeiten. Dazu gehören nicht nur Geographen und Geologen sondern auch Agrarwissenschaftler, Biologen und Ökologen.

Organisiert wird der Workshop von Mitgliedern der beiden DFG-Sonderforschungsbereiche SFB 299, Teilprojekt E1, und SFB 552, Teilprojekt D5. Der SFB 299 an der Justus-Liebig-Universität Gießen arbeitet über "Landnutzungskonzepte für periphere Regionen" (http://www.sfb299.de) und gliedert sich in verschiedene Teilprojekte. Das Teilprojekt E1 fördert dabei den Ausbau des Web-basierten Umweltinformationsystems und leistet die Beratung und Betreuung des SFB 299 in allen Fragen der Biostatistik, Mathematik und darüber hinaus auch in den Bereichen Programmierung, Webmanagement und GIS. Der SFB 552 an den Universitäten Göttingen und Kassel befasst sich mit der "Stabilität von Randzonen tropischer Regenwälder in Indonesien" (http://www.storma.de). Neben der integrierten Modellierung der Landnutzung und der Umweltveränderungen ist auch das Teilprojekt D5 mit Fragen des Datenmanagements betraut.

Die Teilnahmegebühr an dem Workshop beträgt 25 Euro. Für eine Übernachtung und die Verpflegung in der Heimvolkshochschule Mariaspring fallen zusätzliche Kosten an.

Kontakte:

Dr. Claus Mückschel, Cornelia Weist, Prof. Dr. Wolfgang Köhler
SFB 299, Teilprojekt E1
Biometrie und Populationsgenetik, Justus-Liebig-Universität Gießen
Interdisziplinäres Forschungszentrum Umweltsicherung
Heinrich-Buff-Ring 26-32, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-37541, Fax: 0641/99-37549
E-Mail: claus.mueckschel@agrar.uni-giessen.de
Dr. Jens Nieschulze, Prof. Dr. Branislav Sloboda
SFB 522, Teilprojekt D5
Forstliche Biometrie und Informatik, Georg-August-Universität Göttingen
Büsgenweg 4, 37077 Göttingen
Telefon: 0551 39-12107, Fax: 0551 39 3465
E-Mail: jniesch@gwdg.de

Christel Lauterbach | idw
Weitere Informationen:
http://www.sfb299.de/workshop2007/
http://www.storma.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Dritter Workshop „Mensch-Roboter-Zusammenarbeit“
12.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Leise und effektiv!
09.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau