Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ozon reinigt Getränkeanlagen effizient und sicher

12.09.2008
Der Innovations- und Effizienzdruck in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie ist enorm. Auf der Suche nach bisher ungenutzen Potentialen hat das ttz Bremerhaven gemeinsam mit Partnern aus der Bier-, Milch- und Weinindustrie den Reinigungsprozess von Getränkeanlagen, das so genannte Cleaning in Place (CIP) unter die Lupe genommen.

Die Frage war, wie der Einsatz von Ozon, das in Wasser eingeleitet wird, herkömmliche Reinigungsmaterialien ersetzen und die Reining zudem beschleunigen kann. Qualitätsfragen wurden dabei ebenfalls untersucht - Rückstände chemischer Reinigungsmittel in Anlagen können Fehltöne hervorbringen, während Ozon rückstandslos zu Wasser zerfällt.

Bei einem Workshop am 3. November in Bremerhaven werden die Testergebnisse erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Erste Präsentation der Ozonecip-Testergebnisse am 3. November

Produktionsprozesse in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie erfordern häufig einen sehr hohen Wasserbedarf für Reinigung und Desinfektion von Anlagen. Durch seine desinfizierende Wirkung kann Ozon, das in Wasser eingeleitet wird, die Verwendung von Chemikalien überflüssig machen. In dem EU-Projekt OZONECIP ("Ozone as alternative sanitising agent for cleaning operations in food industries") wurde dieses Verfahren entwickelt und im Zuge von Praxistests weiter optimiert. Die Einsparung von Wasser und Energie sind weitere wichtige Argumente für Produzenten, sich mit dieser Technologie zu beschäftigen.

Die spezielle Konstruktion des Prototyps ermöglicht eine gezielte Kreislaufführung und Wiedernutzung des eingesetzten Wassers. Im Unterschied zu bisherigen Verfahren muss das Spülwasser beim Einsatz von Ozon weder erwärmt werden, damit sich die volle Reinigungskraft entfaltet, noch sind große Wassermengen zum Nachspülen erforderlich. Das Ozonmolekül zerfällt nach der Abtötung von Viren, Sporen oder Pilzen durch Oxidation der Zellmembran vollständig zu Sauerstoff. Seine hohe Reaktionsfähigkeit ist Garant für eine zuverlässige Desinfektion, die den neuesten Hygienevorschriften gerecht wird.

Die Ergebnisse werden in einem anwendungsorientierten Workshop am 3. No-vember in Bremerhaven erstmals dem Fachpublikum vorgestellt. Organisator ist der Geschäftsbereich Wasser-, Energie- und Landschaftsmanagement des For-schungsdienstleisters ttz Bremerhaven. In einem Punkt sind sich die Anwendungs-Pioniere aus Deutschland und Spanien branchenübergreifend einig: Der Einsatz von Ozon als Detergent schont nicht nur die Umwelt, sondern entlastet durch Energieeinsparungen und eine verkürzte Reinigungszeit auch die Bilanz.

Die Übertragbarkeit des Verfahrens auf weitere Anwendungsbereiche soll ebenfalls diskutiert werden. "Jeder Einsatzbereich stellt spezifische Anforderungen an das Verfahren. Die individuelle Anpassung gehört zu unseren Beratungsleistungen," so die Projektleiterin Birte Ostwald, ttz Bremerhaven. Anwender und Forscher, die Erfahrungen mit der Verwendung von Ozon in verwandten Bereichen wie Biotechnologie, Pharma- und Kosmetikindustrie gemacht haben, sind aufgerufen, diese in Form eines Vortragsvorschlag (1-2 Seiten) oder einer Posterpräsentation einzubringen. Der "Call for Papers" wurde bis zum 1. Oktober verlängert.

Das ttz Bremerhaven versteht sich als innovativer Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Team ausgewiesener Experten in den Bereichen Lebensmitteltechnologie und Bioverfahrenstechnik, Analytik sowie Wasser-, Energie- und Landschaftsmanagement, Gesund-heitssysteme sowie Verwaltung & Software.

Kontakt:
ttz Bremerhaven
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0471 / 4832-121/-124
Fax: 0471 / 4832-129
E-Mail: brollert@ttz-bremerhaven.de
www.ttz-bremerhaven.de

Britta Rollert | idw
Weitere Informationen:
http://www.ttz-bremerhaven.de
http://www.ozonecip.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar zur angewandten Versuchsmethodik und Lebensdauererprobung
18.10.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Diskurs: Wie lässt sich durch den Einsatz Künstlicher Intelligenz in der Produktion Energie sparen?
12.10.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik