Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bildung online?

10.09.2008
Hauptstadtregion profiliert sich mit E-Portfolio Berlin und Web 3.0-Akademie als Innovationsstandort für E-Education

In Fachkreisen ist man sich weitgehend einig, dass der Begriff E-Learning nur unzureichend beschreibt, was darunter vor dem Hintergrund der Entwicklung des Internets mittlerweile alles zusammengefasst wird.

E-Portfolios, Wikis oder Second Life gehen weit über das Lernen am Computer hinaus. Bildung und Lernen finden zunehmend in virtuellen Kommunikations- und Arbeitsräumen statt. Deren Potenziale für die viel beschworene Wissensgesellschaft des 21. Jahrhunderts richtig zu nutzen, wird die Aufgabe der Zukunft sein.

Am 22. September treffen sich in der Humboldt-Universität zu Berlin ausgewiesene Fachleute auf den Xinnovations 2008, um innovative Formen des Kompetenzerwerbs mit digitalen Medien zu erörtern und deren Bedeutung für Wirtschaft und Gesellschaft aufzuzeigen. In gesellschaftlicher Hinsicht geht es dabei um die Frage, welchen Beitrag digitale Medien leisten können, um dem Einzelnen durch Unterstützung beim Lernen und Bilden die demokratische Teilhabe zu ermöglichen. Aus wirtschaftlicher Sicht soll gezeigt werden, dass die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg bereits jetzt als Innovationsstandort für E-Education gelten kann.

Impulsvorträge
Das Forum E-Education eröffnet Prof. Dr. Norbert Bolz von der Technischen Universität Berlin mit seinem Impulsvortrag "Kompetenzentwicklung mit digitalen Medien – Entwicklungen, Herausforderungen und Innovationen". In drei weiteren Vorträgen werden das "E-Portfolio Berlin", die "Web 3.0-Akademie" und "Neue Ansätze für Wissensmanagement im Arbeitsprozess" vorgestellt.

Das Projekt E-Portfolio Berlin wird präsentiert von Jörg Hafer, Geschäftsführer Educational Design Bildung & Technologie GmbH und Mitglied im Beirat E-Education des Xinnovations e. V. "Jenseits von E-Learning" beschreibt sein Vortrag E-Portfolios als "digitale Werkzeuge für die Kompetenzentwicklung", was nicht weniger als einen Paradigmenwechsel im Bereich Bildung und Lernen mit digitalen Medien darstellt. Beim E-Portfolio rückt der Lernende in den Mittelpunkt, der seine Kompetenzen in Form eines elektronischen Portfolios selbst dokumentiert, reflektiert und im Laufe seines (Berufs-)Lebens Dritten wie Arbeitgebern, Universitäten oder Arbeitsvermittlern zur Verfügung stellt. Mit dem Projekt E-Portfolio Berlin will die Initiative das vorhandene Know-how am Standort bündeln, um die Hauptstadtregion zum Vorreiter auf dem Weg in die Wissensgesellschaft des 21. Jahrhunderts zu machen.

Neue Wege beschreitet auch die Web 3.0-Akademie, eine Kooperation zwischen der Freien Universität Berlin - AG Didaktik der Informatik, AG Netzbasierte Informationssysteme und is-research GmbH - und der structura GbR, ein Berliner Unternehmen für Organisationsentwicklung.

Die Web 3.0-Akademie bietet Berliner Unternehmen der IT- und Medienbranche eine Plattform, um praktisches Wissen zu innovativen Web-Technologien zu erwerben, Informationen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Neu ist das didaktische Konzept der Web-Akademie, das von Beginn an die unterschiedlichen Qualifikationen der Lernenden berücksichtigt und bei Bedarf Präsenzveranstaltungen vorsieht. Auf der Plattform kommen semantische, sprich Web 3.0-Technologien, zum Einsatz, mit denen Aufgaben automatisch generiert und adaptiv an den Wissensstand des Lernenden angepasst werden.

Die Berliner Wirtschaft profitiert von der Web 3.0-Akademie in zweifacher Hinsicht: Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels in der IT- und Medienbranche bietet die Web-Akademie Fortbildungsangebote zu Web-Technologien, wie zahlreiche Unternehmen sie benötigen. In Bezug auf fehlende Entwicklungsabteilungen gerade in kleineren und mittleren Unternehmen bietet sich die Web 3.0-Akademie als ausgelagerter Think Tank an.

"Neue Ansätze für Wissensmanagement im Arbeitsprozess" beschreibt Maya Biersack, Geschäftsführerin der EsPresto AG. In ihrem Vortrag fokussiert sie das Thema Social Software, einen Teilbereich des Web 2.0, und gibt Beispiele, welche Rolle die unterschiedliche Software im Wissensmanagement eines Unternehmens spielen kann. Zu Beginn wird sie kurz die Softwarekategorien Wikis, Weblogs sowie Tagging vorstellen, um dann deren möglichen Nutzen für ein Unternehmen im Bereich Wissensmanagement zu identifizieren. Im Vordergrund steht dabei die Frage, inwiefern die Erfolge, die im World Wide Web mit Social Software erzielt werden, auf Unternehmen übertragbar sind und welche Kriterien entscheidend sind, damit der Einsatz von Social Software im eigenen Unternehmen erfolgsversprechend ist.

World Café
Mit den Impulsvorträgen wird eine Basis für die vertiefenden Diskussionen an den Thementischen des World Cafés gelegt, die zu folgenden Themen angeboten werden:

E-Portfolio, Games/3D, Social Software, Wissensmanagement, Web 2.0, Web 3.0-Akademie, Content und Institution 2.0. Im Rahmen des World Cafés werden die Impulse aus den Vorträgen aufgegriffen und an den einzelnen Thementischen diskutiert. Die Ergebnisse werden am Ende der Veranstaltung zusammengetragen und allen Teilnehmern in einem einstündigen Resümee vorgestellt.

Um die Vernetzung der teilnehmenden Fachleute im Forum E-Education zu fördern und innovative Kooperationsprojekte anzustoßen, besteht im Anschluss an das World Café die Möglichkeit zum Networking beim Buffet. Darüber hinaus findet die Veranstaltung eine Fortsetzung im Rahmen sogenannter Themenworkshops, die allen interessierten Teilnehmern prinzipiell offen stehen.

Der Besuch des Forums ist kostenlos. Erforderlich ist eine Online-Registrierung unter:

http://www.xinnovations.de/registrierung.html

Wer sich für eine Teilnahme an den geplanten Themenworkshops interessiert, trägt sich mit seinem Thema im virtuellen Forum ein:

http://www.xinnovations.de/virtuelles-forum.html

Die vollständige Programmvorschau finden sie unter:
http://www.xinnovations.de/e-education.html
Mehr zum Forum und der Gesamtveranstaltung erfahren Sie unter: www.xinnovations.de
Pressekontakt:
Xinnovations e. V.
Stefan Grill
Kleiststraße 23-26
10787 Berlin
Tel.: 030 21001 407
Email: stefan.grill@xmlcityberlin.de

Rainer Thiem | xmlcityberlin e. V./xinnovations
Weitere Informationen:
http://www.xinnovations.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar zur angewandten Versuchsmethodik und Lebensdauererprobung
18.10.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Diskurs: Wie lässt sich durch den Einsatz Künstlicher Intelligenz in der Produktion Energie sparen?
12.10.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aufräumen? Nicht ohne Helfer

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Biotinte für den Druck gewebeähnlicher Strukturen

19.10.2017 | Materialwissenschaften

Forscher studieren molekulare Konversion auf einer Zeitskala von wenigen Femtosekunden

19.10.2017 | Physik Astronomie