Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse zum zukünftigen Pflegebedarf und zur Sterblichkeit in Deutschland

10.09.2008
Im Rahmen der Statistischen Woche präsentieren Wissenschaftler am 17. September 2008 in der Universität Köln ihre aktuellen Forschungsergebnisse zum Thema "Pflege, Gesundheit und Sterblichkeit in Deutschland".

Organisiert wird der Workshop vom Rostocker Zentrum zur Erforschung des Demografischen Wandels und dem Arbeitskreis Medizinische Demographie der Deutschen Gesellschaft für Demographie (DGD).

Eine der großen Herausforderungen unserer alternden Gesellschaft ist die zunehmende Anzahl pflegebedürftiger Menschen. Bestehende Versorgungsstrukturen müssen gesichert und angepasst werden, um sich auf den wachsenden Pflegebedarf vorzubereiten. Doch wie? - Die Liste dringlicher und politikrelevanter Fragen ist lang: In welchem Ausmaß wird der Pflegebedarf zukünftig steigen?

Welche Krankheiten und Pflegeleistungen werden besonders dominieren? Leben wir länger oder leben wir auch länger gesund? In welchem Zusammenhang stehen individuelle Merkmale und sozioökonomische Faktoren im Lebenslauf eines Menschen mit der Wahrscheinlichkeit, pflegebedürftig zu werden? Und wie beeinflussen regionale Charakteristika, wie die Alterung einer Region oder die vorhandene Infrastruktur, den Pflegebedarf der Menschen vor Ort?

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu diesen Themen wollen die Wissenschaftler während der eintägigen Veranstaltung diskutieren. Gleichzeitig werden die bestimmenden Faktoren der Sterblichkeit der in Deutschland lebenden Menschen im Fokus des Workshops stehen. Insbesondere das Phänomen der geringeren Sterblichkeit von eingewanderten Ausländern im Vergleich zur einheimischen Bevölkerung wird nochmals hinterfragt.

Ziel ist es, weitere Klarheit in das Zusammenwirken von Lebenserwartung, Gesundheit und Mortalität zu bringen, um zukünftige Entwicklungen im Gesundheits- und Pflegewesen mit einer größeren Präzision beschreiben zu können. Im Mittelpunkt stehen dabei auch die Analyse neuer Datenquellen sowie die Diskussion innovativer statistischer Methoden.

Organisatoren:

Prof. Dr. Gabriele Doblhammer-Reiter
Rostocker Zentrum zur Erforschung des Demografischen Wandels
Konrad-Zuse-Straße 1, 18057 Rostock
Fon: (0381) 2081124
Email: doblhammer@rostockerzentrum.de
Dr. Rembrandt Scholz
Max-Planck-Institut für demografische Forschung
Konrad-Zuse-Straße 1, 18057 Rostock
Fon: (0381) 2081164
Email: scholz@demogr.mpg.de

Dr. Insa Cassens | idw
Weitere Informationen:
http://www.rostockerzentrum.de/
http://www.staedtestatistik.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics