Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Lösungen für den Gesundheits- und Arbeitsmarkt

19.08.2008
FRAUNHOFER Innovationsforum Leipzig 2008
Demografie + Gesundheitsressourcen
Gesundheitsressourcen sind entscheidende Potenziale, um dem demografisch
bedingten wachsenden Fachkräfte- und Nachwuchsmangel entgegenzuwirken. Mit
dem Schwerpunktthema .Vitalität + Arbeit. werden innovative Lösungen für
Unternehmen zum Erhalt von Leistungsfähigkeit und Vitalität ihrer Mitarbeiter am
23. Oktober 2008 auf dem Fraunhofer Innovationsforum in Leipzig vorgestellt und
diskutiert. Der Praxis- und Anwendungsbezug steht dabei im Vordergrund.
Hochkarätige Experten und Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Wissenschaft,
Politik und Bildung stellen am 23. Oktober 2008 in Leipzig neue Lösungen und
Beispiele für ein konsequentes Ressourcenmanagement im Gesundheits- und
Arbeitsmarkt einer breiten Öffentlichkeit vor.
Dabei werden die Potenziale und Mehrwerte von innovativen Produkten aus
Regenerativer Medizin, moderner Alternsforschung und benachbarten nichtmedizinischen Fachdisziplinen sowie damit verknüpften Dienstleistungen und
Managementsystemen aufgezeigt und diskutiert. Der Fokus richtet sich auf
ressourcenorientierte unternehmensnahe Lösungen und bedarfsorientierte
Versorgungsangebote bei alternsbezogenen Gesundheitsstörungen mit dem
Schwerpunkt Wirtschaft und Öffentlicher Dienst (Vitalität + Arbeit).
Das Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie (IZI) und die
Europäische Vereinigung für Vitalität und Aktives Altern e.V. (eVAA e.V.)
verschränken damit ihre komplementären Wissens- und Dienstleistungsansätze.
Dazu PD Dr. Dagmar Pöthig, die Koordinatorin des Innovationsforums 2008:
.Konkrete Lösungswege und neuartige Dienstleistungen, die besonders den
Unternehmen wirkungsvolle Hilfen bei der Überalterung ihres Personalbestandes
geben, stehen im Mittelpunkt des diesjährigen Innovationsforums unserer
Veranstaltungsreihe Demografie + Gesundheitsressourcen...
Den interessierten Teilnehmern werden Experten und Stakeholder aus
maßgeblichen Bereichen als Diskussionspartner zur Verfügung stehen wie
• Dr. Karsten Neumann, Roland Berger Strategy Consultants
• Prof. Dr. Harald Unkelbach, Würth Group Künzelsau
• Prof. Dr. Bernhard Badura, Public Health Universität Bielefeld
• Dr. Peter Stehle, I.A.S. Institut für Arbeits- und Sozialhygiene Stiftung
(Gesundheitsdienstleister für Unternehmen und Öffentlichen Dienst)
• Prof. Dr. Frank Emmrich, Fraunhofer IZI und Prof. Dr. Jörg Schulz, eVAA e.V.
als Gastgeber
Anmeldeschluss: 10. September 2008
Mehr Informationen: www.vitalitaet-und-arbeit.de
Die Europäische Vereinigung für Vitalität und Aktives Altern e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich als Netzwerk- und Qualitätsmanager einer freien und unabhängigen Kontakt-, Kompetenz- und Knowhow-Plattform für das Themenfeld Gesundheitsressourcen, Lebensqualität und Funktionales Altern versteht.
Die Hauptaufgabe der eVAA e.V. besteht in der Katalysatorfunktion von interdisziplinären Prozessinnovationen im Gesundheits- und Arbeitsmarkt für und mit Institutionen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung und

Medien. Insbesondere soll der anstehende Paradigmenwechsel vom Risiko- zum Ressourcenmanagement in der Medizin rund um das Thema Vision Vitalität! befördert werden.

Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die führende Organisation für angewandte Forschung in Europa. Unter ihrem Dach arbeiten 56 Institute an über 40 Standorten in ganz Deutschland. Rund 13 000 Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter erzielen das jährliche Forschungsvolumen von 1,3 Mrd. Euro. Davon erwirtschaftet die Fraunhofer-Gesellschaft rund zwei Drittel aus Aufträgen der Industrie und öffentlich finanzierten Forschungsprojekten. Die internationale Zusammenarbeit wird durch Niederlassungen in Europa, den USA und Asien gefördert.

Das Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie (IZI) ist Mitglied des Fraunhofer-Verbund Life Science und wurde 2005 in der BIO CITY Leipzig gegründet. Ziel des Institutes ist es, spezielle Problemlösungen an den

Schnittstellen von Medizin, Biowissenschaften und Ingenieurswissenschaften für Partner aus der medizinorientierten Industrie und Wirtschaft zu finden.

Kernkompetenzen liegen dabei in der regenerativen Medizin, d.h. bei zelltherapeutischen Ansätzen zur Wiederherstellung funktionsgestörter Gewebe und Organe bis hin zum biologischen Ersatz durch in vitro gezüchtete Gewebe (Tissue Engineering). Damit die Gewebe ohne Probleme anwachsen können, müssen zelluläre und immunologische Abwehr- und Kontrollmechanismen erfasst und in die Verfahrens- und Produktentwicklung integriert werden. Um diese Kernkompetenzen herum ergibt sich eine Vielzahl von Aufgaben für neue Produkte und Verfahren.

Das Institut ist besonders kliniknah orientiert und übernimmt Qualitätsprüfungen, GMP-Herstellung von klinischen Prüfmustern und klinische Studien im Auftrag. Darüber hinaus unterstützt es die Erlangung von
Herstellungsgenehmigungen und Zulassungen.

Fraunhofer Innovationsforum 2008
Demografie + Gesundheitsressourcen
am 23. Oktober 2008
im Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie(IZI)

Florian Meißner | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de
http://www.evaaa.de
http://www.vitalitaet-und-arbeit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Fazit der Pilotphase – Qualifizierung für Schulleiterinnen und Schulleiter hat sich bewährt
22.06.2017 | Heraeus Bildungsstiftung

nachricht Elektromobilität im ÖPNV, ein Werkstattproblem?
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften