Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreich selbstständig als Lizenznehmer in einem Network Marketing System

08.02.2008
Was unterscheidet seriöses Network Marketing von einem illegalen Schneeballsystem? Welche Kosten entstehen dabei, und wie hoch ist das Risiko bei dieser Form der Selbstständigkeit? Wie groß sind die erzielbaren Handelsspannen, und wodurch kann man einen Zusatzbonus generieren?

Der 1. Workshop, den der Verein zur Unterstützung studentischer und regionaler Existenzgründungen "City of Talents e. V." am 14. Februar 2008 in Zusammenarbeit mit der Technischen Fachhochschule Wildau und dem Bundesverband Network Marketing e. V. (BVNM) an der TFH Wildau veranstaltet, wird solchen Fragen auf den Grund gehen.

Sein eigener Chef zu sein, ist nicht immer einfach, birgt Chancen und Risiken, hat aber bekanntermaßen auch viele Vorteile. Um dieses Ziel zu erreichen, gibt es sehr unterschiedliche Wege. Eine Möglichkeit ist das selbstständige Arbeiten als Lizenznehmer in einem Vertriebsnetzwerk. Produkte oder Dienstleistungen eines Herstellers werden dort direkt an einen Endkunden verkauft, zumindest aber zum Kauf empfohlen. Dem Mitwirkenden in einem solchen System steht es zudem frei, sich zur Erreichung seiner Ziele ein eigenes Netzwerk von weiteren Lizenznehmern als Geschäftspartner aufzubauen.

Inzwischen liegt die Zahl der Vertriebspartner im Network Marketing allein in Deutschland über 500.000. Doch was unterscheidet seriöses Network Marketing von einem illegalen Schneeballsystem? Welche Kosten entstehen dabei, und wie hoch ist das Risiko bei dieser Form der Selbstständigkeit? Wie groß sind die erzielbaren Handelsspannen, und wodurch kann man einen Zusatzbonus generieren?

Der 1. Workshop, den der Verein zur Unterstützung studentischer und regionaler Existenz¬gründungen "City of Talents e. V." am 14. Februar 2008 in Zusammenarbeit mit der Technischen Fachhochschule Wildau und dem Bundesverband Network Marketing e. V. (BVNM) an der TFH Wildau veranstaltet, wird solchen Fragen auf den Grund gehen. Zudem werden sich Network-Marketing-Unternehmen und Dienstleister in einer begleitenden Ausstellung präsentieren.

Prof. Dr. Willi Dieterle, Hochschullehrer im Fachbereich Betriebswirtschaft / Wirtschaftsinformatik an der Technischen Fachhochschule Wildau und geschäftsführender Herausgeber des Fachmagazins "NetworkMarketingBörse": "Das Network Marketing hat bisher leider noch nicht die ihm aus unternehmerischer Sicht zustehende gesellschaftliche und wissenschaftliche Anerkennung erfahren. Um mehr Akzeptanz zu erreichen, muss dieses Thema aus der Nische eines simplen Vertriebsinstrumentes viel stärker in den Mittelpunkt betriebswirtschaftlicher, psychologischer und interkultureller Betrachtungen gerückt werden." Er sieht hier noch erhebliche Defizite im Vergleich zu den USA, wo solche Systeme eine breite gesellschaftliche Akzeptanz erlangt haben.

Der 1. Workshop, zu dem etwa 100 Teilnehmer erwartet werden, wird sich in den Unternehmenspräsentationen schwerpunktmäßig mit dem sehr aktuellen Thema "Wellnessdienstleistungen und -produkte" befassen. Fachexperten und Praxispartner informieren unter anderem über Chancen für den Einstieg in dieses Metier, Vergütungspläne und steuerliche Aspekte sowie das so genannte "Geldcoaching", also das für einen erfolgreichen Unternehmer unerlässliche Finanzmanagement.

Nähere Informationen erhalten Sie unter www.city-of-talents.de oder telefonisch unter 03375/508-294.

Bernd Schlütter | idw
Weitere Informationen:
http://www.tfh-wildau.de

Weitere Berichte zu: BVNM Lizenznehmer Selbstständigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Mit 48 Volt Bordnetz unterwegs zur Elektromobilität
11.01.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Simulation: Neuartiger zweidimensionaler Schaltkreis funktioniert mit magnetischen Quantenteilchen

22.01.2018 | Physik Astronomie

Vogelmonitoring leicht gemacht: Erfassung der Brutvögel wird digitalisiert

22.01.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

22.01.2018 | Physik Astronomie