Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auftaktworkshop »stadtnachacht – Management der urbanen Nachtökonomie« an der HafenCity Universität

11.04.2014

Auftaktworkshop des bundesweiten Pilotprojekts »stadtnachacht – Management der urbanen Nachtökonomie« an der HafenCity Universität Hamburg

Zum Auftakt des im Rahmen der Nationalen Stadtentwicklungspolitik des Bundes geförderten Pilotprojekts »stadtnachacht – Management der urbanen Nachtökonomie« trafen sich am 10. April 2014 Vertreter der Projektpartner sowie des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Neubau der HafenCity Universität.


Teilnehmer beim Auftaktworkshop (Namen im PM Text)

Backhaus/HCU

Das Projekt beschäftigt sich mit dem Nachtleben, dessen Einfluss auf den Stadtraum und der wirtschaftlichen Bedeutung der urbanen Nachtökonomie in ausgewählten deutschen Großstädten. Ziel ist es modellhafte stadtplanungs- und marketingbezogene Handlungskonzepte unter Einbezug der verschiedenen Interessenslagen zu skizzieren und Impulse für die Entwicklung attraktiver, lebendiger, sozial inklusiver und sicherer (groß-)städtischer Räume und Konsumorte zu geben.

Das Projekt wird als eines von 20 Pilotprojekten der Initiative »Nationale Stadtentwicklungspolitik« durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bauen und Reaktorsicherheit gefördert. Projektpartner sind die Hamburg Marketing GmbH, die Handelskammer Hamburg, die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt sowie die Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg.

Johannes Everke (Hamburg Marketing GmbH): "Wir erhoffen uns einige neue Ideen und Impulse von diesem Projekt, denn schließlich sind einige der Stärken Hamburgs eng mit den betrachteten Themen verbunden."

Die Antragstellung erfolgte kooperativ durch Jakob Franz Schmid – Stadtforschung & Entwicklung und die HafenCity Universität Hamburg – Arbeitsgebiet Projektentwicklung und Projektmanagement (Prof. Dr. Thomas Krüger). Das Projekt hat eine Laufzeit von 13 Monaten.

Weitere Informationen:

http://www.stadtnachacht.de

http://www.nationale-stadtentwicklungspolitik.de

Foto: v.l.n.r.: Prof. Thomas Krüger (HCU), Jakob Schmid (Stadtforschung & Entwicklung), Nadja Zimmermann (Handelskammer Hamburg), Guido Sempell (Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, FHH), Joana Schleinitz (Handelskammer Hamburg), Stephan Willinger (Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung), Nina Dreier (Kulturbehörde, Referat Kunst und Kreativwirtschaft, FHH), Stefan Nowicki (Kulturbehörde, Referat Musik, FHH), Johannes Everke (Hamburg Marketing GmbH)

Kontakt Projekt »stadtnachacht«

Jakob F. Schmid
HafenCity Universität Hamburg
+49 (0)40 42827 4313
Jakob.Schmid@hcu-hamburg.de


Kontakt zur HCU

Jost Backhaus
HafenCity Universität Hamburg
Referent für Öffentlichkeitsarbeit
+49 (0)40 42827 2730
Jost.Backhaus@hcu-hamburg.de

Jost Backhaus | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Wärmebildkameras, Infrarotthermometer und deren richtige Anwendung
21.02.2017 | Optris GmbH

nachricht Pflanzen und Böden besser verstehen
21.02.2017 | Hochschule Rhein-Waal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften