Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arzneimittel in systembiologischer Sicht

15.03.2010
Computergestütztes Wirkstoffdesign ist das Thema eines internationalen Workshops, der in der Woche vom 22. bis 25. März 2010 im Schloss Rauischholzhausen bei Marburg stattfindet.

Die Veranstalter erwarten 90 Teilnehmer aus Hochschule und Industrie zu 23 Vorträgen, für die renommierte Kollegen aus mehreren europäischen Ländern und der USA gewonnen werden konnten.

"Der menschliche Organismus ist ein extrem komplexes Gefüge, das durch eine riesige Zahl von Regelkreisen gesteuert und kontrolliert wird", erläutert Professor Dr. Gerhard Klebe vom Institut für Pharmazeutische Chemie der Philipps-Universität: "Treten Fehler auf und kommen bestimmte Steuerkreise aus dem Tritt, kann es zu einer Erkrankung kommen." Durch eine Arzneistofftherapie kann man versuchen, das gesamte System wieder ins Gleichgewicht zu bekommen. Diese Arzneistoffe interagieren mit Zielstrukturen im Organismus. Da aber alle diese Strukturen untereinander im Kontakt stehen, wird natürlich in die gesamte Steuerung eingegriffen. Die Systembiologie versucht, biologische Organismen in ihrer Gesamtheit zu verstehen. Wie lässt sich der Eingriff mit Arzneistoffen im Hinblick auf systembiologische Fragestellungen betrachten?

Die Tagung wird den aktuellen Stand der Forschung zu diesen Themen zusammenfassen. Der mittlerweile zum sechsten Mal im Schloss Rauischholzhausen durchgeführte Workshop wird dabei auch versuchen, den Stellenwert dieser Initiativen in der zukünftigen Arzneimittelforschung abzuschätzen und zu prüfen, wie die neuen Ansätze das computergestützte Wirkstoffdesign verändern werden. So geht es auch darum zu diskutieren, wie als Antwort auf die heute verfügbar werdenden Daten die Konzepte und wissenschaftlichen Werkzeuge der Zukunft auszusehen haben. Die Veranstaltung wird von Professor Klebe zusammen mit Professor Christoph Sotriffer von der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und Dr. Hans Matter vom Frankfurter Pharmakonzern Sanofi-Aventis organisiert.

Tagungsprogramm

Monday, March 22, 2010
15:00 Opening and Introduction (Klebe)
15:15 Martin Stahl, Roche Basel, Switzerland: A Medicinal Chemist's Guide to Molecular Interactions
16:00 Coffee
16:30 Johan Åquist, Univ. of Uppsala, Sweden: Force Field Based Scoring of Protein-Ligand Binding Affinities
17:15 Bernd Engels, University of Würzburg, Germany: Are Molecular crystals indeed good approximation for protein surroundings?
19:00 Dinner
20:00 Poster session
Tuesday, March 23, 2010
9:00 Rebecca Wade, European Media Laboratory, Heidelberg, Germany: Molecular Interaction Fields: From Drug Design to Systems Biology and back
9:45 Shoshana Wodak, Univ. of Toronto, Dept. of Biochemistry, Canada: Interaction proteomics, the bounty and the challenges
10:30 Coffee
11:00 Roberto Mosca, Inst. f. Research in Biomedicine, Barcelona, Spain: Structural systems biology: modelling protein interactions and complexes
11:45 Volkhard Helms, Univ. of Saarbrücken, Germany: Designing Transient Binding Pockets on Protein Surfaces
13:00 Lunch
15:00 Michael Kuhn, TU Dresden, Germany: Predicting drug targets and finding the molecular basis of side effects
15:45 Jordi Mestres, IMIM Institut Municipal d'Investigació Mèdica, Barcelona, Spain: Chemical probes for systems biology
16:30 Coffee
17:00 Johanna Fehr, Inst. of Pharmacology, Philipps-University Marburg, Germany: Common pathways database - development of a tool to systematically
support the discovery of multiple-indication drugs
17:45 Jürgen Bajorath, LIMES, B-IT, LIMES, University of Bonn, Germany: Molecular Networks and SAR Analysis
19:00 Dinner
20:00 Musical Intermezzo: UFA meets Jazz
Wednesday, March 24, 2010
9:00 Xavier Barril Dept. Fisicoquímica, Facultat de Farmàcia, Barcelona (Spain): Binding site detection and druggability predictions: the solvent's perspective
9:45 Helena Danielson, Uppsala University, Sweden: SPR biosensor generated interaction kinetic data for identification and characterization of leads
10:30 Coffee
11:00 Steve Homans, Univ. of Leeds, United Kingdom: Prediction Affinity from Structure, Entropic Considerations of Protein-Ligand Binding
11:45 Marc E. Dumas, Imperial College London, United Kindom: Genetic mapping of metabolic profiles: genomic and metagenomic influences and consequences for identification of drug targets
13:00 Lunch
15:00 Günter Mayer, University of Strathclyde, Glasgow, Scotland: The Chemical Biology of Aptamers
15:45 Carsten Schultz, EMBL-Heidelberg, Germany: New tools for imaging and modulation of intracellular signaling networks
16:30 Coffee
17:00 Daniel Bur, Actelion, Basel, Switzerland: Search for Multifunctional Plasmepsin Inhibitors as Antimalarial Drugs
17:45 Christoph Müller, EMBL-Heidelberg, Germany: Molecular mechanisms of chromatin targeting
19:00 Dinner
20:30 Round-table discussion
Thursday, March 25, 2010
9:00 Jane A. Endicott, Univ. of Oxford, United Kingdom: Targeting the CDK family for anti-cancer drug design
9:45 Stefan Knapp, Structural Genomics Center, Oxford, United Kingdom: Targeting Signalling Networks in Cancer
10:30 Coffee
11:00 Eric Meggers, Univ. of Marburg, Germany: Organometallic Complexes an Emerging Scaffolds for the Design of Enzyme Inhibitors
11:45 Hans-Werner Mewes, Helmholtz Center Munich, Germany: Drug Development: Puzzle or Mystery?
13:00 Lunch
14:00 End of Workshop
Weitere Informationen:
Ansprechpartner: Professor Dr. Gerhard Klebe,
Institut für Pharmazeutische Chemie
Tel. (Sekr.): 06421 28-21313
E-Mail: klebe@staff.uni-marburg.de

Johannes Scholten | idw
Weitere Informationen:
http://www.agklebe.de
http://www.uni-marburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Mit Kompetenz im digitalen Zeitalter punkten
27.06.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

nachricht Fazit der Pilotphase – Qualifizierung für Schulleiterinnen und Schulleiter hat sich bewährt
22.06.2017 | Heraeus Bildungsstiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

28.06.2017 | Unternehmensmeldung

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive