Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anders, aber wie? Kommunale Serviceleistungen im Wandel

15.03.2010
Difu-Seminar
Terminhinweis: 18.-19. Mai 2010, Stuttgart

Die zu erwartenden Veränderungen vor allem demographischer, technologischer, gesellschaftlicher, finanzieller und ökonomischer Rahmenbedingungen zwingen die Städte und Gemeinden stärker als bisher zu vorausschauendem Handeln.

Dabei gilt es nicht nur zu klären, wie sich die Rahmenbedingungen der Erstellung öffentlicher Leistungs- und Serviceangebote mittelfristig entwickeln, sondern auch, wie die Städte angesichts der zu erwartenden Veränderungen aufgestellt sein müssen und welche konkreten Schritte dazu bereits heute einzuleiten sind.

Neben den Unsicherheiten, die Zukunftsprognosen regelmäßig in sich bergen, stehen die Kommunen dabei auch vor ganz praktischen Problemen. So macht es vor allem die Vielzahl an unterschiedlichen Dienstleistungen und anderen Angeboten der Verwaltungen schwierig, konkrete Aussagen über die zu erwartenden Auswirkungen zu formulieren und daraus die erforderlichen Handlungen abzuleiten. Im Rahmen der Studie ServiceStadt Berlin 2016 hat das Difu hierfür einen auch auf andere Kommunen übertragbaren methodischen Ansatz entwickelt. Das Seminar soll deshalb neben der Beschäftigung mit den relevanten Rahmenbedingungen und deren zu erwartenden Veränderungen insbesondere auch Raum für die Diskussion von Lösungsansätzen in einzelnen Kommunen bieten.

Diskutiert werden dabei u.a. folgende Fragen:

Welche Rahmenbedingungen beeinflussen kommunales Handeln?
+++Welche Entwicklungen sind zu beobachten und welche Auswirkungen ergeben sich daraus?
+++Wir reagieren die Kommunen bisher auf die sich abzeichnenden Herausforderungen der Zukunft?
+++Welche Möglichkeiten bieten sich zur systematischen Analyse und strukturierten Erarbeitung handlungsleitender Strategien an?

+++Welche Erfahrungen gibt es in der Verwaltungspraxis, insbesondere mit ganzheitlichen Ansätzen?

Teilnehmerkreis: Mitglieder der Verwaltungsführung, Fach-und Führungskräfte aus Bürgerämtern, allen Fachabteilungen und den Servicebereichen Personal, Finanzen und Organisation sowie Ratsmitglieder

Programm/Konditionen:
http://www.difu.de/seminare/10_anders_aber_wie.programm.pdf
Leitung: Dipl.-Volkswirt Rüdiger Knipp, Dipl.-Kfm. (FH) Stefan Schneider
Ansprechpartner/-in:
Sylvia Bertz
Deutsches Institut für Urbanistik GmbH
Zimmerstr. 13-15, 10969 Berlin
Telefon: 030/39001-258, Telefax: 030/39001-268, bertz@difu.de
Veranstalter: Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)
Kurzinfo: Deutsches Institut für Urbanistik
Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu), Berlin, ist als größtes Stadtforschungsinstitut im deutschsprachigen Raum die Forschungs-, Fortbildungs- und Informationseinrichtung für Städte, Kommunalverbände und Planungsgemeinschaften. Ob Stadt- und Regionalentwicklung, Wirtschaftspolitik, Städtebau, Soziale Themen, Umwelt, Verkehr, Kultur, Recht, Verwaltungsthemen oder Kommunalfinanzen: Das 1973 gegründete unabhängige Institut bearbeitet ein umfangreiches Themenspektrum und beschäftigt sich auf wissenschaftlicher Ebene mit allen Aufgaben- und Problemstellungen, die die Kommunen heute und in Zukunft zu bewältigen haben. Der Verein für Kommunalwissenschaften e.V. (VfK) ist alleiniger Gesellschafter des in der Form einer gemeinnützigen GmbH geführten Forschungsinstituts.

Sybille Wenke-Thiem | idw
Weitere Informationen:
http://www.difu.de/seminare
http://www.difu.de/seminare/10_anders_aber_wie.programm.pdf

Weitere Berichte zu: Difu Serviceleistung Urbanistik Verwaltungspraxis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018
23.11.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“
20.11.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mitochondrien von Krebszellen im Visier

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor

14.12.2017 | Geowissenschaften

Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus

14.12.2017 | Förderungen Preise