Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alternde Gesellschaft: Wie lässt sich einer Ausgrenzung der Älteren konstruktiv gegensteuern?

25.05.2009
Im Volkswagen Werk Enden finden im September 2009 Tagung und Workshop über informationstechnische Perspektiven für alternsgerechtes Arbeiten und Leben statt. Eine Anmeldung kann ab sofort erfolgen.

Alt, arbeitslos, arm: Noch immer gilt in Deutschland. Arbeitslosigkeit trifft überproportional häufig Arbeitnehmer über 50 Jahre. Ohne regelmäßiges Einkommen geraten viele in Armut, können am gesellschaftlichen Leben nicht mehr teilnehmen. Die Konsequenz lautet vielfach Ausgrenzung.

Doch eine alternde Gesellschaft mit wachsender Lebenserwartung des Einzelnen kann sich eine solche Konsequenz nicht leisten, ohne den Lebensstandard auf Dauer zu gefährden. Und sie wird sich mehr und mehr mit Fragen der aktiven Teilnahme von älteren Menschen am gesamten gesellschaftlichen Leben beschäftigen müssen.

Doch was lässt sich tun, um das Problem von Alter und Teilnahme am Erwerbsleben und gesellschaftlichen Aktivitäten konstruktiv zu beeinflussen? Eine bedeutende Chance besteht darin, moderne Informations- und Kommunikationstechnologie (ITK) zu nutzen, um alternsgerechtes Arbeiten und Leben zu fördern. Genau solche Fragstellungen stehen im Mittelpunkt von "Change 2009", einer Fachtagung zur Bewältigung des demographischen Wandels, die am 10. und 11. September 2009 in Emden stattfindet.

Das Unternehmensbündnis Centers of Competence e.V. lädt Interessierte aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft dazu in das Volkswagen Werk Emden ein. Damit findet zum vierten Mal eine Tagung im Nordwesten Deutschlands statt, die sich mit dem Spannungsfeld Alter, Arbeit und neue Technologien befasst. Zeitgleich findet in Emden der 1. Internationale "Workshop on Ambient Assisted Working" statt. Dieser Workshop, organisiert vom Bremer Institut für Produktion und Logistik (BIBA) und dem Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik (TZI) der Universität Bremen, stellt das vielfältige Forschungsgebiet der IKT-Unterstützung alternsgerechter Arbeit aus den unterschiedlichen Ansätzen und Disziplinen heraus dar.

Die wichtigsten Themenbereiche umfassen:
1. LivingLabs in Produktions-Umgebungen: co-creation in work
Hinter dem so genannten "Living Labs"-Ansatz verbirgt sich die nutzerzentrierte Entwicklung technischer Innovationen. Ziel ist es, potenzielle bzw. zukünftige Benutzer eines Produktes oder einer Dienstleistung in den Gestaltungs- und Entwicklungsprozess mit einzubeziehen.
2. IKT-Unterstützung in Arbeitsprozessen
Wearable Computing - Innovationen durch in Kleidung integrierte Kommunikationsunterstützung

3. Intelligente Schutzkleidung

4. Lebenslanges Lernen: Intergenerationelles und technologiegestütztes Lernen

5. Internet of things and Web 2.0 Technologien in Arbeitsumgebungen

6. Organisationsmodelle und LivingLabs als Teil des Innovationsmanagements

Die Anmeldung und Informationen gibt es unter: http://www.workability-innovation.eu/change-2009-aaw/

Ansprechpartnerin:

Universität Bremen
Technologie-Zentrum für Informatik und Informationstechnik
Tanja Woronowicz, MSc
E-Mail: worono@tzi.de
Tel. 0421-218-7829
Mobil: 0177-44 25 404

Eberhard Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.workability-innovation.eu/change-2009-aaw/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018
23.11.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“
20.11.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie