Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

7. Workshop „Photovoltaik-Modultechnik“

08.12.2010
Deutsche Photovoltaik-Branche setzt auf Qualitätssicherung und auf Systemlösungen

Für die Photovoltaik-Branche in Deutschland war 2010 ein gutes Jahr. Mit Abschluss dieses Monats werden es mindestens 6 bis 7 GigaWatt (GW) Photovoltaik-Leistung sein, die in diesem Jahr im Bundesgebiet installiert wurden. Damit sind in Deutschland bisher insgesamt 16 GW installierte PV-Leistung erreicht.

Im kommenden Jahr wird die Zahl der Neuinstallationen vermutlich erstmal wieder deutlich zurückgehen. Denn die Novelle des Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) sieht für PV-Anlagen, die ab dem 1. Januar 2011 installiert sind, eine Kürzung der Solarstromvergütung um 13 Prozent vor. In dieser Situation, die auch geprägt ist vom anhaltenden Wettbewerbsdruck durch die ausländische Konkurrenz, liegen große Herausforderungen für die Branche, aber auch Chancen. Über die zu erwartende Marktentwicklung, über technische Neuerungen, über das Thema Qualitätssicherung sowie über Aspekte der Prüfung und Zertifizierung diskutierten rund 400 Fachleute auf dem 7. Workshop „Photovoltaik-Modultechnik“ in Köln. Die zweitägige Konferenz veranstaltete der TÜV Rheinland und die EnergieAgentur.NRW in Zusammenarbeit mit dem Cluster Energiewirtschaft EnergieRegion.NRW und dem Cluster EnergieForschung CEF.NRW.

Dr. Frank-Michael Baumann, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW und Manager der beiden Cluster EnergieRegion.NRW und CEF.NRW stellte in seiner Eröffnungsrede die Bedeutung der Photovoltaik insbesondere für Nordrhein-Westfalen heraus. „Beim Klimaschutz spielt die Photovoltaik eine große Rolle, und sie ist für die Wirtschaft auch ein wichtiger Jobmotor. Daher ist für uns klar: Wir wollen den Solarstandort Nordrhein-Westfalen weiter stärken und die in diesem Spannungsfeld stehenden Akteure aktiv unterstützen. Wir bieten mit Fachveranstaltungen und auch mit unseren Aktivitäten im Rahmen des Netzwerks Photovoltaik sowie der Solarstromkampagne erfolgreiche Plattformen zum fachlichen Austausch“, so Dr. Baumann.

Empfehlungen für die PV-Branche formulierte Philipp Hattrup von der Roland Berger Strategy Consultans GmbH in seinem Vortrag. „Die Photovoltaik ist ein Wachstumsmarkt. Europa bleibt dafür die bedeutende Region, aber Asien und die USA werden aufschließen“, sagte er. Um weiter gut bestehen zu können, dürfe die deutsche PV-Branche sich nicht nur auf den inländischen Markt konzentrieren, sondern müsse internationaler werden. „Die Flexibilisierung der Produktionen ist gefragt in Europa“, sagte Hattrup. Dafür sei es ratsam, Partnerschaften mit Asien aufzubauen, um zusätzliche Kapazitäten zu schaffen. „Für deutsche Unternehmen ist eine Verbesserung im Projektbereich sehr wichtig“, so stellte der Wirtschaftsexperte heraus.

Ein weiterer entscheidender Aspekt, um sich gegen wachsende Konkurrenz zu behaupten, ist die Produktqualität. In diesem Sinne sprach Markus Steinkötter von der Sunnyside upP GmbH über Qualitätssicherungssysteme in der PV-Produktion. „Man darf Qualität nicht nur als Kostenfaktor sehen, sondern muss sie auch als Kundenfaktor begreifen“, sagte Steinkötter. Dafür gelte es zunehmend, adäquate Prüfverfahren in die Produktion hineinzubringen. Das Ziel müsse sein, immer mehr Inline-Kontrollen und somit die ständige Prüfung während der Produktion zu erreichen. Damit sich die Unternehmen nicht nur auf die Offline-Kontrolle, also nachträgliche Stichproben verlassen müssen. Denn diese sind oftmals produktzerstörend und vor allem zeitverzögert.

Ebenso wichtig sind die externen Prüfverfahren und Zertifikate, wie sie vor allem auch der TÜV Rheinland anbietet und ständig weiter entwickelt. „Im Hinblick auf verschiedene Anwendungssituationen und auf die geforderte 25-jährige Lebensdauer müssen die Schärfegrade der Prüfungen nachgefasst werden“, erklärte Wilhelm Vaaßen, Geschäftsfeldleiter für Regenerative Energien bei TÜV Rheinland. Einsatzbereiche mit besonderen Anforderungen an die PV-Anlagen sind beispielsweise Küstengebiete, schneereiche Regionen oder Wüsten. Besonders zu betrachten ist auch die Platzierung in unmittelbarer Nähe von Schweine- und Hühnerställen, denn in diesen gibt es eine verstärkte Bildung von Ammoniak, das eine korrosive Wirkung aufweist. Insgesamt werde die weltweite Prüflandschaft immer undurchsichtiger, so stellte Vaaßen fest. Längst nicht alle Zertifikate könnten als ein verlässliches und aussagekräftiges Qualitätssiegel gelten. „Zertifikate ohne Produktionsinspektionen sind jedenfalls sinnlos“, so lautete das Urteil des Fachmanns.

Die angeregten Diskussionen auf dem Workshop zeigten, dass sich die deutsche PV-Branche der komplexer werdenden Marktsituation sehr bewusst ist. „Deutsche Unternehmen setzen immer mehr auf leistungsfähige Systemlösungen“, so berichtete Dr. Benedikt Rösen, Manager des Netzwerkes Photovoltaik NRW der EnergieAgentur.NRW. „Das ist sehr sinnvoll, denn dann geht es nicht mehr allein um das PV-Modul, sondern zum Kerngeschäft gehört auch, ein gesamtes System passgenau zu entwickeln und zu installieren. Dann bleibt die Wertschöpfung zu einem großen Teil in der Region“, erläutert Dr. Rösen und ergänzt: „Natürlich geht es letztlich immer darum, die perfekte Qualität für den Kunden anzubieten.“

Ansprechpartner:
EnergieAgentur.NRW
Haroldstraße 4; 40213 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 8 66 42 - 0; Telefax: (02 11) 8 66 42 - 22
Geschäftsführer: Dr. Frank-Michael Baumann
Pressesprecher Innovationen und Netzwerke:
Uwe H. Burghardt M.A. - Telefon: (02 11) 8 66 42 - 13
mailto:burghardt@energieagentur.nrw.de

Uwe H. Burghardt | EnergieAgentur.NRW
Weitere Informationen:
http://www.energieagentur.nrw.de
http://www.photovoltaik.nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar zur angewandten Versuchsmethodik und Lebensdauererprobung
18.10.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Diskurs: Wie lässt sich durch den Einsatz Künstlicher Intelligenz in der Produktion Energie sparen?
12.10.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aus der Moosfabrik

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Klimawandel schwächt tropische Windsysteme

20.10.2017 | Geowissenschaften

Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

20.10.2017 | Physik Astronomie