Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5th Workshop on Terahertz Technology – Call for Papers

13.09.2011
Am 6. und 7. März 2012 findet der 5. Workshop zum Thema Terahertz-Technik in Kaiserslautern statt. Teilnehmer aus Wissenschaft und Industrie finden hier Gelegenheit, sich über aktuelle Terahertz-Anwendungen auszutauschen. Letzter Einreichtermin für Workshop-Beiträge ist der 30. September 2011.

Das „International Forum on Terahertz Spectroscopy and Imaging“ veranstaltet den „5th Workshop on Terahertz Technology“ im Fraunhofer-Zentrum in Kaiserslautern. Gastgeber für die zahlreichen Experten aus der ganzen Welt sind das Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM und die VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik. Chairmen der Veranstaltung sind Prof. Dr. René Beigang (TU Kaiserslautern, Abteilungsleiter Terahertz Messtechnik und Systeme am Fraunhofer IPM) sowie Prof. Dr. Karsten Buse (Uni Freiburg, Institutsleiter Fraunhofer IPM).

Call for Papers

Schwerpunkte der Veranstaltung sind Beiträge zur zerstörungsfreien Materialprüfung, zur Sicherheitstechnologie, zur Kommunikationstechnik, zu neuen Technologien sowie zu gesundheitlichen und gesellschaftlichen Aspekten von Terahertz-Wellen. Wie auch bei den vorangegangenen Workshops steht in Kaiserslautern besonders der industrielle Einsatz der Terahertz-Technik zur Diagnose, Messtechnik oder Prüfung im Mittelpunkt. Workshop-Beiträge können bis zum 30. September 2011 eingereicht werden – am einfachsten online unter http://www.vdi.de/gma/terahertz2012

Hintergrund: Terahertz – ein Spektralbereich mit Potenzial
Der Terahertz-Bereich ist ein bisher wenig industriell genutzter Teil des elektromagneti-schen Spektrums zwischen Mikrowellen und Infrarot. Lange Zeit sprach man von der Terahertz-Lücke, da es bis in die 1990er Jahre keine praktikablen Quellen für diesen Teil des Spektrums gab. Seit hier in den vergangenen Jahren enorme Fortschritte erzielt wurden – unter anderem am Fraunhofer IPM – sind Terahertz-Wellen dank ihrer be-sonderen Eigenschaften zu einer wichtigen Zukunftstechnologie geworden: Mit ihrer Hilfe kann man versteckte Sprengstoffe oder Drogen detektieren, sie verraten, welche Stoffe durch ein Plastikrohr fließen und sie kann zerstörungsfrei Schichtdicken kontrol-lieren sowie Materialfehler in Keramik oder Kunststoff sichtbar machen. Terahertz-Wellen sind aufgrund ihrer niedrigen Energie für Menschen ungefährlich. Es gibt für die Praxis kaum Einschränkung der möglichen Einsatzorte.
Fraunhofer IPM:
Das Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM verfügt über langjährige Erfahrung in optischer 2-D- und 3-D-Messtechnik. Fraunhofer IPM entwickelt und realisiert schlüsselfertige optische Sensor- und Belichtungssysteme. Auf dem Gebiet der Thermoelektrik ist das Institut führend in der Materialforschung, der Simulation und dem Aufbau von Systemen. In der Dünnschichttechnik arbeitet Fraunhofer IPM an Materialien, Herstellungsprozessen und Systemen, ein weiteres Betätigungsfeld ist die Halbleiter-Gassensorik. Für Terahertz-Technik sowie -Messsysteme entwickelt das Institut Emitter- und Detektorkomponenten, die in der Prozessmesstechnik, Qualitätsprüfung oder der Sicherheitstechnik eingesetzt werden sollen.

Dr.-Ing. Joachim Jonuscheit | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.vdi.de/gma/terahertz2012
http://www.ipm.fraunhofer.de/fhg/ipm/messen/veranstaltungen/5th_thz_ws/5th_thz_ws.jsp

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Internationaler Workshop zu Künstlicher Intelligenz in der Quantenphysik
13.06.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

nachricht Internationaler Workshop zu CIGS-Dünnschicht-Solarmodulen am 18. Juni 2018 in Stuttgart
07.05.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics