Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

500 Kilometer Schnellbahnstrecke durch China - Bauen im komplexen und globalen Umfeld

12.12.2008
Mit den Herausforderungen und den Schwierigkeiten einer sich ständig verändernden globalisierten Welt setzt sich das 34. Lindauer Baumseminar von Hochschule und Bauakademie Biberach am 22. und 23. Januar 09 (Hotel Bayerischer Hof, Lindau, Bodensee) auseinander.

Die weltweite Finanzkrise und die daraus resultierende Rezession zeige die komplexe Vernetzung im Wirtschaftsgeschehen, so Seminarleiter Prof. Dipl.-Ing. Martin Schubert (Studiengang Bauingenieurwesen/Projektmanagement).

Die unterschiedliche Entwicklung der Gesellschaften in den Industrienationen und Schwellenländern sowie die prognostizierten Auswirklungen auf das Klima der Erde stelle die Welt langfristig vor noch größere Probleme, die sich auch auf das Zusammenspiel aller am Bau Beteiligter auswirken.

"Bauen im komplexen und globalen Umfeld" lautet deshalb der Titel des diesjährigen Lindauer Bauseminars, das sich vor dem Hintergrund der aktuellen Herausforderungen mit den Themenfeldern Vertragsgestaltung, Preisbildung, Wettbewerb, Ökonomie und Ökologie beschäftigt. Auch Beispiel aus der unmittelbaren Nachbarschaften greift das Lindauer Bauseminar auf, etwa kommunale Strategien im Städtebau am Beispiel Ulms (Oberbürgermeister Ivo Gönner) oder die derzeit entstehende zweite Röhre des Pfändertunnels, die Projektleiter Ing. Michael Höllrigl (Arge Tunnel Pfänder, Hörbranz/Österreich) im Vortrag sowie mit einer Führung auf der laufenden Vollschnittmaschine vorstellt.

Was Globalisierung konkret bedeutet, zeigen spannende Projektbeispiel auf: der Verbrauch endlicher Produktionsgüter, die Vernetzung von Transportströmen, der Wettbewerb um die beste Idee und schließlich das Wagnis, unbekanntes Terrain zu betreten. Auf dem Tagungs-Programm stehen:

- "Green Building - Ökologie trifft Ökonomie", Referent: Dr. Michael Bauer, Geschäftsführer von Drees & Sommer Advanced Building Technologies GmbH, Stuttgart. Thema sind u.a. leichte Flächentragwerke als Dachkonstruktionen für Stadien der Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika.

- "Mit 350 km/h durch China - Bau einer 500 km langen Eisenbahnstrecke mit System Fester Fahrbahn in China". Referent: Dipl.-Ing. Viktor Enoekl, Ed. Züblin AG Direktion Stuttgart.

- "3D-Planung im Schalungsbau am Beispiel des Mercedes Benz Museums München", Referent: Dipl.-Ing. Jochen Köhler, Peri GmbH, Weißenhorn.

- "Planung und Bau des ESO Observatoriums in der Atacama-Wüste, Chile", Referent: Dipl.-Ing. Claus Dierksmeier, Fichtner Bauconsulting, Stuttgart.

Mit diesen und anderen aktuellen Themen wollen Hochschule und Bauakademie Biberach eine Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch bieten - auch um die eigenen Aus- und Weiterbildungsangebote bedarfsgerecht entwickeln zu können.

Vertrauensbildung und Verlässlichkeit durch Networking, so Schubert, gehöre als ein wichtiges Instrument in die globalisierte Welt. Um diesem Ansatz gerecht zu werden, setzt das Lindauer Bauseminar in diesem Jahr verstärkt auf Diskussionsforen, die den Teilnehmern aus der gesamten deutschen und deutschsprachigen Baubranche die Chance zur konkreten Beteiligung gebe.

Anette Schober-Knitz | idw
Weitere Informationen:
http://www.hochschule-biberach.de
http://www.bauakademie-biberach.de/seminare/lindauer-bauseminar

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Wärmebildkameras, Infrarotthermometer und deren richtige Anwendung
21.02.2017 | Optris GmbH

nachricht Pflanzen und Böden besser verstehen
21.02.2017 | Hochschule Rhein-Waal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie