Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Über 350 Offshore Windenergieanlagen im Bau ...

08.02.2013
- mehr Arbeitssicherheit für die Beschäftigten, verstärkter Korrosionsschutz für die Anlagen

Neue Fachseminare vermitteln umfassende Kenntnisse über Korrosionsschutz sowie Arbeitsschutz für den Offshore Bereich.

In Deutschland sind derzeit über 350 Offshore-Windenergieanlagen im Bau. Diese entsprechen einer Gesamtleistung von ca. 1.700 MW. Ein enormer Zuwachs, bedenkt man, dass im Laufe des Jahres 2012 gerade einmal 16 Anlagen mit einer Gesamtleistung von ca. 80 MW Energie ins Netz einspeisten. (Quelle: Studie der Deutschen Windguard im Auftrag des VDMI und des Bundesverband WindEnergie: Status des Windenergieausbaus in Deutschland).

Die Entwicklung in Deutschland folgt somit dem europäischen Trend. Die Aussichten für die Offshore-Windenergiebranche seien europaweit für die Jahre 2013 und 2014 positiv einzuschätzen, so Justin Wilkes, Politik-Direktor der EWEA. Es befinden sich europaweit derzeit 14 Offshore-Windenergieprojekte im Bau (Quelle: IWR).

Um den geplanten Entwicklungstrend der Offshore-Windenergie nicht zu gefährden, geht es nun darum, die bestehenden Herausforderungen anzugehen. Neben der Optimierung der politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind es in der Praxis Faktoren, wie etwa die Technologie der Windenergieanlagen sowie die Arbeitssicherheit der Fachkräfte auf See, die von großer Bedeutung sind.

Insbesondere die hohen physikalischen Belastung der Anlagen sowie die Korrosion durch Salzwasser sind Probleme, die es zu lösen gilt. Analog dazu sind die Fachkräfte auf See ebenfalls Gefahren ausgesetzt, die bei der Windenergienutzung an Land nicht auftreten. Der Schutz der hochspezialisierten Mitarbeiter sowie die Instandhaltung der Offshore-Windenergieanlagen sind Faktoren, die für die Planung und Errichtung der Offshore-Windenergieanlagen eine entscheidende Rolle spielen.

Vor diesem Hintergrund bietet die ForWind-Academy in Kooperation mit dem Haus der Technik e.V. zwei neue Seminare im ersten Halbjahr 2013 an:

Am 05. & 06. März 2013 findet das zweitägige Fachseminar „Arbeitssicherheit kompakt für die Offshore-Windenergie – Arbeitsschutzgesetze, Vorschriften & Pflichten, Umweltschutz“ im Mercure Hotel Hamburg City statt.

Der Hauptreferent Dipl.-Betriebswirt Gerhard Sartory (K2 Management GmbH) vermittelt in dem zweitägigen Fachseminar fundiertes Fachwissen zu den Bereichen AGU-Arbeitssicherheit, dem Gesundheits- und Umweltschutz im Tagesgeschäft und geht auf die Arbeitsschutzgesetze (ArbSchG.), Pflichten und Vorschriften, Richtlinien und Erfahrungen aus der Offshore-Windenergie ein. Co-Referent Jens Landwehr (Deutsche Windtechnik Rotor und Turm GmbH & Co. KG) stellt die speziellen Anforderungen aus der Praxis vor.

Das Fachseminar richtet sich an Geschäftsführer, Mitarbeiter von Herstellern und Zulieferfirmen sowie aus den Bereichen Personal, Ein- und Verkauf, Ingenieure sowie Projekt- und Bauleiter, Betreiber, Mitarbeiter von Kommunen, Energieversorgern und Stadtwerken und an Vertreter ausländischer Firmen, die auf dem deutschen Markt tätig sind oder tätig werden wollen.

Parallel findet am 05. & 06. März 2013 das zweitägige Fachseminar „Korrosion und Korrosionsschutz von Offshore-Windenergiekonstruktionen“ im Mercure Hotel Hamburg Mitte statt. Der Hauptreferent Dr.-Ing. habil. Andreas W. Momber (Mühlhan Equipment Service GmbH) vermittelt den Teilnehmern und Teilnehmerinnen neben den Grundlagen der Korrosion fundierte Kenntnisse u.a. in den Themenbereichen „Beschichtungssysteme und Spezifikationen“ sowie „Applikationsprozesse“.

Der Co-Referent, Torsten Krebs (GCP German Cathodic Protection. GmbH & Co. KG, Essen), gibt den Teilnehmern und Teilnehmerinnen einen umfassenden Überblick über das Themenfeld der „kathodischen Schutzsysteme“. Der Co- Referent Helmut Müller (Protective Coating Consult, Emden) vermittelt Fachkenntnisse zur „konstruktiven Gestaltung“ sowie zu dem Themengebiet „Ursachen und Beseitigung von Schäden“.

Das Seminar richtet sich an Anlagenbetreiber, Anlagenbauer, ausschreibende Stellen, Stahlbauunternehmen sowie Ingenieurbüros.

Die ForWind-Academy und das Haus der Technik setzen mit diesen Fachseminaren ihre erfolgreiche Kooperation fort.

Nähere Informationen finden Interessierte unter:
http://www.energiekalender.de/anzeige/adresse.php?eintrag=1202513
http://www.energiekalender.de/anzeige/adresse.php?eintrag=1202491
Fachliche Fragen beantwortet Katharina Segelken (Leitung ForWind-Academy) unter der Tel: 0441-798 5088 und E-Mail: katharina.segelken@forwind-academy.com

Bernd Hömberg | Haus der Technik e.V.
Weitere Informationen:
http://www.hdt-essen.de
http://www.forwind-academy.com
http://www.hdt-essen.de/windenergie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Wärmebildkameras, Infrarotthermometer und deren richtige Anwendung
21.02.2017 | Optris GmbH

nachricht Pflanzen und Böden besser verstehen
21.02.2017 | Hochschule Rhein-Waal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive