Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

15. Ostseeseminar für norddeutsche Frauenärzte in Greifswald

27.11.2012
Die Lebenserwartung steigt und das Alter der Schwangeren auch? - Ist das ein Problem?
Am Freitag, dem 30. November, und am Samstag, dem 1. Dezember 2012 findet in der Universitäts- und Hansestadt das 15. Ostseeseminar für Frauenärzte in Norddeutschland statt. Dazu werden in der Stadthalle rund 200 Fachkollegen aus Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Schleswig-Holstein erwartet.

Die traditionsreiche Veranstaltung wird in diesem Jahr von der Universitätsfrauenklinik Greifswald in Kooperation mit den Unikliniken Hamburg, Kiel, Lübeck und Rostock organisiert (s. Programm). Die Referenten und Teilnehmer kommen zum Teil auch aus Süddeutschland, der Schweiz und Österreich sowie aus den USA und Polen.

„Das zweitägige Programm mit Schwerpunkten aus allen Fachgebieten der Frauenheilkunde und Geburtshilfe richtet sich vor allem an die Fachärzte und niedergelassene Kollegen“, betonte der Gastgeber und Direktor der Universitätsfrauenklinik Greifswald, Prof. Marek Zygmunt. Dabei sollen auch aktuell bedeutsame Entwicklungen besprochen werden, wie beispielsweise das steigende Alter der Schwangeren, das immer kontrovers dargestellt wird, sowie die unterschiedlichen Auffassungen zum Nutzen des flächendeckenden Brustkrebsscreenings, der Kinderwunsch nach einer Krebserkrankung und neue viel versprechende Verfahren für Frauen.
„Wir pflegen im Norden einen sehr intensiven Austausch, der letztendlich unseren Patienten zugutekommen soll“, sagte Zygmunt. Den Eröffnungsvortrag zu „Simulationen in der Gynäkologie und Geburtshilfe“ hält Dr. Dörthe Brüggmann aus Los Angeles.

Zum gemeinsamen Festabend kommen die Frauenärzte am Freitagabend im Theatercafé zusammen. Erfahrungsgemäß nutzen die Kongressteilnehmer anschließend die Möglichkeit, die Hansestadt und die reizvolle Umgebung zu erkunden.

Programm
http://www.medizin.uni-greifswald.de/gyn/index.php?id=371

Ansprechpartner
Universitätsmedizin Greifswald
Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Direktor: Prof. Dr. med. Marek Zygmunt
Ferdinand-Sauerbruch-Straße, 17475 Greifswald
T +49 3834 86-65 00
E frauenklinik@uni-greifswald.de

Constanze Steinke | idw
Weitere Informationen:
http://www.medizin.uni-greifswald.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Neues Masterclass - Seminar zur DoE - Versuchsmethodik am 06.- 07. März 2018 im HDT Berlin

30.01.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Kostenfreie Workshops zur berührungslosen Infrarot-Messtechnik
25.01.2018 | Optris GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics