Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

15. Internationales Paul-Ehrlich-Seminar zu Diagnostik und Therapie von Allergien

29.08.2017

Allergien nehmen kontinuierlich zu, fast jeder dritte Deutsche leidet unter einer allergischen Erkrankung. Eine Volkskrankheit, deren Bekämpfung die intensive Zusammenarbeit aller Akteure erfordert.
Das Internationale Paul-Ehrlich-Seminar (IPES), das vom 06. bis 09. September 2017 in Bad Homburg stattfindet, hat sich dabei zum internationalen Forum der klinischen Allergologie entwickelt.
Veranstalter ist das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) mit der weltweit einzigen Fachabteilung für die Prüfung und Zulassung von Test- und Therapieallergenen sowie zulassungsbegleitender Forschung.
Fortbildungspunkte für teilnehmende Ärztinnen und Ärzte sind bei der Landesärztekammer Hessen beantragt.

Experten aus der klinischen Allergologie, pharmazeutischer Industrie sowie Arzneimittelbehörden und -agenturen diskutieren über den aktuellen Stand der Entwicklungen in Diagnostik und Immuntherapie von Allergien.


Veranstaltungslogo

Quelle: PEI

„Wir stehen an einem Wendepunkt“, so Prof. Stefan Vieths, Vize-Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts. „Test- und Therapieallergene werden kontinuierlich in die strukturierte Zulassung und Prüfung überführt. Diese gilt es europa-, aber auch weltweit zu harmonisieren.“ Dadurch steigen die Qualität und Wirksamkeit der Allergenprodukte. Durch intensive Forschung zeichnen sich neue Therapieansätze, insbesondere bei den Nahrungsmittelallergien ab.

„Das alle drei Jahre stattfindende Internationale Paul-Ehrlich-Seminar mit internationalen Experten und Akteuren aus allen relevanten Bereichen hat sich dabei als Think Tank der Allergologie entwickelt“, so Prof. Vera Mahler, Leiterin der Abteilung Allergologie im Paul-Ehrlich-Institut. Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG), die U.S. Food and Drug Administration (FDA), die European Academy of Allergology and Clinical Immunology (EAACI) sowie die Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI) unterstützen die Veranstaltung. Testallergene zur In-vivo-Diagnose von Allergien.

Die genaue Diagnostik ist Voraussetzung für eine effektive Therapie. Die verwendeten Testallergene, meist aus biologischen Materialien gewonnen, müssen spezifisch, sicher und als Arzneimittel geprüft sein. In den vergangenen Jahren sind die Zulassungen für Testallergene zur In-vivo-Diagnostik – insbesondere für seltene Allergien – stark zurückgegangen.

Berichte und Diskussionen zum aktuellen Stand und dem ungedeckten Bedarf von In-vivo-Diagnostika für Sofort- und Spättypallergien sowie die zukünftige Verfügbarkeit von Testallergenen und ihre regulatorische Unterstützung durch die Zulassungsbehörde nehmen breiten Raum bei der Veranstaltung ein.

Zunahme von Nahrungsmittelallergien

Lebensmittelallergien nehmen in allen industrialisierten Ländern zu. Etwa fünf Prozent der Kinder und drei bis vier Prozent der Erwachsenen sind betroffen. Den Auslöser zu vermeiden gilt bisher als "Therapie" der Wahl, geht aber häufig mir starker Einschränkung der Lebensqualität der Betroffenen einher.

Eine Hyposensibilisierung mit Proteinextrakten wie bei Pollenallergien ist bisher bei Lebensmittelallergien nicht etabliert, weil zurückliegende Therapieversuche mit dem Risiko schwerer Reaktionen bis hin zum anaphylaktischen Schock behaftet waren. Wissenschaftler arbeiten an neuen Strategien wie der epikutanen Hyposensibilisierung durch Aufkleben von allergenbeladenen Pflastern oder ‚Hypoallergenen‘, die verträglich sind, aber eine erwünschte hohe zelluläre Immunantwort auslösen.

Große Heterogenität in Europa

Allergene, die standardisiert und industriell in Chargen hergestellt werden, benötigen eine Zulassung. Individualrezepturen zur Behandlung seltener Allergien dagegen nicht. Die Einordnung fällt jedoch in Europa oftmals unterschiedlich aus: Während in Skandinavien alle Allergene eine Zulassung haben, wird in anderen Ländern die Ausnahme der Individualrezeptur intensiv genutzt, so dass es kaum zugelassene Produkte gibt. In Deutschland wird im Rahmen der Therapieallergene-Verordnung (TAV) eine zunehmende Anzahl Allergene strukturiert in die Zulassung überführt.

Prof. Stefan Vieths etablierte mit Dr. Andreas Bonertz, Leiter des Fachgebiets Test- und Therapieallergene der Abteilung Allergologie, im Auftrag der Europäischen Arzneimittelagentur eine europäische Arbeitsgruppe mit dem Ziel, eine Grundlage für die einheitliche regulatorische Praxis bei Allergenen in Europa zu schaffen. Das IPES 2017 bietet die Möglichkeit, eine Harmonisierung über Europa hinaus zu diskutieren.


Das Paul-Ehrlich-Institut in Langen bei Frankfurt am Main ist als Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel eine Bundesoberbehörde im Geschäfts­bereich des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG). Es erforscht, bewertet und lässt bio­medizinische Human-Arzneimittel und immunologische Tierarzneimittel zu und ist für die Genehmigung klinischer Prüfungen sowie die Pharmakovigilanz – Erfassung und Bewertung möglicher Nebenwirkungen – zuständig.

Die staatliche Chargenprüfung, wissenschaftliche Beratung/Scientific Advice und Inspektionen gehören zu den weiteren Aufgaben des Instituts. Unverzichtbare Basis für die vielseitigen Aufgaben ist die eigene experimentelle Forschung auf dem Gebiet der Biomedizin und der Lebenswissenschaften.

Das Paul-Ehrlich-Institut mit seinen rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nimmt zudem Beratungsfunktionen im nationalen (Bundesregierung, Länder) und inter­nationalen Umfeld (Weltgesundheitsorganisation, Europäische Arzneimittel­behörde, Europäische Kommission, Europarat und andere) wahr.

Weitere Informationen:

http://www.pei.de/ipes2017 -Veranstaltungsprogramm und Online-Registrierung auf den Internetseiten des Paul-Ehrlich-Instituts
http://www.pei.de/DE/infos/presse/pressemitteilungen/2017/11-ipes-2017-15-intern... - diese Pressemitteilung auf den Seiten des PEI (mit Links zu weiteren Inhalten)

Dr. Susanne Stöcker | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Forschungsprojekt führt Erkenntnisse der Holzfeuerungsbranche mit Sensorik und Regelung zusammen
17.11.2017 | Deutsches Biomasseforschungszentrum

nachricht Mikro-Computertomografie für die biologische und medizinische Forschung
16.11.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte