Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1. Potsdamer Assisted Living Initiative Workshop (PALIW 2008)

19.11.2008
Wissenschaftler des Institutes für Informatik der Universität Potsdam beschäftigen sich derzeit mit der Entwicklung von intelligenten Systemen im Hinblick auf deren Anwendung in den Bereichen Gesundheit und Pflege zu Hause, Sicherheit und Privatsphäre, Versorgung und Hausarbeit sowie soziales Umfeld.

Am 27. November 2008 findet an der Universität Potsdam der erste Workshop der Potsdamer Assisted Living Initiative statt. Das Institut für Informatik der Universität Potsdam widmet sich dem Forschungsschwerpunkt "Assisted Living: Intelligente Assistenzsysteme für ein gesundes und sicheres Leben".

Das Institut arbeitet dabei mit dem Institut für Sportmedizin und Prävention und dem Institut für Linguistik und Allgemeine Sprachwissenschaft der Universität zusammen. Ziel des Workshops ist es, die Sichtbarkeit der Arbeit im Bereich Assisted Living im Land sowie eine bessere Vernetzung der beteiligten Arbeitsgruppen aus Universität, Industrie und den Pflegeeinrichtungen zu stärken.

Auf dem Programm des Workshops stehen Vorträge, Diskussionen und eine Ausstellung zu diesen gesellschaftlich relevanten Themenbereichen. Im Rahmen des Workshops wird auch ein Kooperationsvertrag zwischen dem Evangelischen Seniorenzentrum "Florencehort" des Landesausschuss für Innere Mission LAFIM und der Universität Potsdam unterzeichnet.

Mit ihren Arbeiten geht es der Potsdamer Assisted Living Initiative zum Beispiel um die Abmilderung von Folgen des demografischen Wandels und der dadurch erzwungenen Eingrenzung der Pflegekosten. Insbesondere im Flächenland Brandenburg zeichnen sich schon heute demografische und infrastrukturelle Veränderungen ab, welche die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung beeinflussen. Zur Lösung dieser Probleme werden technische Unterstützungssysteme erforscht, die zum Beispiel älteren Menschen helfen, länger selbständig in ihrem häuslichen Umfeld zu leben.

In einer Arbeitsgruppe, die sich mit Bilddatenverarbeitung befasst, werden Methoden entwickelt, welche es erlauben, verletzte, auf dem Boden liegende Personen schnell zu erkennen. In einem anderen Projekt werden unter Verwendung der Infrastruktur von Nintendo's Spielekonsole Wii Systeme zur kontrollierten Übungs- und Bewegungstherapie konzipiert und implementiert. In einem weiteren Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Seniorenzentrum "Florencehort" ein System entwickelt, welches demente Menschen bei alltäglichen Aufgaben und bei der Orientierung innerhalb von Gebäuden unterstützt. So könnten zum Beispiel nach der erfolgten Bestimmung ihres Aufenthaltsortes einer Person unterstützende Informationen gegeben werden. Des Weiteren kann eine Warnung an die Pfleger gegeben werden, falls ein Bewohner den sicheren Bereich, beispielsweise das Außengelände, verlässt.

Der Workshop wird unter anderem vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg im Rahmen der "Pfleginitiative Brandenburg" unterstützt.

Hinweis an die Redaktionen:
Zeit der Veranstaltung: Donnerstag, 27. November 2008, 9.00 Uhr
Ort der Veranstaltung: Universitätskomplex Babelsberg, Haus 6, August-Bebel-Straße 89, 14486 Potsdam

Als Ansprechpartner steht Ihnen Prof. Dr. Torsten Schaub vom Institut für Informatik der Universität Potsdam telefonisch unter 0331/977-3080, -3081, E-Mail: torsten@cs.uni-potsdam.de zur Verfügung.

ACHTUNG: Am 27. November stehen Ihnen von 11.00 bis 12.00 Uhr in einer Poster Session im Foyer des Hauses 6 weitere Gesprächspartner für Interviews zur Verfügung.

Das ausführliche Programm des Workshops ist im Internet unter http://www.cs.uni-potsdam.de/paliw2008/ zu finden.

Sylvia Prietz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-potsdam.de/pressmitt/2008/pm271_08.htm
http://www.cs.uni-potsdam.de/paliw2008/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Wärmebildkameras, Infrarotthermometer und deren richtige Anwendung
21.02.2017 | Optris GmbH

nachricht Pflanzen und Böden besser verstehen
21.02.2017 | Hochschule Rhein-Waal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie