Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1. Potsdamer Assisted Living Initiative Workshop (PALIW 2008)

19.11.2008
Wissenschaftler des Institutes für Informatik der Universität Potsdam beschäftigen sich derzeit mit der Entwicklung von intelligenten Systemen im Hinblick auf deren Anwendung in den Bereichen Gesundheit und Pflege zu Hause, Sicherheit und Privatsphäre, Versorgung und Hausarbeit sowie soziales Umfeld.

Am 27. November 2008 findet an der Universität Potsdam der erste Workshop der Potsdamer Assisted Living Initiative statt. Das Institut für Informatik der Universität Potsdam widmet sich dem Forschungsschwerpunkt "Assisted Living: Intelligente Assistenzsysteme für ein gesundes und sicheres Leben".

Das Institut arbeitet dabei mit dem Institut für Sportmedizin und Prävention und dem Institut für Linguistik und Allgemeine Sprachwissenschaft der Universität zusammen. Ziel des Workshops ist es, die Sichtbarkeit der Arbeit im Bereich Assisted Living im Land sowie eine bessere Vernetzung der beteiligten Arbeitsgruppen aus Universität, Industrie und den Pflegeeinrichtungen zu stärken.

Auf dem Programm des Workshops stehen Vorträge, Diskussionen und eine Ausstellung zu diesen gesellschaftlich relevanten Themenbereichen. Im Rahmen des Workshops wird auch ein Kooperationsvertrag zwischen dem Evangelischen Seniorenzentrum "Florencehort" des Landesausschuss für Innere Mission LAFIM und der Universität Potsdam unterzeichnet.

Mit ihren Arbeiten geht es der Potsdamer Assisted Living Initiative zum Beispiel um die Abmilderung von Folgen des demografischen Wandels und der dadurch erzwungenen Eingrenzung der Pflegekosten. Insbesondere im Flächenland Brandenburg zeichnen sich schon heute demografische und infrastrukturelle Veränderungen ab, welche die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung beeinflussen. Zur Lösung dieser Probleme werden technische Unterstützungssysteme erforscht, die zum Beispiel älteren Menschen helfen, länger selbständig in ihrem häuslichen Umfeld zu leben.

In einer Arbeitsgruppe, die sich mit Bilddatenverarbeitung befasst, werden Methoden entwickelt, welche es erlauben, verletzte, auf dem Boden liegende Personen schnell zu erkennen. In einem anderen Projekt werden unter Verwendung der Infrastruktur von Nintendo's Spielekonsole Wii Systeme zur kontrollierten Übungs- und Bewegungstherapie konzipiert und implementiert. In einem weiteren Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Seniorenzentrum "Florencehort" ein System entwickelt, welches demente Menschen bei alltäglichen Aufgaben und bei der Orientierung innerhalb von Gebäuden unterstützt. So könnten zum Beispiel nach der erfolgten Bestimmung ihres Aufenthaltsortes einer Person unterstützende Informationen gegeben werden. Des Weiteren kann eine Warnung an die Pfleger gegeben werden, falls ein Bewohner den sicheren Bereich, beispielsweise das Außengelände, verlässt.

Der Workshop wird unter anderem vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg im Rahmen der "Pfleginitiative Brandenburg" unterstützt.

Hinweis an die Redaktionen:
Zeit der Veranstaltung: Donnerstag, 27. November 2008, 9.00 Uhr
Ort der Veranstaltung: Universitätskomplex Babelsberg, Haus 6, August-Bebel-Straße 89, 14486 Potsdam

Als Ansprechpartner steht Ihnen Prof. Dr. Torsten Schaub vom Institut für Informatik der Universität Potsdam telefonisch unter 0331/977-3080, -3081, E-Mail: torsten@cs.uni-potsdam.de zur Verfügung.

ACHTUNG: Am 27. November stehen Ihnen von 11.00 bis 12.00 Uhr in einer Poster Session im Foyer des Hauses 6 weitere Gesprächspartner für Interviews zur Verfügung.

Das ausführliche Programm des Workshops ist im Internet unter http://www.cs.uni-potsdam.de/paliw2008/ zu finden.

Sylvia Prietz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-potsdam.de/pressmitt/2008/pm271_08.htm
http://www.cs.uni-potsdam.de/paliw2008/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen
25.07.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Workshop Aufbau-und Verbindungstechnik, 18.10.2017 in Hannover
20.07.2017 | PhotonicNet GmbH Kompetenznetz Optische Technologien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie