Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf dem Weg zum Nano-Laser

14.03.2012
Universität Jena koordiniert neue DFG-Forschergruppe zu Nanodrähten für die Optoelektronik

Sie sind tausendmal kleiner als ein Haar dick ist – doch Halbleiter-Nanodrähte haben das Potenzial, die Optoelektronik zu revolutionieren und z. B. elektrisch betriebene Nano-Laser zu ermöglichen. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg, auf dem Deutschland nun einen großen Schritt vorwärts macht.


An einem modernen Elektronenmikroskop, das für die Erforschung der Nanodrähte große Bedeutung hat, arbeiten die Jenaer Physiker Dr. Christian Borschel und Prof. Dr. Carsten Ronning (r.), der die neue Forschergruppe koordiniert, im Institut für Festkörperphysik der Universität Jena.
Foto: Jan-Peter Kasper/FSU

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert ab 1. April zunächst für drei Jahre mit über 2,3 Millionen Euro eine Forschergruppe, die die Dynamik und Interaktionen von halbleitenden Nanodrähten für die Optoelektonik erforschen wird. Neun Arbeitsgruppen aus sieben Städten vereinen ihre Kompetenzen, um unter die weltweit nur eine Hand-voll führende Gruppen vorzustoßen. Und die Chancen stehen „ziemlich gut“, wie Prof. Dr. Carsten Ronning von der Universität Jena sagt. Der Jenaer Festkörperphysiker koordiniert die neue Gruppe, zu der 15 renommierte Wissenschaftler gehören, die sich zum Auftakt am 15./16. März in Jena treffen. Hinzukommen nun dank der DFG-Förderung neun Doktoranden. Außerdem werden weitere rund 30 Master- und Bachelorstudierende am Thema arbeiten, um von der Grundlagenforschung bis in sechs Jahren – falls die Gruppe auch weiterhin gefördert wird – zu neuen Bauteilen zu gelangen.

Halbleiter-Nanodrähte haben den Vorteil, dass sie zugleich verbindende und funktionale Aufgaben übernehmen können – denn an den Drähten können problemlos Kontakte befestigt werden. „Alle möglichen optoelektronischen Bauteile lassen sich aus Nanodrähten fertigen“, sagt Prof. Ronning und verweist auf existierende Prototypen von LEDs, Solarzellen und Laseroszillatoren. Solche Bauteile herzustellen ist inzwischen unproblematisch möglich. Doch ihre eigentliche Funktionsweise und wie ihre Effizienz verbessert werden kann, das sind offene Fragen, denen sich die neue deutsche Forschergruppe widmen will. „Wir wollen versuchen zu verstehen, wie die Dynamik und die Wechselwirkungen mit der Außenwelt verlaufen und was sie limitiert“, benennt der Jenaer Physiker die Kernfragen. Am Ende soll eine Erhöhung der Effizienz stehen, damit die winzigen LEDs oder Solarzellen leistungsstärker werden.

Dazu wollen die Wissenschaftler die bisher genutzten Materialien – wie Zinkoxid, Galiumnitrid und -arsenid – mit Fremdstoffen verändern. Ronnings Mitarbeiter Dr. Christian Borschel etwa wird die Nanodrähte über die vorhandenen Teilchenbeschleuniger „mit Fremdatomen dotieren“, wie dies wissenschaftlich heißt. Dass sich das Ganze nur unter Spezialmikroskopen aufwendig betrachten lässt, macht die Forschungen nicht einfacher. Andere Gruppen werden die Form der Drähte oder den Materialmix verändern oder ihre Funktionen bei Bündelung untersuchen.

Dank ihres interdisziplinären Teams erhoffen sich die Wissenschaftler in drei Jahren, die elektronischen und photonischen Grundlagen der Wechselwirkungen und die Vorteile der Nanodrähte gegenüber anderen Technologien – etwa dünnen Schichten – besser zu verstehen. Ob und wie es in einer zweiten Förderphase weitergehen wird, entscheiden ihr Erfolg und die DFG.

Kontakt:
Prof. Dr. Carsten Ronning
Sprecher der Forschergruppe „Dynamics and Interactions of Semiconductor Nanowires for Optoelectronics“ (FOR 1616)
Institut für Festkörperphysik der Universität Jena
Helmholtzweg 3
07743 Jena
Tel.: 03641 / 947300
E-Mail: carsten.ronning[at]uni-jena.de

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.for1616.uni-jena.de
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Bauteile DFG Dynamik LED Nano-Laser Nanodraht Optoelektronik Solarzelle Wechselwirkung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Reisetauglicher Laser
22.01.2018 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

nachricht Magnetische Kontrolle per Handzeichen: Team entwickelt elektronische „Haut“ für virtuelle Realität
22.01.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
Weitere B2B-VideoLinks
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen