Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wasser blei gleicher Temperatur flüssig und fest

30.09.2013
"Unterkühlte Flüssigkeit": Vor 15 Jahren entwickelte Theorie bestätigt

Mitarbeiter des zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörenden Istituto Nazionale di Ottica haben eine wichtige Entdeckung über die physikalischen Eigenschaften von Wasser gemacht. In einen Behälter gefüllt, nimmt es zwei unterschiedliche Aggregatzustände an.


Wassertropfen: Forscher weisen Doppelstruktur nach (Foto: pixelio.de, A. Wolter)

Schwer kalkulierbares Element

"Mithilfe eines ultraschnellen Laserspektroskops haben wir festgestellt, dass Wasser im flüssigen Zustand einerseits eine dem Eis ähnliche Struktur und andererseits eine etwas ungeordnetere Form annimmt", erläutert Projektleiter Roberto Eramo. Diese Doppelnatur mache Wasser zu einem mit mathematischen Modellen nur schwer kalkulierbaren Element und liefere eine plausible Erklärung für die von den anderen Flüssigkeiten abweichenden Eigenschaften.

"Die Bindung der Wasserstoffmoleküle untereinander, die einige Eigenschaften wie das Schwimmen von Eis an der Wasseroberfläche zur Folge haben, bewirkt im Innern der Wassermassen eine festkörperähnliche räumliche Struktur", so Eramo. Dies allerdings mit dem Unterschied, dass die Dauer dieses Aggregatzustandes nur eine billionste Sekunde beträgt. Die Bedeutung dieser Übergangsstrukturen steigt mit sinkender Temperatur, wenn die Wasserstoffbindung im Verhältnis zur Wärmebewegung der Moleküle immer stärker wird.

Unterschiedliche Wasserformen

Die italienischen Forscher haben Wasser mit einem besonders hohen Reinheitsgrad verwendet, um damit einen als "unterkühlte Flüssigkeit" bekannten Aggregatzustand zu erreichen. Obwohl es bis auf minus 28 Grad heruntergekühlt wurde, blieb der Flüssigzustand erhalten. "Dabei konnten wir zwei hinsichtlich Dichte und Raumverteilung unterschiedliche Wasserformen beobachten", sagt Eramo.

Laut dem Experten hat sich mit dem Experiment erstmals eine vor 15 Jahren entwickelte Theorie experimentell bestätigt. Die Studie war in enger Zusammenarbeit mit dem Laboratorio Europeo di Spettroscopie Non Lineari http://lens.unifi.it und der Universität von Florenz http://unifi.it durchgeführt worden. Einzelheiten sind in der Zeitschrift Nature Communications http://nature.com/ncomms nachzulesen.

Harald Jung | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.ino.it

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Der überraschend schnelle Fall des Felix Baumgartner
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Eine blühende Sternentstehungsregion
14.12.2017 | ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik