Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

22.01.2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein sogenannter Supermond. Dieser Begriff hat sich vor wenigen Jahren für diejenigen Vollmondtermine eingebürgert, zu denen der Mond als Vollmond in Erdnähe steht und deshalb im etwas größer zu sein scheint als üblicherweise.


Die Supermond-Mondfinsternis am 28. September 2015.

Foto: Sven Melchert


Haus der Astronomie und Vereinigung der Sternfreunde

In der Astronomie spricht man dagegen schlicht von einem Vollmond in der Nähe des Perigäums. Im erdnächsten Punkt seiner Umlaufbahn erscheint im Durchmesser des Mondes um bis zu 15% größer und 30% heller als im erdfernsten Punkt. Ob dies dem Gelegenheitsbeobachter allerdings wirklich ins Auge fällt, ist fraglich, da der direkte Vergleich fehlt. Ein Vollmond in Erdferne findet erst ca. ein halbes Jahr später statt.

Am 31. Januar ist der Mond 360.200 km von der Erde entfernt und damit immerhin etwa 24.200 km näher an der Erde als im Durchschnitt. Dennoch endet damit die aktuelle Serie der Supermonde, der nächste Vollmond in Erdnähe findet dann erst wieder am 22. Dezember 2018 statt. Ein Supermond ist in diesem Sinne kein seltenes Ereignis, sondern findet drei- oder viermal pro Jahr statt.

Der Vollmondtermin zu Beginn des Monats am 2. Januar macht es möglich, mit dem 31. Januar noch einen zweiten Vollmondtermin im selben Monat unterzubringen, denn die Zeitspanne von Vollmond zu Vollmond beträgt etwa 29.5 Tage. Für diese kalendarische Besonderheit, die durchschnittlich alle zweieinhalb Jahre auftritt, hat sich im englischen Sprachraum der Begriff des Blue Moon herausgebildet.

Am 31. Januar fallen nicht nur Supermond und Blue Moon zusammen, es findet zusätzlich auch noch eine totale Mondfinsternis statt, was in den Medien aufgrund des rötlich gefärbten Erscheinungsbilds des verfinsterten Mondes durch Sonnenlicht, das in der Erdatmosphäre gestreut wird, häufig als Blutmond bezeichnet wird.

Da der exakte Vollmondzeitpunkt allerdings im deutschen Sprachraum auf die frühen Nachmittagsstunden fällt, läuft der überwiegende Teil der Finsternis ab, während der Mond für uns noch unter dem Horizont steht. Nur die letzten Minuten der zweiten Halbschattenphase, die für Gelegenheitsbeobachter nur sehr schwer auszumachen ist, wären sichtbar, dürften unmittelbar nach Mondaufgang allerdings nochmal schwerer als solche erkannt werden können. Damit entfällt für Mitteleuropa der Blutmond, während Finsternisfreunde in Asien und in Australien bessere Bedingungen vorfinden.

Zwar ist das Auftreten einer Mondfinsternis während eines Blue Moon, der gleichzeitig auch ein Vollmond in Erdnähe ist, kein häufiges Ereignis, das letzte Mal fand ein solches Zusammentreffen vor 35 Jahren statt und erst am 31. Januar 2037 tritt es erneut auf. Da pro Jahr aber zwei bis fünf Mondfinsternisse stattfinden, wiederholt sich zumindest der eindrucksvollste Teil des Schauspiels, nämlich die Mondfinsternis, in diesem Jahr nocheinmal, und zwar am 27. Juli - diesmal unter deutlich besseren Voraussetzungen für Beobachter hierzulande.

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Kontaktinformationen:

Carolin Liefke
Haus der Astronomie, Heidelberg
Tel.: 06221 528 226
E-Mail: liefke@hda-hd.de

Sven Melchert
Vereinigung der Sternfreunde
Tel.: 0711 2191405
E-Mail: sven.melchert@vds-astro.de

Weitere Informationen:

http://www.haus-der-astronomie.de/3737253/vollmond-dreierlei-am-31 - Meldung beim Haus der Astronomie
http://www.vds-astro.de/nachrichten/datum/2018/01//vollmond-dreierlei-am-31-janu... - Meldung bei der Vereinigung der Sternfreunde e.V.

Dr. Carolin Liefke, Haus der Astronomie | Max-Planck-Institut für Astronomie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Biophysik - Blitzlicht aus der Nanowelt
24.04.2018 | Ludwig-Maximilians-Universität München

nachricht Moleküle brillant beleuchtet
23.04.2018 | Max-Planck-Institut für Quantenoptik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics