Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UDE: Physik-Experiment bei Suborbitalflug dabei

07.05.2018

Schwerelosigkeit macht´s möglich

3 – 2 – 1 – Zero! Als kürzlich die Rakete „New Shepard“ von der Startrampe im amerikanischen Van Horn losflog, jubelten die Physiker der Universität Duisburg-Essen (UDE). Der Grund: Ihr Experiment war mit an Bord. Ausgewählt für die exklusive Forschung in der Schwerlosigkeit hatte es das Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR).


Dr. Jens Teiser (ganz rechts) und seine Kollegen vom ZARM nach der Landung vor der Crew-Kapsel. Im Fenster der Kapsel sieht man die Kisten mit den beteiligten Experimenten.

© Blue Origin

Es waren aufregende Tage für Dr. Jens Teiser. Der Astrophysiker hatte eine Vakuumkammer, einen Laser, eine Kamera und eine Steuerung in Miniaturformat mit auf den Flug ins All geschickt und drückte am Boden die Daumen. Mit seinem Experiment will der UDE-Forscher zeigen, wie kleine Partikel während der Planetenentstehung vom inneren ins äußere Sonnensystem transportiert werden.

„Die Partikel werden durch Licht, in unserem Fall durch den Laser erwärmt, ihre Schattenseite bleibt dabei kühler. Durch Impuls-Übertrag mit umgebenen Gasmolekülen entsteht so eine Kraft, die die Partikel von der Sonne weg beschleunigt.“

Diese Beschleunigung kann nur während Schwerelosigkeit mit einer Kamera beobachtet werden. An Bord der „New Shepard“ gelang das für drei Minuten. „Das Experiment hat technisch prima funktioniert“, freut sich Teiser nach seiner Rückkehr aus Texas.

Zufrieden waren auch die Projektpartner, das Zentrum für angewandte Raumfahrt und Mikrogravitation (ZARM) und die Universitäten Magdeburg und Bayreuth, die sich jeweils mit einem Experiment beteiligten.

Dass der Suborbitalflug lange unter keinem guten Stern stand, weil der erste Fluganbieter Pleite ging und sich die Raketenentwicklung unter dem neuen Anbieter Blue Origin verzögerte, war nach erfolgreicher Landung fast vergessen. „Zurück an der UDE, geht es jetzt an die Datenauswertung“, so Teiser.

Hinweis für die Redaktion:
Ein Foto vom Team (© Blue Origin) können Sie herunterladen unter https://www.uni-due.de/de/presse/pi_fotos.php

BU: Dr. Jens Teiser (ganz rechts) und seine Kollegen vom ZARM nach der Landung vor der Crew-Kapsel. Im Fenster der Kapsel sieht man die Kisten mit den beteiligten Experimenten.

Weitere Informationen:
Dr. Jens Teiser, Astrophysik, Tel. 0203/379-2959, jens.teiser@uni-due.de

Redaktion: Cathrin Becker, Tel. 0203/379-1488

Cathrin Becker | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Kapsel Laser Raumfahrt Schwerelosigkeit Steuerung ZARM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Lasergetriebene Elektronenrekollision erinnert sich an die Molekülorbitalstruktur
07.05.2018 | Forschungsverbund Berlin e.V.

nachricht Die Eroberung der Extreme
04.05.2018 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken bahnbrechende neue Methode zur Charakterisierung von Krebsgenen

In einem in der Zeitschrift „Science“ erschienenen Artikel verbinden Forscher des Vienna BioCenter Spitzentechnologien, um die Funktionen wichtiger Krebsgene zu entschlüsseln. Der Schlüssel zu diesem Erfolg ist eine innovative Methode namens „SLAMseq“, die plötzliche Änderungen in der Genexpression einfach messbar macht. Hierdurch ergeben sich neue Möglichkeiten zur Erforschung von krankheitsassoziierten Genen und zielgerichteten Medikamenten.

Alle Zellen in unserem Körper enthalten ein komplettes Verzeichnis genetischer Informationen, das menschliche Genom. Ihre Form und Funktion werden jedoch...

Im Focus: Scientists characterise cancer genes using ground-breaking new method

In a paper in the journal “Science”, researchers from the Vienna BioCenter combine cutting-edge technologies to decipher regulatory functions of important cancer genes. Key to this success is an innovative method called “SLAMseq”, which allows the direct detection of sudden changes in gene expression and thereby revolutionizes the way scientists can investigate effects of genes and drugs.

All cells in our body carry the dictionary of genetic information, the human genome. However, their shape and function are determined by which genes are read...

Im Focus: Nichts geht mehr ohne 3D-Druck - Additive Fertigung ist Kernthema der Konferenz MatX

Egal ob Turbinenschaufeln, individualisierte Hüftgelenke oder Schuhsohlen und Ersatzteile – die Additive Fertigung ist mittlerweile in sämtlichen Anwendungsfeldern und Branchen präsent: Im Maschinenbau, in der Luft- und Raumfahrt bis hin zur Medizintechnik kommen immer mehr Produkte aus dem 3D-Druck zum Einsatz. Die neuesten Entwicklungen und Innovationen präsentieren namhafte Unternehmen und Instituten am 27.und 28. Juni 2018 auf der Internationale Konferenz für Materialinnovationen "MatX" in Nürnberg.

In der Industrie setzt man schon lange auf Additive Fertigung und investiert beachtliche Summen in diesen Technologiebereich. So investiert beispielsweise...

Im Focus: Zwergdünen schreiben Klimageschichte

Bläst der Wind Sandkörner durch die Wüste, entstehen zentimeterkleine Rippel und gewaltige Dünen. Wie es zur Entstehung von sogenannten Megarippeln zwischen diesen beiden Extremen kommt, war bislang ungeklärt. Wissenschaftler der Universität Leipzig und der Ben-Gurion University of the Negev in Israel haben das in gemeinsamen Forschungen herausgefunden. Sie konnten auch klären, wie man aus der Struktur und Dynamik von Megarippeln und verwandten Formationen auf dem Mars Rückschlüsse auf die Klimageschichte ziehen kann. Ihre Erkenntnisse haben sie jetzt in dem renommierten Fachjournal "Nature Physics" veröffentlicht.

Sandwüsten sind alles andere als glatt. Ähnlich wie auf Wasseroberflächen erzeugen turbulente Winde kleine Rippel und deutlich größere Wellen, sogenannte...

Im Focus: Newly improved glass slide turns microscopes into thermometers

Advancement could streamline and boost scientific research all over the world, help computing industry

The humble glass microscope slide may be primed for a makeover.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Klärwerk der Zukunft - Abwasser als Energiequelle

07.05.2018 | Veranstaltungen

Erfolgreiche Planer-Roadshow von dormakaba, theben und Waldmann

07.05.2018 | Veranstaltungen

9. Rittal Branchentag Schiff & See: Digitalisierung schafft neue Services für maritime Wirtschaft

04.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Das Klärwerk der Zukunft - Abwasser als Energiequelle

07.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Internationaler Workshop zu CIGS-Dünnschicht-Solarmodulen am 18. Juni 2018 in Stuttgart

07.05.2018 | Seminare Workshops

UDE: Physik-Experiment bei Suborbitalflug dabei

07.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics