Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Terahertz mit Rückenwind

02.06.2009
Fraunhofer IPM bekommt 1,2 Millionen Euro für den Aufbau eines weiteren Anwenderlabors in Kaiserslautern. Das stärkt die dortige Entwicklung industrietauglicher Terahertz-Systeme.

Das Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM erhält für den Standort Kaiserslautern 1,2 Millionen Euro aus dem Konjunkturprogramm II. Dies ist die größte Zuwendung, die an eine Forschungseinrichtung in Kaiserslautern geht.

Die Abteilung Terahertz-Messtechnik und Systeme unter der Leitung von Prof. Dr. René Beigang bekommt damit starken Rückenwind vom Land Rheinland-Pfalz. Fraunhofer IPM erwartet dadurch einen Schub bei der Entwicklung der Terahertz-Technologie in Kaiserslautern und geht davon aus, dass Industrieaufträge künftig noch schneller und besser bearbeitet werden können.

Als Terahertz-Strahlung bezeichnet man elektromagnetische Strahlung mit einer Frequenz zwischen 0,1 und 10 Terahertz (THz). Spektral gesehen liegt dieser Bereich zwischen Mikrowellen und Infrarot. Dank ihrer speziellen Eigenschaften ist die THz-Strahlung eine wichtige Zukunftstechnologie: Mit ihr lassen sich versteckte Sprengstoffe oder Drogen detektieren; sie verrät, welche Flüssigkeit durch ein Plastikrohr fließt, und mit ihr lassen sich Schichtdicken zerstörungsfrei kontrollieren sowie Sprünge oder Einschlüsse in Keramik oder Kunststoff ans Licht bringen.

Für die industrielle Anwendung dieses relativ neu erschlossenen Gebietes ist eine exakte Anpassung der Systeme an die jeweilige Aufgabe erforderlich. Mit den zusätzlichen Mitteln ist Fraunhofer IPM nun in der Lage, ein weiteres Anwenderlabor aufzubauen, in dem kontinuierliche und Hochleistungs-THz-Quellen für neue Anwendungsfelder in der Industrie eingesetzt und optimiert werden sollen.

Die Terahertz-Technologie und deren Anwendungspotenzial erforscht Fraunhofer IPM nicht nur in Kaiserslautern, sondern auch am Institutssitz in Freiburg. Die Wissenschaftler greifen dabei gemeinsam auf Kompetenzen in der optischen System- und Messtechnik, der IR-Spektroskopie sowie der Entwicklung von Kristall- und Halbleiterkomponenten zurück.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. René Beigang, Leiter der Abteilung Terahertz-Messtechnik und Systeme TMS,

Fraunhofer IPM (Standort Kaiserslautern), Telefon +49 631 205-5100, rene.beigang@ipm.fraunhofer.de

Holger Kock | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.ipm.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht ALMA beginnt Beobachtung der Sonne
18.01.2017 | ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie

nachricht Magnetische Kraft von einzelnen Antiprotonen mit höchster Genauigkeit bestimmt
18.01.2017 | Max-Planck-Institut für Kernphysik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik