Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rote Marsfarbe ist kein Beweis für Wasser

21.09.2009
Umwandlung von Magnetit zu Hämatit auch rein mechanisch möglich

Die Tatsache der roten Marsoberfläche beweist nicht zwingend, dass der Planet zu früheren Zeiten Wasser besaß oder heute noch Spuren davon hat. Zu diesem Schluss kommen dänische Forscher vom Mars Simulation Laboratory.

In Experimenten zeigen sie, dass der dunkle Magnetit, der die Marsoberfläche ursprünglich bedeckte, auch rein mechanisch zu rötlichen Hämatit umgewandelt werden konnte. Diese Ergebnisse wurden auf dem Kongress der europäischen Planetenwissenschaftler in Potsdam präsentiert und in der Fachzeitschrift "International Journal of Solar System Studies" veröffentlicht.

Der erdnahste Planet unseres Sonnensystems ist von feinem, roten Staub bedeckt. Dieser ist auch in der Marsatmosphäre vorhanden, und zwar mit manchmal so hoher Dichte, dass er die Sonne dabei verfinstert. Welche physischen, chemischen und geologischen Ursachen dieser Staub hat, ist jedoch noch kaum erforscht.

Man nimmt an, dass der heute rote Planet zwischen seinen weißen Polkappen ursprünglich schwarz war, berichtet Studienautor Jonathan Merrison: "Die meisten seiner Gesteine in den mittleren Breiten sind aus Basalt. Jahrzehntelang gingen wir davon aus, dass die rötlichen Regionen am Mars auf seinen Wasserreichtum in früheren Epochen zurückgeht, und dass es auch heute zumindest in manchen Regionen wasserhältige oxidierte Eisenmineralien gibt."

Dass der Rotanstrich jedoch vielleicht auch ohne Wasser zustande kam, lässt ein neues Experiment vermuten. Um die Staubentstehung am Mars zu simulieren, füllten die Wissenschaftler Glasflaschen mit Quarzsand und schüttelten diese, insgesamt zehn Mio. mal in fünf Monaten. Ein Zehntel des Sandes war in dieser Zeit zu Staub geworden. Eine Überraschung erlebten die Forscher jedoch, als sie das im Marsbasalt enthaltene Eisenoxid Magnetit dazu mischten und weiter schüttelten. Dabei nahmen allmählich die gesamten Proben rote Farbe an und eine anschließende Analyse konnte die Mineralien als Hämatit identifizieren. "Magnetit hatte sich in einem ausschließlich mechanischen Prozess in Hämatit verwandelt, ohne dass jemals ein Tropfen Wasser im Spiel war", so Merrison.

Quarzsandkörner erodieren beim Herumwirbeln schnell und wandeln sich durch den direkten Kontakt um, vermuten die Wissenschaftler. Auch wenn die genauen Prozesse dabei noch nicht erforscht sind, konnte bereits nachgewiesen werden, dass dieser Vorgang nicht nur an der Luft, sondern auch in trockenen Kohlendioxidatmosphären wie etwa am Mars stattfindet. Erst wenn die Gesteinszusammensetzung des Mars genau verstanden wird, könne seine Struktur wie auch die Entwicklung in Oberflächennähe sowie das Zusammenspiel mit der Marsatmosphäre rekonstruiert werden, geben die Forscher zu bedenken.

Johannes Pernsteiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.marslab.dk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Der überraschend schnelle Fall des Felix Baumgartner
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Eine blühende Sternentstehungsregion
14.12.2017 | ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten