Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rohr frei! Elektromagnetische Felder schützen vor Kalk

09.11.2012
Fast zwei Jahre lang haben sie gemeinsam im Feld der physikalischen Wasserbehandlung geforscht und entwickelt:

Das Labor für Leistungselektronik und Elektrische Antriebe (LLA) der Hochschule OWL in Lemgo und das Wassertechnologie-Unternehmen aqua-fair GmbH aus Bad Wünnenberg. Herausgekommen ist eine neue Technologiekonzeption und leistungsfähige Gerätegeneration, die große industrielle und gewerbliche Anlagen zuverlässig vor harten Ablagerungen schützen kann.

Auf Basis der Nanokristallbildung durch elektromagnetische Induktion, rein ökologisch, ganz ohne Chemie. Möglich gemacht hat dies das mittelständische Innovationsprogramm ZIM des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

Es ist bekannt, dass harte Ablagerungen wie Kalk an Anlagen und Geräten jährlich hohe Schäden und Kosten verursachen. Häufig müssen ganze Systeme saniert werden oder hohe Summen in Salze, Reinigungsmittel, Wartungszeiten und ähnliches investiert werden. Besonders industrielle und gewerbliche Anlagen, wie beispielsweise Kühltürme, Waschanlagen oder Wärmetauscher sind in einem hohen Maße betroffen. Diesen Markt hat aqua-fair bereits seit langem im Visier.

Die großen Wassermengen und Rohrdurchmesser haben jedoch bisher einige Probleme bereitet. Gemeinsam ist es Wissenschaftlern der Hochschule Ostwestfalen-Lippe und aqua-fair nun gelungen, die geforderten Parameter (Elektronik- und Spulenkonzeption, Induktivität) so zu entwickeln, dass für die verschiedenen Behandlungsdimensionen ein brandneues modulares System zur Verfügung steht, bereit, den Markt der physikalischen Wasserbehandlung zu erobern. Ein echtes Erfolgsbeispiel aus dem Förderprogramm ZIM.

„Wir erhoffen uns den Durchbruch für unsere Technologie“, so Hans-Jörg Rother, Geschäftsführer der aqua-fair GmbH. „Die physikalische Wasserbehandlung ist seit Jahren kontrovers diskutiert, besonders das Verfahren der elektromagnetischen Induktion. Vielfach wurde es in den Bereich der Esoterik und Scharlatanerie gerückt und damit war es äußerst schwer, im Markt Fuß zu fassen. Professor Holger Borcherding und sein Team sind jedoch unvoreingenommen an die gestellte Forschungsaufgabe herangegangen. Nur so kann Neues entstehen.“

„Wir nutzen ein einfach erscheinendes, jedoch komplex ablaufendes physikalisches Wirkprinzip“, so Hans-Jörg Rother weiter. „Es gibt einen Zusammenhang zwischen elektromagnetischen Feldern und mineralogischen Kristallisationsphänomenen, d.h. elektromagnetische Impulse beeinflussen die kristalline Struktur der im Wasser vorkommenden Mineralien, wie beispielsweise Calciumcarbonat, Magnesium.“ Dies bewirkt unter bestimmten Voraussetzungen, dass sich Nanokristalle, sogenannte Kristallkeime, bilden, eine Art „unausweichliche Konkurrenz“ zu den umgebenden Rohren und Systemen:

Kalk lagert sich nun an den Kristallkeimen an. Wichtig ist, dass ausreichend viele solcher Kleinstkristalle gebildet werden. Diese Kristallisationszentren liegen im Nanometerbereich, sind also Millionstel Millimeter klein, werden schwebend im Wasser mitgeführt und richten keinen Schaden an. Das Prinzip ist noch nicht in jeder Weise wissenschaftlich entschlüsselt worden, jedoch gibt es in den letzten Jahren reichlich fundierte Untersuchungen und Forschungsliteratur dazu.

„Die Möglichkeiten der Technologie gehen jedoch noch weiter“, so Heinrich Loer, Prokurist bei aqua-fair. „Mit diesem Prinzip kann man auch die Steinbildung in der Klärschlammentwässerung, die sogenannten Struvite, erfolgreich behandeln. Feldtests im Rahmen der Forschungskooperation haben hier eindeutige Ergebnisse geliefert.“ Die Referenzliste liest sich schon jetzt gut. Namhafte Hersteller haben ihre Anlagen bereits mit den aqua-fair-Geräten ausgerüstet oder ihr Interesse bekundet.

Julia Wunderlich | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-owl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Von Innen nach Außen: Rätsel der galaktischen Scheiben gelöst
24.04.2015 | Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam

nachricht Erfolgreiches Raketenexperiment
24.04.2015 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektromobilität: Ultraleichtes Kraftpaket für das elektrische Fliegen

Siemens hat einen einzigartigen Elektromotor entwickelt, der hohe Leistung mit einem minimalen Gewicht kombiniert. Durch konsequente Optimierung aller Komponenten stellt der neue Antrieb in seiner Klasse einen Weltrekord beim Leistungsgewicht auf. Dadurch kommt der routinemäßige Einsatz von elektrisch angetriebenen Flugzeugen oder Helikoptern einen großen Schritt näher.

Manchmal lässt sich eine technische Revolution ganz knapp in einer einzigen Zahl zusammenfassen. In diesem Fall lautet sie: fünf Kilowatt pro Kilogramm – das...

Im Focus: Fast and Accurate 3-D Imaging Technique to Track Optically-Trapped Particles

KAIST researchers published an article on the development of a novel technique to precisely track the 3-D positions of optically-trapped particles having complicated geometry in high speed in the April 2015 issue of Optica.

Daejeon, Republic of Korea, April 23, 2015--Optical tweezers have been used as an invaluable tool for exerting micro-scale force on microscopic particles and...

Im Focus: Von Innen nach Außen: Rätsel der galaktischen Scheiben gelöst

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Ivan Minchev, Wissenschaftler am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP), hat mithilfe hochmoderner theoretischer Modelle das Rätsel um die Entwicklung der Galaxienscheiben gelöst. Die jetzt veröffentlichte Studie zeigt, dass sich Sternpopulationen gleichen Alters durch Galaxienkollisionen nach außen hin ausweiten. Ähnlich wie die Blüten einer Rose reichern sich diese Populationen schichtweise in der Galaxie an und formen so allmählich die dicke Scheibe.

„Wir können nun zum ersten Mal zeigen, dass dicke Scheiben nicht nur aus alten Sterngenerationen bestehen, sondern – in einem größeren Abstand zum...

Im Focus: NOAA, Tulane identify second possible specimen of 'pocket shark' ever found

Pocket sharks are among the world's rarest finds

A very small and rare species of shark is swimming its way through scientific literature. But don't worry, the chances of this inches-long vertebrate biting...

Im Focus: Morbus Crohn: neuer Entstehungsmechanismus entschlüsselt

Bakteriengemeinschaften verursachen Darmentzündung

Morbus Crohn zählt zu den chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED). Bei der Krankheit spielt die genetische Veranlagung eine Rolle - und offenbar auch...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Familienunternehmensforschung

24.04.2015 | Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie am 29. April 2015

24.04.2015 | Veranstaltungen

Wirtschaftsempfang 2015: WissensRÄUME

24.04.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Simulation und virtuelle Welten: Virtueller Messerundgang mit dem Smartphone

24.04.2015 | Informationstechnologie

Elektromobilität: Ultraleichtes Kraftpaket für das elektrische Fliegen

24.04.2015 | Energie und Elektrotechnik

Siemens integriert Sitop-Stromversorgung in Prozessleitsystem Simatic PCS 7

24.04.2015 | Messenachrichten