Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Photonik-Branche im Aufbruch

01.12.2010
Bundesministerin Schavan nahm in Berlin die „Agenda Photonik 2020“ zur Entwicklung der Photonik in Deutschland für die nächste Dekade entgegen.

Persönlich nahm Prof. Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, gestern in Berlin die druckfrische „Agenda Photonik 2020“ entgegen. Überreicht wurde die Agenda im Bundesministerium für Bildung und Forschung von den beiden Repräsentanten der Initiative „Photonik 2020“ Peter Leibinger (geschäftsführender Gesellschafter der TRUMPF GmbH+ Co. KG) und Prof. Dr. Andreas Tünnermann (Leiter des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF Jena). Beide sind ebenfalls Sprecher des Programmausschusses Optische Technologien.

Mit der über 170 Seiten starken Agenda vereinbart die deutsche Photonik-Community ganz konkret die Leitlinien zur Forschung und Entwicklung der deutschen Hightech-Branche rund um die Nutzbarmachung des Lichts für die nächsten zehn Jahre. Große Herausforderungen und Chancen bestehen in der Gestaltung des Halbleiterzeitalters der Photonik und in der konsequenten Erschließung von Zukunftsfeldern für die Photonik.

Die „Agenda Photonik 2020“ legt die aktuelle Position der Photonik-Branche in Deutschland dar und gibt einen detaillierten Überblick über die einzelnen Handlungsfelder entlang der Leitmärkte Produktion, Gesundheit, Kommunikation, Beleuchtung und Energie. Des Weiteren benennt die Agenda die wichtigsten Herausforderungen für die nächste Dekade und gibt Handlungsempfehlungen an Wirtschaft und Verbände, Wissenschaft und Politik. Hieraus leiten sich zentrale Aufgaben ab, die vorrangig angegangen werden müssen, um die deutsche Spitzenposition im Bereich der Photonik im globalen Innovationswettbewerb zu stärken.

Die Agenda adressiert die Handlungsfelder der Hightech-Strategie der Bundesregierung und zeigt, dass Schlüsseltechnologien, wie die Photonik, das Erreichen der Ziele der Hightech-Strategie erst ermöglichen. Die Kernthesen: Trotz aller Errungenschaften stehen wir erst am Anfang, denn die Technologiepfade des Photons und große Wachstumsfelder für das Photon sind keineswegs erschlossen. Spitzenpositionen müssen immer wieder neu bewiesen werden. Laut der Agenda wird das anspruchsvolle Ziel der Bundesregierung, Deutschland auch zukünftig zu den wirtschaftsstärksten und innovativsten Nationen zählen zu können, nicht ohne eine starke Position in der Photonik zu erreichen sein.

Vor diesem Hintergrund haben sich führende Repräsentanten aus Wissenschaft und Wirtschaft zur Initiative „Photonik 2020“ zusammen geschlossen und in einem weithin beachteten Memorandum im Juni 2009 die Fortsetzung des gemeinsamen, erfolgreichen Vorgehens von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik für die nächste Dekade vorgeschlagen. Mit dem Memorandum hat die Initiative so einen richtungsweisenden Prozess zur konsequenten und nachhaltigen Nutzung des Rohstoffs Licht angeregt. Das Photon soll zum Innovationstreiber Nummer eins werden.

Im März 2010 startete die Branche mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) den industriegeführten Strategieprozess. 300 führende Photonik-Experten aus der gesamten Bundesrepublik trafen sich in Berlin, um in mehreren Workshops gemeinsam eine verbindliche Strategie zu erarbeiten und die Leitlinien zur Forschung und Entwicklung der Photonik in Deutschland für die nächste Dekade festzulegen. Zugleich unterstrich die Branche ihre Bereitschaft, das erfolgreiche Public-Private-Partnership Modell zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik fortzusetzen, und sagte ein Engagement in Höhe von rund 30 Mrd. Euro für Forschungs- und Entwicklungsprojekte in den kommenden zehn Jahren zu.

Im Anschluss wurden die Ergebnisse der Workshops vom Programmausschuss Optische Technologien in der „Agenda Photonik 2020“ zusammengetragen.

Daniela Metz | idw
Weitere Informationen:
http://www.optischetechnologien.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt
17.01.2018 | ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie

nachricht Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien
17.01.2018 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten