Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Phasen im Leben eines Photons

14.07.2009
MPQ-Physiker weisen gezielte Phasenänderung einzelner Lichtquanten mittels 2-Photonen-Quanteninterferenz nach.

Die Kontrolle von Quanteneffekten erlaubt die Realisierung vollkommen neuer Technologien. Ein Beispiel dafür ist der Quantencomputer mit einer im Vergleich zum klassischen Computer enorm gesteigerten Rechenleistung, ein anderes ist die abhörsichere Übertragung geheimer Daten.

Ideale Übermittler der Quanteninformationen in solchen Systemen sind Lichtpulse, die nur ein einziges Lichtquant, sprich Photon, enthalten. Für die Anwendungen ist es zwingend notwendig, diese genau kontrollieren und manipulieren zu können. In den letzten Jahren gelang es bereits, Form, Polarisation (Schwingungsrichtung) und Frequenz (Farbe) dieser Botenteilchen gezielt einzustellen. Ein Team um Prof. Gerhard Rempe, Direktor am Max-Planck-Institut für Quantenoptik in Garching und Leiter der Abteilung Quantendynamik, hat nun gezeigt, dass sich auch die Phase eines einzelnen Photons steuern lässt (Nature Photonics, Advanced Online Publication, DOI: 10.1038 /NPHOTON.2009.115, 13. Juli 2009). Diese Ergebnisse haben neben Anwendungen in Quanteninformationssystemen auch fundamentale Bedeutung für das Verständnis der Teilcheneigenschaften von Licht.

Bei klassischen elektromagnetischen Wellen kennzeichnet die 'Phase' deren momentanen Schwingungszustand. Sie kann präzise bestimmt werden. Aufgrund der Heisenbergschen Unschärferelation gilt dies nicht für die Phase der einzelnen Photonen, die das Lichtfeld erzeugen. Mit einer trickreichen Messanordnung konnten die MPQ-Wissenschaftler jedoch nachweisen, dass Änderungen dieser Phase sehr wohl zu beobachtbaren Phänomenen führen.

Schon seit einiger Zeit verfügen die Physiker der Abteilung Quantendynamik über eine zuverlässige Quelle von Einzelphotonen. Dazu fangen sie einzelne Rubidiumatome mit Hilfe stehender Lichtwellen in einem Mikroresonator ein. Das so über mehrere Sekunden gespeicherte Atom wird mit Laserpulsen angeregt und sendet dann, gewissermaßen auf Knopfdruck, einzelne Photonen aus. In dem hier beschriebenen Experiment werden nun zwei solche Photonen zeitgleich auf die zwei Eingänge eines Strahlteilers gelenkt, um ihre Wechselwirkung zu untersuchen.

Im Experiment wird ein 50/50 Strahlteiler verwendet, der das Licht der beiden Eingänge gleichmäßig auf die beiden Ausgänge aufteilt. Ein klassisches Teilchen müsste sich am Strahlteiler für einen Ausgang entscheiden. Für zwei klassische Teilchen ist es also gleich wahrscheinlich, sie an demselben oder verschiedenen Ausgängen nachzuweisen. Photonen sind aber quantenmechanische Teilchen. Aufgrund ihres 'bosonischen' Charakters sind zwei identische Lichtquanten dazu gezwungen, den Strahlteiler durch denselben Ausgang zu verlassen. Diese "Quanteninterferenz" wurde in vielen Experimenten zweifelsfrei nachgewiesen und bildet heute als einer der Eckpfeiler der Quantenoptik die Grundlage vieler Anwendungen.

Die Wissenschaftler konnten nun jedoch zeigen, dass der Charakter dieser Quanteninterferenz gezielt verändert werden kann, indem die Phase eines der Photonen moduliert wird. Nach der Detektion des ersten Photons kann eine wohlgewählte Phasenform dazu benutzt werden, den Weg des zweiten Photons zu bestimmen. Damit war es sogar möglich, die Photonen in entgegengesetzte Ausgänge zu lenken - ein Verhalten, das in der Physik normalerweise Fermionen zugeschrieben wird.

Diese Messungen zeigen, dass auch der Phasenverlauf innerhalb des Wellenpakets eine wichtige Eigenschaft eines Photons ist. In Verbindung mit der Kontrolle über Form, Frequenz und Polarisation einzelner Photonen ermöglicht die gezielte Manipulation der Phase ihre vollständige Kontrolle. Diese Ergebnisse sind ein weiterer Schritt auf dem Weg, Quantencomputer mit Hilfe von Atomen und Photonen zu realisieren und können zur Formulierung neuer Quantenkommunikationsprotokolle genutzt werden. Olivia Meyer-Streng

Originalveröffentlichung:
Phase shaping of single-photon wave packets
H. P. Specht, J. Bochmann, M. Mücke, B. Weber, E. Figueroa, D.L. Moehring and G. Rempe

Nature Photonics, Advance Online Publication, DOI: 10.1038/NPHOTON.2009.115

Kontakt:
Prof. Dr. Gerhard Rempe
Max-Planck-Institut für Quantenoptik
Hans-Kopfermann-Straße 1
85748 Garching
Telefon: +49 - 89 / 32905 - 701
Fax: +49 - 89 / 32905 - 311
E-Mail: gerhard.rempe@mpq.mpg.de
Holger Specht
Abteilung Quantendynamik
Max-Planck-Institut für Quantenoptik
Telefon: +49 - 89 / 32905 - 333
E-Mail: holger.specht@mpq.mpg.de
Dr. Olivia Meyer-Streng
Presse & Kommunikation
Max-Planck-Institut für Quantenoptik
Telefon: +49 - 89 / 32905 - 213
E-Mail: olivia.meyer-streng@mpq.mpg.de

Dr. Olivia Meyer-Streng | idw
Weitere Informationen:
http://www.mpq.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars
26.04.2018 | Universität Bern

nachricht Belle II misst die ersten Teilchenkollisionen
26.04.2018 | Max-Planck-Institut für Physik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics