Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ökonophysik: Suchanfragen bei Google und Aktienhandel korrelieren

15.11.2010
Tobias Preis untersucht Transaktionen an den Finanzmärkten und Suchanfragen im Internet mit Mitteln der Ökonophysik

Die Finanzmärkte und das Internet als soziales Netzwerk sind eng miteinander verknüpft. Zu diesem Schluss kommt Dr. Tobias Preis vom Institut für Physik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in einer Untersuchung, die den Aktienhandel mit der Stichwortsuche im Internet vergleicht.

„Es hat uns interessiert, ob wir zwischen dem Aktienvolumen an der Börse und der Stichwortsuche bei Google einen direkten Zusammenhang feststellen können“, erklärt Preis. In seiner Arbeit hat er verglichen, wie das Handelsvolumen der 500 US-Unternehmen, die in dem Börsenindex S&P 500 vertreten sind, mit der Google-Suche nach dem entsprechenden Unternehmensnamen zusammenhängt.

Für die Jahre 2004 bis 2010 zeigte sich, so das Ergebnis, eine enge Korrelation zwischen den beiden Größen. Die Arbeit wurde in der jüngsten Ausgabe des Fachmagazins Philosophical Transactions of the Royal Society A veröffentlicht. Die Grundlagen für die Untersuchung liefert ein relativ junges Fachgebiet: die Ökonophysik, die Tobias Preis in einem neuen, im Gabler Verlag erschienen Buch vorstellt.

„Die Internetnutzung und die Finanzmärkte können als ein komplexes System vieler interagierender Untergruppen aufgefasst werden, die auf äußere Veränderungen schnell reagieren“, sagt Preis. Internetnutzer geben rund um die Welt täglich mehrere hundert Millionen Suchanfragen ein. Bei Google wird seit 2004 darüber Statistik geführt. Tobias Preis und Daniel Reith haben in Zusammenarbeit mit Prof. H. Eugene Stanley (Boston University, USA) die wöchentlichen Daten mit den Fluktuationen am Finanzmarkt – den Aktienkursen und Handelsvolumina ebenfalls auf Wochenbasis – verglichen. Sie haben sowohl einzelne Aktien als auch die Entwicklung aller im S&P 500 Index gelisteten Unternehmen insgesamt untersucht. Während zwischen Kursentwicklung und Veränderung der Stichwortanzahl kein nennenswerter Zusammenhang zu finden ist, zeigen das Handelsvolumen der Aktien und die Veränderung der Google-Stichwortanzahl eine klare Korrelation.

„Man könnte sagen, dass das Suchvolumen die aktuelle Attraktivität, eine Aktie zu handeln, widerspiegelt. Aber es scheinen weder Kauf- noch Verkaufaktionen bevorzugt zu werden“, sagt Reith. Nach Auffassung der Autoren ist es wichtig, die Mechanismen und Abhängigkeiten aufzudecken, die zum Verständnis von Finanzmarktkrisen beitragen. „Eine effektive Krisenbeobachtung könnte zur Stabilität unserer Finanzsysteme beitragen“, so die Einschätzung.

Die Untersuchung der Finanzmärkte mit Instrumenten aus der Physik hat Tobias Preis im Jahr 2005 begonnen. Die Ökonophysik ist eine recht junge Disziplin, deren Anfänge auf Louis Bachelier zurückgehen, einen französischen Mathematiker, der im Jahr 1900 seine Doktorarbeit „Theorie der Spekulation“ vorgelegt hat und damit als Begründer der Finanzmathematik gilt. In seinem Buch „Ökonophysik“ zeigt Preis die Geschichte dieses Faches auf und beschreibt den Ansatz, Methoden aus der statistischen Physik auf das komplexe System des Finanzmarktes anzuwenden und damit ökonomische Phänomene qualitativ und quantitativ zu modellieren.

Veröffentlichungen:

Tobias Preis, Daniel Reith and H. Eugene Stanley
Complex dynamics of our economic life on different scales: insights from search engine query data
Philosophical Transactions of the Royal Society A 368, 5707-5720
doi: 10.1098/rsta.2010.0284
Tobias Preis
Ökonophysik - Die Physik des Finanzmarktes
Gabler Verlag, 2011, 212 Seiten
ISBN: 978-3-8349-2671-5

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.tobiaspreis.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern
20.06.2018 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen
19.06.2018 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics