Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Marburger Physiker arbeiten an Halbleiter-Exzitonen im Terahertz-Licht

18.12.2008
Die Terahertz-Technologie hat sich in den letzten Jahren schnell weiterentwickelt und vielfältige Anwendungen hervorgebracht.

Zum Beispiel verwenden die zur Zeit öffentlich diskutierten "Nackt"-Scanner, die im Rahmen der Flugsicherheit eingesetzt werden sollen, elektromagnetische Strahlung im Terahertz-Bereich, um verborgene Waffen oder andere illegale Gegenstände bei Passagieren vor dem Betreten des Flugzeuges aufzuspüren.

Doch die Terahertz-Forschung ist nicht nur für die Entwicklung von technischen Anwendungen, sondern auch für die Untersuchung grundlegender Fragestellungen in der Physik von großer Bedeutung: So lassen sich mit Hilfe optischer Experimente im Terahertz-Bereich fundamentale physikalische Anregungen in Halbleitern untersuchen.

In Halbleitern sind die sogenannten Exzitonen (von engl. "excitation"-"Anregung") von besonderer Bedeutung. Diese bestehen aus einem negativ geladenen Elektron im Leitungsband und einem positiv geladenen "Loch", also einer Leerstelle im Valenzband, die aufgrund der anziehenden Wechselwirkung ein gebundenes Paar bilden, das man sich analog zum Wasserstoffatom vorstellen kann. Exzitonen entstehen durch die Anregung von Halbleitern mit Licht oder elektrischem Strom und sie können unter Abstrahlung von Licht rekombinieren, d.h. das Elektron fällt in das "Loch" zurück.

Diesen Mechanismus macht man sich z.B. bei der Leuchtdioden-Technologie zunutze. Nun gibt es aber bestimmte Halbleiter-Materialien, bei denen die Exzitonen nicht unter Abstrahlung von Licht rekombinieren können, wodurch diese sogenannten "optisch-dunklen" Exzitonen eine besonders lange Lebensdauer haben. Dies macht sie zu potentiellen Kandidaten für die Bose-Einstein-Kondensation von Exzitonen, dem Übergang in einen makroskopischen Quantenzustand der bei Atomen bereits beobachtet wurde bei Exzitonen allerdings noch nicht. Gerade weil die Exzitonen "optisch dunkel" sind, lassen sie sich aber experimentell nicht mit sichtbarem Licht untersuchen. Für Licht aus dem Terahertz-Bereich gilt diese Einschränkung jedoch nicht.

Forschern der Universität Konstanz in der Arbeitsgruppe von Rubert Hupert und der Freien Universität Berlin in der Arbeitsgruppe von Martin Wolf ist es nun in einem Experiment gelungen, optisch-dunkle Exzitonen in Kupferoxidul-Halbleitern mit Terahertz Strahlung gezielt zu manipulieren. Das Experiment konnte von den Marburger Physikern Professor Stephan W. Koch, Professor Mackillo Kira und Dr. Johannes Steiner theoretisch modelliert werden, wobei sich zeigte, dass die im Experiment verwendeten starken Terahertz-Impulse interne Übergänge zwischen den unterschiedlichen Energieniveaus der Exzitonen bewirken.

Die Ergebnisse wurden in dem Artikel "Terahertz Coherent Control of Optically Dark Paraexcitons in (Kohärente Terahertz-Kontrolle von optisch dunklen Para-Exzitonen in der Fachzeitschrift Physical Review Letters [Phys. Rev. Lett. 101, 246401 (2008)] veröffentlicht. Die Arbeit gibt Aufschluss über die interne Struktur der Exzitonen und zeigt neue Möglichkeiten auf, wie sich ein gewünschter Quantenzustand mit Terahertz-Licht gezielt herbeiführen lässt. Insbesondere zeigt sich, dass Terahertz-Licht auch auf einer mikroskopischen Ebene Strukturen aufdeckt, die bei herkömmlichen Untersuchungsmethoden verborgen bleiben.

Dr. Viola Düwert | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-marburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Flashmob der Moleküle
19.01.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Verkehrsstau im Nichts
19.01.2017 | Universität Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise