Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IHP koordiniert ERA-NET-Projekt „GRAPHICA“

10.07.2015

Kostengünstige Graphen-Synthese für die Silizium Mikroelektronik als Ziel

Graphen gilt als Material der Zukunft der Halbleitertechnologie. Der zweidimensionale Kohlenstoffkristall eignet sich exzellent für die Herstellung von ultraschnellen elektronischen und photonischen Bauelementen.


Schematische Darstellung der vorgeschlagenen Bauelementestruktur für die Graphensynthese

© IHP 2015

Um ihn für die Silizium Mikroelektronik nutzbar zu machen, suchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Projekt „GRAPHICA“ nach einer Methode, den Stoff preiswert und mit hoher Qualität auf Silizium-Wafer aufbringen zu können. Das IHP – Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik ist Koordinator des ERA-NET Projektes, indem die Partner IHP, Aixtron (beide aus Deutschland) sowie ITME und Nano Carbon Ltd. (beide aus Polen) forschen.

Im GRAPHICA-Projekt wird eine Methode zur Synthese von ultra-reinen und homogenen Graphenschichten entwickelt. Graphen ist ein Kristall, der sich aus einer Monolage von Kohlenstoffatomen zusammensetzt. Dadurch zählt Graphen zu den dünnsten Materialien der Welt. Es eignet sich wegen seiner hohen Leitfähigkeit und der mechanischen Robustheit sowie wegen seiner optischen Eigenschaften exzellent für Halbleitertechnologien.

Der Vorteil des neuen Synthese-Ansatzes ist die Möglichkeit der vollständigen Integration in die CMOS-Umgebung, wodurch der Weg zu zahlreichen Anwendungen von Graphen in der Elektronik, der Optoelektronik und der Sensorik geebnet wird. Das Vorhaben agiert in komplementärer Weise mit dem europäischen Projekt „Graphene Flagship“ und fungiert als Schnittstelle zwischen zwei polnischen und zwei deutschen Partnern, um ein kraftvolles Konsortium von internationalen Experten im Bereich der Graphen-Synthese und -Integration zu bilden.

„Das IHP mit seinem Standort Frankfurt (Oder) liegt in der Mitte Europas und ist gleichzeitig mit seiner Graphenforschung, die bereits im Jahr 2011 zu einem ersten Patent führte, Experte auf diesem Gebiet“, sagt Dr. Mindaugas Lukosius, der das Projekt am IHP leitet.

Der IHP-Wissenschaftler erklärt: „Von besonderer Bedeutung ist hierbei, dass das IHP als international anerkanntes Kompetenzzentrum für die Gruppe-IV-Halbleiterforschung die Abteilungen Materials Research, Technology, Circuit Design und System Design vereint. Komplexe Fragen zu Integrationswegen neuer Materialien in bestehende Technologien können so ganzheitlich beantwortet werden. Das zeichnet uns als Koordinator aus.“

Für eine industrielle Nutzung ist das preiswerte und gleichzeitig qualitativ hochwertige Aufbringen von Graphen auf 200- oder 300-mm-Silizium-Wafer entscheidend. Bisher werden die Schichten bei hohen Temperaturen auf Metalloberflächen (z.B. Kupfer) mittels chemischer Gasphasenabscheidung hergestellt und anschließend auf die gewünschte Oberfläche übertragen. Dieses Verfahren ist aufwendig, teuer und mit zusätzlichen Verunreinigungen verbunden. Die Methodenentwicklung für die Abscheidung von defektfreiem Graphen ohne Metallkontaminationen auf beliebigen Oberflächen würde einen zentralen Durchbruch zur Nutzung von Graphen in der Mikroelektronik bedeuten.

„GRAPHICA“ vereint als ERA-NET-Projekt deutsche und polnische Partner im europäischen Forschungsraum (European Research Area: ERA). Ziel ist die gemeinsame Erarbeitung von Standards und Herangehensweisen sowie die Bündelung vorhandener Ressourcen. Das im Mai 2015 begonnene Projekt „GRA-PHICA“ läuft bis 2018 und wird mit insgesamt rund 1,5 Mio. Euro gefördert.

Kontakt:
Dr. Mindaugas Lukosius
IHP – Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik
Im Technologiepark 25
15236 Frankfurt (Oder)
Tel: +49 335 5625 717
Fax: +49 335 5625 681
E-Mail: lukosius@ihp-microelectronics.com

Weitere Informationen:

http://www.ihp-microelectronics.com/en/departments/materials-research IHP-Abteilung "Materials Research"
http://www.aixtron.com AIXTRON SE
http://www.itme.edu.pl ITME
http://www.nano-carbon.pl Nano Carbon Ltd.

Franziska Wegner | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Heiß & kalt – Gegensätze ziehen sich an
25.04.2017 | Universität Wien

nachricht Astronomen-Team findet Himmelskörper mit „Schmauchspuren“
25.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen