Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dem Himmel entgegen

25.09.2012
Kieler Studierende starten Messballon am Nordpolarkreis

„Über unseren Köpfen hat sich der Ballon siebzig Meter hoch entfaltetet und dann hob die Gondel plötzlich ab“, schwärmt Henning Winterfeld, Bachelorstudent an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und Sprecher des Kieler MONSTA-Projektes.


Der Messballon BEXUS stieg heute in den skandinavischen Himmel auf – an Bord auch ein Experiment von Studierenden der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
Foto & Copyright: Henning Winterfeld/CAU

Das sechsköpfige MONSTA-Team startete gestern (Montag, den 24. September) gemeinsam mit anderen Nachwuchsweltraumforscherinnen und -forschern einen Messballon auf der schwedischen Raketenbasis Esrange am nördlichen Polarkreis. Die Schleswig-Holsteiner Studierenden maßen in diesem Studienprojekt bestimmte Teilchen in der Atmosphäre, die von der galaktischen kosmischen Strahlung erzeugt werden.

Der Messballon hat ein Volumen von 12 Millionen Liter - achtmal so viel wie der Kieler Wasserturm fassen würde – und wurde mit Helium befüllt. Wie hoch der Riesenballon flog, warum und wo er gekappt wurde und was das Kieler Messteam herausgefunden hat, können alle Interessierten im MONSTA-Blog oder bei Facebook nachlesen. Am kommenden Sonntag kehren die Studierenden nach Kiel zurück, um die Messungen auszuwerten.

MONSTA ist eines von sechs studentischen Projekten, das für die Teilnahme am Ballonexperiment BEXUS ausgewählt wurde. MONSTA steht für Measurement of Neutrons with Scintillators in the Atmosphere und BEXUS steht für Balloon Experiments for University Students. Im Rahmen von BEXUS simulieren erfahrene Weltraumforschungsteams gemeinsam mit Studierenden jedes Jahr den vollständigen Ablauf eines internationalen Weltraumforschungsprojektes, um den Nachwuchs für diese Arbeit zu begeistern und vorzubereiten. BEXUS ist ein Projekt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der schwedischen Luft- und Raumfahrtbehörde (SNSB).

Weitere Informationen:
MONSTA-Blog: http://monsta.blog.de
MONSTA-Seite auf Facebook: http://www.facebook.com/monstateam
MONSTA-Projekthomepage: http://www.physik.uni-kiel.de/monsta
BEXUS-Projekthomepage: http://www.rexusbexus.net

Folgende Fotos stehen zum Download bereit:

http://www.uni-kiel.de/download/pm/2012/2012-264-1.jpg
Bildunterschrift: Der Messballon BEXUS stieg heute in den skandinavischen Himmel auf – an Bord auch ein Experiment von Studierenden der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
Foto & Copyright: Henning Winterfeld/CAU

http://www.uni-kiel.de/download/pm/2012/2012-264-2.jpg
Bildunterschrift: Studierende der Christian-Albrechts-Universität sind mit einem eigenen physikalischen Experiment am Messballon-Projekt BEXUS beteiligt (v.l.n.r.): Enno Scharrenberg, Henning Winterfeld, Patrick Kühl, Esther Miriam Dönsdorf, Henning (nicht im Bild: Johannes Marquardt).
Foto & Copyright: Johannes Marquardt/CAU

Kontakt:
Henning Winterfeld (Sprecher des MONSTA-Projektes)
Tel. ++49 431 6083025
E-Mail: HeWi@tf.Uni-Kiel.de

Dr. Boris Pawlowski | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kiel.de/aktuell/pm/2012/2012-264-ballonstart-2.shtml

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor
23.02.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Kühler Zwerg und die sieben Planeten
23.02.2017 | ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie