Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Herschels erster Blick ins All

19.06.2009
Das Weltraumobservatarium schickt erste Aufnahmen zur Erde. Sie sind von hervorragender Qualität.

Nur einen Monat nach seinem Start befindet sich das Weltraumobservatorium Herschel eigentlich noch in einer Test- und Optimierungsphase, bevor es in einigen Monaten in Betrieb gehen kann. Dennoch hat die Europäische Raumfahrtagentur ESA die früheste Gelegenheit genutzt, erste Bilder aufzunehmen. Diese geben einen ersten Vorgeschmack auf die Qualität zukünftiger Beobachtungen. Nachdem am 14. Juni der Kryostatdeckel des Satelliten erfolgreich geöffnet wurde, wurde für die Messinstrumente zum ersten Mal der Blick ins Universum frei. Das Instrument PACS (Photodetector Array Camera and Spectrometer) konnte dabei Bilder produzieren, die alle Erwartungen übertrafen und bereits in diesem frühen Stadium der Mission die Überlegenheit dieses größten Weltraumteleskops demonstrieren.


Fern-infrarotes Farbbild der \"Whirlpool-Galaxie\" M51. Rot, Grün und Blau entsprechen den drei Farbbändern von Herschel/PACS bei 160, 100 und 70 Mikrometern. Licht dieser Wellenlängen zeigt Staubwolken zwischen den Sternen. Solche Staubwolken enthalten das Rohmaterial für die Entstehung neuer Sterne. Blaue Farben heben die Gebiete warmen Staubes hervor, der von nahe gelegenen heißen Sternen aufgeheizt wird. Der kühlere Staub in anderen Regionen von M51 zeigt sich in Rot. Bild: ESA & The PACS Consortium


Zwei Bilder von M51 im Vergleich: Das linke Bild wurde mit dem Spitzer-Weltraumobservatorium aufgenommen, das rechte mit dem vor kurzem gestarteten Herschel Weltraumobservatorium. Die Vorteile des um ein Vielfaches größeren Herschel-Teleskops werden in der wesentlich höheren Auflösung des Bildes deutlich: Herschel macht Details und Strukturen sichtbar, die in der Aufnahme mit Spitzer nicht zu erkennen sind. Beide Bilder sind bei einer Wellenlänge von 160 Mikrometern aufgenommen. Bild: NASA/JPL-Caltech/SINGS; ESA and the PACS Consortium

Die Bilder zeigen die berühmte "Whirlpool-Galaxie" M51, die 1773 von dem französischen Astronomen Charles Messier entdeckt wurde. Dieses klassische Beispiel einer Spiralgalaxie liegt im Sternbild Jagdhunde und ist mit etwa 37 Millionen Lichtjahren Entfernung relativ nahe unserer eigenen Milchstraße.

Die Aufnahmen wurden mit dem 3-Band-Photometer von PACS aufgenommen, bei Wellenlängen von 160, 100 und 70 Mikrometern. Diese infraroten Wellenlängen sind etwa 200-mal größer als diejenigen des für unsere Augen sichtbaren Lichts. Der neue, große Teleskopspiegel von Herschel ermöglicht es zum ersten Mal, scharfe Bilder in diesem speziellen Licht zu erzeugen. Licht dieser Wellenlängen ist ideal zur Untersuchung sowohl von Sternentstehungsgebieten als auch von Galaxienkernen, in denen sich, wie bei M51, oftmals super-massereiche Schwarze Löcher hinter dichten Staubgebieten verbergen.

Hintergrund:

PACS wurde entworfen und entwickelt von einem europäischen Konsortium aus Instituten und Universitätsabteilungen unter der Leitung von Albrecht Poglitsch, dem Principal Investigator am Max-Planck-Institut für Extraterrestrische Physik (MPE) in Garching, Deutschland. Zum Konsortium gehören: Uni Wien (Österreich); IMEC, KUL, CSL (Belgien); CEA, OAMP (Frankreich); MPE und MPIA (Deutschland); IFSI, OAP/AOT, OAA/CAISMI, LENS, SISSA (Italien); IAC (Spanien); Konkoly (Ungarn); NHSC (USA)

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Dr. Albrecht Poglitsch
Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, Garching
Tel.: +49 89 30000-3293
E-Mail: alpog@mpe.mpg.de
Dr. Dieter Lutz
Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, Garching
Tel.: +49 89 30000-3616
E-Mail: lutz@mpe.mpg.de
Dr. Eckhard Sturm
Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, Garching
Tel.: +49 89 30000-3806
E-Mail: sturm@mpe.mpg.de
Dr. Mona Clerico, Pressesprecherin
Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, Garching
Tel.: +49 89 30000-3980
E-Mail: clerico@mpe.mpg.de

Dr. Felicitas von Aretin | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Der überraschend schnelle Fall des Felix Baumgartner
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Eine blühende Sternentstehungsregion
14.12.2017 | ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik