Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grundsteinlegung des Teilchenbeschleunigers SuperKEKB in Japan am 8. April 2011

19.01.2011
Am 8. April 2011 wird auf dem Gelände des KEK-Laboratoriums in Tsukuba (Japan) der Grundstein für den SuperKEKB-Beschleuniger gelegt. Der neue Beschleuniger und der Großdetektor Belle II, die im Jahr 2014 den Betrieb aufnehmen werden, stellen einen Meilenstein in der Erforschung und Erklärung des rätselhaften Materieüberschusses („CP-Verletzung“) im Universum dar, dem wir letztlich unsere Existenz verdanken.

Die Belle II-Kollaboration, der sieben deutsche Universitäten (Bonn, Gießen, Göttingen, Heidelberg, Karlsruhe, LMU und TU München), das Max-Planck-Institut für Physik und der Exzellenzcluster „Universe“ angehören, lädt hierzu am 8. April 2011 zu einer zentralen Presseveranstaltung in Tsukuba (Japan) ein. Alternativ bieten wir Ihnen die Möglichkeit, zeitnah nach der Grundsteinlegung Interviews mit Wissenschaftlern in Deutschland zu führen.

Die Grundsteinlegung findet auf dem Gelände des KEK-Laboratoriums in Tsukuba (Japan) statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden Sie vor Ort von unseren Wissenschaftlern aus den deutschen Instituten durch das KEK-Labor, den aktuellen KEK-Beschleuniger und das Belle-Experiment geführt. Außerdem laden wir Sie ein, an der internationalen Pressekonferenz am KEK sowie an wissenschaftlichen Vorträgen teilzunehmen. Unsere Experten, die an der Entwicklung des neuen Belle II-Experiments am SuperKEKB-Beschleuniger mitwirken und die in den kommenden Jahren dort forschen, beantworten Ihnen die Fragen rund um den Beschleuniger und das Experiment.

Die deutschen Gruppen entwickeln und bauen zusammen mit europäischen Partnern einen neuartigen Silizium-Pixel-Vertexdetektor für Belle II. Mit diesem modernsten Instrument seiner Art lassen sich die Kollisionsprodukte aus dem Zusammenstoß von Elektronen und Positronen in bis dato unerreichter Auflösung untersuchen. Die bisherigen Experimente, vor allem das Belle-Experiment am KEKB-Beschleuniger und das BaBar-Experiment am SLAC(Kalifornien), die bis vor kurzem liefen, bereiteten die experimentelle Grund-lage des Nobelpreises 2008 an die japanischen Forscher M. Kobayashi und T. Maskawa für die Erklärung der CP-Verletzung im Rahmen des so genannten Standardmodells der Teilchenphysik. Die mit den beiden Experimenten Belle und BaBar gefundene Asymmetrie bei Zerfällen von „schweren“ Mesonen und deren Antiteilchen wird durch das Standardmodell quantitativ zwar sehr gut beschrieben, sie reicht aber bei weitem nicht aus, um dem Materieüberschuss in der Entwicklung des Universums seit dem Urknall zu erklären.

Der neue SuperKEKB-Beschleuniger und der entsprechend verbesserte Teilchendetektor, Belle II, werden die Präzision der Messungen dramatisch erhöhen und somit ein neues Fenster für die „Physik jenseits des Standardmodells der Teilchenphysik“ eröffnen.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.mpp.mpg.de/forschung/experimental/belle/index.html

http://www.kek.jp

Die Belle II-Kollaboration würde sich sehr freuen, Sie bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen. Wir bitten Sie, das beiliegende Anmeldeformular bis zum 25.02.2011 per Fax zurückzuschicken.

Für Fragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Kontakt:

Silke Zollinger
Referentin für Presse- u. Öffentlichkeitsarbeit
Max-Planck-Institut für Physik
silke.zollinger@mpp.mpg.de
Telefon 089/32354292
Fax 089/3226704
Barbara Wankerl
PR Manager
Excellence Cluster Universe
Technische Universität München
barbara.wankerl@universe-cluster.de
Tel: 089/35831-7105
Fax 089/32994002

Barbara Wankerl | idw
Weitere Informationen:
http://www.universe-cluster.de
http://www.mpp.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Eine Extra-Sekunde zum neuen Jahr
08.12.2016 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

nachricht Heimcomputer entdecken rekordverdächtiges Pulsar-Neutronenstern-System
08.12.2016 | Max-Planck-Institut für Radioastronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

ICTM Conference 2017: Production technology for turbomachine manufacturing of the future

16.11.2016 | Event News

Innovation Day Laser Technology – Laser Additive Manufacturing

01.11.2016 | Event News

#IC2S2: When Social Science meets Computer Science - GESIS will host the IC2S2 conference 2017

14.10.2016 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops