Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Großbritannien beteiligt sich am Teilchenbeschleuniger FAIR

06.05.2013
Vertreter der britischen Wissenschaftsorganisation „Science and Technology Facilities Council“ (STFC) haben jetzt ein Abkommen unterzeichnet, mit dem Großbritannien assoziiertes Mitglied der „Facility for Antiproton and Ion Research in Europe“ GmbH (FAIR) wird. FAIR ist eine neue Teilchenbeschleunigeranlage, die derzeit in Darmstadt entsteht.

Ab 2018 werden hier Wissenschaftler aus mehr als 50 Ländern die Entwicklung des Universums und die Bausteine der Materie erforschen. Neben der Grundlagenforschung werden an FAIR neue medizinische Therapie- und Diagnoseverfahren, energieeffiziente Hochleistungscomputer und neue Materialien für die interplanetare Raumfahrt entwickelt werden.

Für die internationale Teilchenbeschleunigeranlage werden auf einer 20 Hektar großen Fläche 35.000 Tonnen Stahl und 600.000 Kubikmeter Beton verbaut. Das Herz der modularisierten Startversion der Anlage wird ein Ringbeschleuniger (SIS100 Synchrotron) sein, der einem Umfang von 1,1 Kilometern haben wird.

Dieses Synchrotron ist mit einem komplexen System aus Speicherringen und Experimentierstationen verbunden. Die neue Anlage entsteht neben dem GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung, dessen bestehender Beschleuniger als Injektor für FAIR dienen wird. Als assoziierter Partner bindet STFC sich vertraglich an FAIR, ohne Gesellschafter der FAIR GmbH zu werden.

Professor John Womersley, Generaldirektor des STFC, sagt: “Der technologische Fortschritt, der aus der Beteiligung unserer Wissenschaftler an diesem höchst herausfordernden Projekt erwächst, wird einen deutlichen Gewinn für Großbritannien in Sachen ökonomischer und gesellschaftlicher Leistungsfähigkeit erbringen.

Der Status von Großbritannien als assoziiertem Partner von FAIR wird sicherstellen, dass wir eine führende Rolle in der Entwicklung dieses bahnbrechenden internationalen Projekts einnehmen und dass unsere Forscher Zugang zu den neuesten, hochentwickeltsten Forschungseinrichtungen haben.

STFC ist die britische Förderorganisation für Kernphysik und der Meilenstein des heutigen Abkommens hilft dabei, dass die britische Wissenschaft einen internationalen Spitzenplatz behält. FAIR wird für viele Jahrzehnte die weltweit bedeutendste Forschungseinrichtung der Kernphysik sein, was es besonders spannend macht, hier in diesem Forschungsfeld dabei zu sein. Mit Sicherheit wird FAIR unserem Nachwuchs an Kernphysikern und Ingenieuren großen Ansporn bieten.”

Professor Boris Sharkov, wissenschaftlicher Direktor von FAIR, freut sich über den Beitritt Großbritanniens zu FAIR: “Der große Fortschritt beim Bau der Anlage, deren Beschleunigern und Experimenten während der vergangenen Jahre ist höchst erfreulich. Der Beitritt Großbritanniens verspricht ein weiteres Wachstum der Nutzergemeinschaft von FAIR.”

Professor Günther Rosner, FAIR Forschungsdirektor und Administrativer Geschäfts-führer, von der Universität Glasgow an FAIR abgeordnet, führt aus: “Es ist wirklich eine große Freude, Großbritannien als erstes Assoziiertes Mitglied von FAIR, dem derzeit größten Kernphysikprojekt der Welt, willkommen zu heißen. Großbritannien war von Beginn an eine der treibenden Kräfte für das FAIR Projekt: Wichtige Komponenten der großen NUSTAR und PANDA Experimente werden von britischen Kernphysikern gebaut. Also: Herzlich willkommen an Bord!”

Zehn britische Institute tragen zu zwei der vier großen Experimente an FAIR bei: zu NUSTAR und PANDA. NUSTAR (Kernstruktur, Astrophysik und Kernreaktionen) will beispielsweise im Detail herausfinden, wie die Elemente im Universum entstehen, die schwerer als Eisen sind. Dies könnte in Sternenexplosionen geschehen, den Supernovae, oder durch die Kollision von Neutronensternen.

PANDA (Anti-Protonen-ANnihilation in DArmstadt) dagegen sucht zum Beispiel nach schweren “Gluebällen”, die theoretischen Vorhersagen zufolge aus reiner Energie bestehen sowie nach anderen Arten exotischer hadronischer Materie. Als Hadronen bezeichnet man Teilchen, die durch die starke Wechselwirkung zusammengehalten werden, wie zum Beispiel Protonen oder Neutronen.

Dr. Markus Bernards | idw
Weitere Informationen:
http://www.fair-center.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Reisetauglicher Laser
22.01.2018 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

nachricht Magnetische Kontrolle per Handzeichen: Team entwickelt elektronische „Haut“ für virtuelle Realität
22.01.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics